Elektrische Leitfähigkeit von Säuren und sauren Lösungen?

2 Antworten

Elektrischer Ladungstransport setzt bewegliche geladene Teilchen voraus. In einer sauren Lösung hast du Oxonium-Ionen und Säurerestionen, die wiederum hydratisiert sind und im wässrigen frei beweglich, wodurch ein Ladungstransport leicht und gut möglich ist.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium mit Spezialisierung in Biomolekularer Modellierung

> Warum wir der Strom in sauren Lösungen geleitet,

Kurz nachgedacht: Was machen Säuren in sauren Lösungen? Insbesondere starke Säuren?

Was braucht man zur Stromleitung? Bewegliche Ladungsträger. In Metallen sind das Elektronen, in Lösungen Ionen.

> in reinen Säuren aber nicht?

Reine (d.h. in diesem Fall wasserfreie) Schwefelsäure ist auch leitfähig. Längst nicht so gut wie wässrige Schwefelsäure, aber trotzdem weit besser als reines Wasser.

Verwirre das Schülerlein doch nicht soooo.

Natürlich hast du Recht, aber der Lehrer will hören, dass in der reinen Säure keine freien Ionen (vor allem Oxoniumionen) sind und daher die Säure nicht (so gut) leitet.

Du kannst ja noch den Grotthuß-Mechanismus erwähnen, warum sie besonders gut leiten ...

Bei den Basen wird es schwieriger, denn die sind häufig Hydroxide, die auch als Schmelze leiten. Das wurde vom L wohl vergessen ...

1

Was möchtest Du wissen?