Einleitung von einer Erörterung

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du brauchst einen Anlass (warum schreibst du jetzt gerade über dieses Thema) und gehst darauf ein, dass es zu diesem Thema verschiedene Meinungen gibt und du diese nun gegenüberstellen willst.

Eigentlich keine große Sache. Was keinesfalls in eine Erörterung gehört sind Argumente und eine eigene Meinung. Ebenso keine Schlussfolgerung oder Tendenz.

Beispiel: Anlässlich eines gewalttätigen Übergriffes am 43.12.3987 in der Edelgarth Schmittmüller Gesamtschule in Wernerhausen, in der ein, aufgrund einer schlechten Note verärgerter, Schüler mit einem eingeschmuggelten Messer mehrere Mitschüler schwer verletzte, wird erneut über Personenkontrollen an Schuleingängen nachgedacht. Jedoch findet diese Massnahme nicht nur Befürworter, auch kritische Stimmen sind zu vernehmen. Die Argumente beider seiten sollen nun im folgenden gegenübergestellt werden.

danke das war sehr hilfreich :)

0

Was keinesfalls in eine Erörterung gehört sind Argumente und eine eigene Meinung. Ebenso keine Schlussfolgerung oder Tendenz.

Oh Mann, wieso merkt das keiner... natürlich soll das EINLEITUNG heisen, nicht Erörterung g. Aber, scheinbar hast du es auch so verstanden ;-).

0

Frag mal ne KLassenkameradin. Die weiß auch genau was dein Lehrer sehen will. Jeder hier lernt das vllt ein bisschen anders? Frag lieber jemanden aus deiner Klasse und fürs nächste mal: wenn was unklar ist, den lehrer fragen! viel erfolg =)

in vielen schulen weit verbreitet ist der bodycheck am schuleingang. (hier klärst du die thematik).. im folgenden werde ich die vor- und nachteile dieses sachverhaltes erörtern.

Was möchtest Du wissen?