Englisch verbessern durch Texte übersetzen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wörter der Zielsprache nachzuschlagen ist immer gut;; man wird feststellen, dass die Anschauung zu einem fremdsprachigen Text viel schärfer wird, wenn man jedes unbekannte Wort nachgeschlagen hat.

Jedoch sollte man auch das muttersprachenähnliche Lesetempo trainieren, also beim ersten Durchgang eines Texts NICHT alle sondern nur die ganz unerlässlichen Wörter nachschlagen. Dabei erschließen  sich nämlich oft viele einem erst unbekannter Wörter schon durch den Kontext. Danach holt man sich die letzte Schärfe des Verstehens durch Nach-Ackern desselben Texts mit genauem Nachschlagen aller noch immer ungenau durchschauten Wörter.

Vokabellisten auswendiglernen ist Unsinn. [Die Gleichungen der Wörter vor und nach dem roten Strich stimmen nie, und ihre Reihenfolge ist sinnlos.] Stattdessen lieber echte Texte auswendiglernen, wo die Wörter in ihrem natürlichen Kontext vorkommen, ihre Reihenfolge sinnvoll ist und den Gebrauch der richtigen Satzstellung in der Zielsprache trainiert.

Ansonsten ist Übersetzen weniger eine Sprachübung als ein Test dafür, ob man's kann, dh die Zielsprache schon gut  beherrscht:

Her-Übersetzen ins Deutsche trainiert deinen Sprachgebrauch DEUTSCH, und Hin-Übersetzen ins Englische setzt voraus, dass du  das Englische kannst!

Beim Überswétzen ist es eigentlich nur das Nachschlagen der dir unbekannten Formen, das deinem praktischen Englisch Gewinn bringen kann. dann lieber gleich aus Anlass eines englischen Texts beim Lesen die unbekannten Wörter nachschlagen.

Hallo,

auch wenn ein Aufenthalt im englischsprachigen Ausland (Ferienfreizeit, Gastfamilie, Schüleraustausch, Au Pair, work und travel usw.) am besten wäre, um sein Engl. zu verbessern (möglichst allein, sonst schickt man gerne seine Begleitung vor), stellen Auslandsreisen doch meist ein zeitliches+ finanzielles Problem dar.

Tipps für daheim:

Um Vokabeln effizient zu lernen, d. h. so, dass man sie auch abrufen + anwenden kann, sollte man sie nicht nur stur auswendig lernen, sondern

Wortfamilien damit bilden: (Themen; Gegenteil; Nomen m. passendem Verb + Adjektiv; etc.),

Beispielsätze bilden

Redewendungen aufschreiben

Phrasal Verbs lernen: (ein Verb hat unterschiedl. Bedeutungen, je nachdem, welche Präposition danach folgt: look (schauen), aber look for/ after/ forward to (+ Gerund) = suchen/s.um jdn.kümmern/s.freuen auf)

Vokabeln mit ihren (grammatikal.) Besonderheiten aufschreiben + lernen,

z.B. folgt Gerund o. to-Infinitiv, welche Präposition, unregelm. Plural, Verb, Adjektiv, Adverb, usw.

• Du kannst auch Haftnotizen m. dem jeweiligen englischen Wort auf alle Gegenstände, Haushaltsgeräte, etc.

o. anderen Vokabeln in die ganze Wohnung kleben + Vokabeln sozusagen im Vorbeigehen lernen.

Dabei ist es egal, ob du mit dem guten, alten Vokabelheft, einem Karteikasten o. einem elektronischen Vokabeltrainer arbeitest.

Die meisten Schulen in Bayern empfehlen phase6, als Vokabeltrainer. Den muss man aber kaufen.

Kostenlose Vokabeltrainer findest du bei navendo.de, vokker.net, vocabulix.com, vokabel.org, teachmaster.de

Egal für welches System du dich entscheidest, wichtig ist, dass du regelmäßig übst. Jeden Tag 10 - 15 Minuten bringt mehr als wochenlang nichts + dann Endlossitzungen von 1 Std. + mehr.

• Vokabeln sollten auch mit allen Sinnen (sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen/anfassen) gelernt

  • am besten auch noch gesprochen, gesungen, gerappt, rhythmisch, in Versen + geturnt werden (typische Handbewegung).

Denk nur mal an das Lied 'Head and shoulders, knees and toes', was die Kinder - du vielleicht auch - heute schon im Kindergarten o in der GS lernen.

• Vokabeln kann man auch spielen(d lernen) Stadt, Land, Fluß auf Engl., wer weiß die meisten engl. Namen d. Tiere?, Teekesselchen, Taboo, Memory, Bingo, Scrabble uvm.

indem man

engl. Fernsehen schaut

engl. Radio hört (BBC im Internet, mit Podcast Download)

engl. Podcasts hört

  • Englisch ganz leicht - Der neue Hörkurs, Hueber

  • BBC Podcast 6 Minute English (bei Google eingeben + dem Link folgen)

  • Podcastarchiv: Business Spotlight Podcast - podcast.de/podcast/2756/archiv/?seite=11

  • Randall's ESL Cyber Listening Lab (bei Google eingeben + dem Link folgen)

• Vokabeln als MP3 aufnimmt + immer wieder abspielt + anhört, dabei mitspricht o. in eine Sprechlücke spricht

engl. Bücher liest:

Lernkrimis: f. verschied. Lernjahre, m. Grammatikübungen

penguinreaders.de (Level Easystarts - Advanced) engl. Bücher f. verschied. Lernstufen

Reading A-Z.com: The online leveled reading program, m. Büchern f. verschied. Lernstufen

Krimis/Thriller: Helen MacInnes, Collin Forbes, Ken Follet, Sidney Sheldon, Joy Fielding, Elizabeth George, Robert Ludlum

Liebesromane z.B. Rosamunde Pilcher

Diese sind meist auch auf Deutsch erhältlich, so dass du dort auch mal nachschauen kannst, wenn du gar nicht mehr weiter weißt.

Tipp z. Lesen engl. Bücher:

Nicht jedes neue o. unbekannte Wort nachschlagen + rausschreiben. Das wird schnell zu viel + man blättert mehr im Wörterbuch, als dass man liest. So verliert man schnell den Spaß am Lesen. Nur Wörter nachschlagen, aufschreiben + lernen, die du für wirklich notwendig erachtest + wenn sich dir ansonsten der Sinn einer Passage nicht erschließt. Viele Wörter erklären sich ja auch bereits durch den Kontext.

engl. Zeitungen, Zeitschriften + Comics liest, z.B.

Spot on Das Magazin f Jugendliche, Hueber Verlag

• (Business) Spotlight (mit Worterklärung + verschied. Schwierigkeitsgraden; manchmal auch i.d. Bücherei erhältlich)

World and Press v. Schuenemann Verlag (Original-Artikel aus englischsprachigen Tageszeitungen m. Vokabular)

DVDs auch mal auf Englisch schaut (v.a. wenn man den Lieblingsfilm auf Deutsch eh schon in + auswendig kennt.)

• sich einen von Muttersprachlern geleiteten Konversationskurs (z.B. VHS) o. einen Englisch-Stammtisch, bei dem Muttersprachler mitmachen, in Wohnortnähe sucht.

• sich Skype einrichten + englische Muttersprachler als Gesprächspartner suchen.

Da eine Sprache aber nicht nur eine Aneinanderreihung v. Vokabeln ist, sondern diese auch noch möglichst sinnvoll zu Sätzen verbunden werden sollen, ist es genauso wichtig, regelmäßig 10 - 15 Minuten Grammatik zu üben: ego4u.de + englisch-hilfen.de.

:-) AstridDerPu

Boah, das ist ja der Wahnsinn! - Soviele Möglichkeiten gibt es! Kompliment! Das solltest Du auch als Tipp hier auf der Seite verwenden. Lg.

0

Du kannst dein Englisch verbessern, in dem du Englische Texte liest und versuchst sie zu verstehen ohne sie zu übersetzen! Es gibt auch von penguin Reader (oder so ähnlich) Bücher, die genau auf das Lernlevel abgestimmt (also z.B. 9 Klasse). Ich finde so etwas bringt viel mehr als stur irgendwelche übersetzten Texte auswendig zu lernen!

http://www.penguinreaders.com/pr/students/index.html da kannst du dir dein Level aussuchen und meistens haben sie wirklich interessante Bücher die genau auf deinen Stand angepasst sind! Hat mir damals unheimlich weiter geholfen... Viel Spaß beim Lesen!

Ich habe mein Englisch stark durch DVDs verbessern können. ich habe Filme genommen deren Dialoge ich bereits gut kenne auf englisch geguckt. Erst mit deutschem Untertitel, dann mit englischem Untertitel und zuletzt komplett ohne Untertitel. Würde dir da aber empfehlen irgendwelche ruhigen Filme zu nehmen, also nicht grade irgendeinen Actionstreifen. Da hast du dann auch gleich die korrekte Aussprache mit bei. Besonders empfehlenswert sind englische Filme wie beispielsweise 4 Hochzeiten und ein Todesfall da britisches Englisch klarer zu verstehen ist und weniger Akzent hat.

Wenn du 1-2 Filme auf diese Weise auf Englisch gesehen hast, kannst du dich mal an BBC heranwagen. Das ist der britische Nachrichtensender Nummer 1. Dort wird auch immer sehr sauber und deutlich gesprochen, da kannst du auch gut mitbekommen wie die Sätze ausgesprochen werden.

Damit deine eigene Aussprache besser wird ruhig die Sätze versuchen nachzusprechen. Du wirst so sehr schnell Erfolge sehen können da man Sprachen am besten dadurch lernt indem man sie spricht bzw. sieht wie sie gesprochen wird.

Zusätzlich zu Deinen Übersetzungen empfehle ich Dir, englische Bücher zu lesen...ohne Vokabelheft. Englische Kinofilme anschauen und sich mit englischsprachigen Mitmenschen ganz life und in Farbe zu unterhalten bringt auch sehr viel. Vor allem schnelles Um- und Mitdenken.

Und der hier - der hier is gudd: Der möbelt Deinen Wortschatz ordentlich auf:

http://owad.de/

Aus eigener Erfahrung kann ich dir empfehlen, dich mit Texten zu beschäftigen, die dich wirklich interessieren, dann merkst du dir auch vieles besser. Wenn du einzelne Worte nicht verstehst, ist es sinnvoll diese nachzuschlagen und zu notieren. Den gesamten Text zu übersetzen ist IMHO gar nicht notwendig, und so gewöhnst du dich auch schneller an den Englischen Satzbau sowie die Grammatik. Ansonsten neigt man dazu, sich zu stark am Deutschen zu orientieren.

Du kannst auch versuchen dir filme auf englisch anzuschauen :) und bücher auf Englisch zu lesen :)

Englische Bücher lesen und Wörter die man nicht kennt nachschlagen.

Was möchtest Du wissen?