Entspricht es der Wahrheit, dass man stirbt, wenn der menschliche Körper vergoldet wird?

9 Antworten

Ich mag diese Düsteren Legenden. Das ist alles Blödsinn. Man würde nicht ersticken. Das berühmte Beispiel aus Goldfinger lebt heute und wundert sich, dass sie alle für tot halten. Auch die Mythbusters haben sich diesem Thema gewidmet. Der erste Versuch war mit Latexfarbe...das war dumm, da sich dann Wärme staut und man leichter überhitzt. Aber bei einer normalen "Vergoldung" (also mit Körperfarbe) passiert rein gar nichts. Das haben sie später mit Kari Byron überprüft. Dieser Mythos reiht sich in die Reihe der "Wenn du schielst bleiben die Augen stehst" und "Wenn du masturbierst, wirst du blind" Mythen ein.

Körperfarbe ist ja entsprechend in der Konsistenz, bei REINEM flüssigen Gold würde wohl niemand den Versuch wagen, behaupte ich mal ...

0
@Highlight

Bei reinem, flüssigen Gold würde ich auch nicht diesen Versuch wagen, das flüssige Gold wäre mir viel zu heiß!

0
@Highlight

das würde auch die eine oder andere Brandblase verursachen

0

http://www.fragenohneantwort.de/fragen/283/vergoldet/

Über die Hautatmung nimmt der Mensch weniger als 1% des Sauerstoffs auf, 99% des Sauerstoffs werden über die Lungen aufgenommen. Wenn die Sauerstoffaufnahme über die Haut nicht mehr möglich ist, egal ob durch Vergoldung, Vollbad oder Bodypainting, hat der Mensch also immer noch genügend Sauerstoff zur Verfügung. Die Behauptung stimmt also nicht.

na ich hoffe nicht ^^

also es kommt darauf an echte gold partikel verkleben die pooren und man kann kreislauf probleme bekommen.

im normal fall nimmt man für eine vergoldung aber bodypainting farbe und diese lässt die haut atmen und ist total ungefährlich.

lg Daisy

Zuerst mal: Man braucht kein einziges Gramm echtes Gold um "Gold wert" zu sein....dafür benötigt man "nur" gute Charaktereigenschaften ;-)

Ja, du atmest nicht nur durch den Mund, auch Deine Haut atmet...daher würdest Du ersticken, wenn Dein Körper mit Undurchlässigem überzogen würde. Goldspritzen hingegen gab es in den 80-er Jahren als Rheuma-Behandlung in die Gelenke...und davon stirbt man nicht ...

Ja, man könnte nach einer gewissen Zeit sterben, weil eine Vergoldung durch Auftragen von Goldstaub den Körper nach längerer Zeit vergiftet, da Bestandteile des Goldstaubes durch die Haut aufgenommen werden.

Das wäre mir neu, dass Gold den Körper vergiftet. Es gibt Goldspritzen, Dauerakkupunkturspitzen aus Gold, Goldzähne ... Das würde keinen Sinn machen, wenn Gold dem Körper schadet.

0
@dock69

Im Prinzip hast du ja Recht Kai, nur tut`s hier die Menge wiedermal. Bei Rheuma etc. wird (kolloidales Gold) ebenfalls empfohlen. Allerdings: bei Galileo war erst ein Film mit Versuch, wo ein Mann mit Goldfarbe (fast)komplett überpinselt wurde. Nach einer Viertelstunde wurde ihn allerdings schon schwindelig und der Blutdruck stieg weiter enorm an..Fazit: Es wäre gefährlich geworden, wenn man noch etwas länger zugewartet hätte. : ) LG

0

Was möchtest Du wissen?