Eine Aufgabe zum Wirkungsgrad?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

a) Die vom Wasserkocher abgegebene Wärme: Das ist P mal die Zeit, die es dauert. Die Zeit zuerst in Sekunden umrechnen. Das Ergebnis hat die Einheit Joule, (das ist dasselbe wie Wattsekunden).

b) Die vom Wasser aufgenommene Wärme: Das ist die Wassermenge mal die Temperaturerhöhung (nachher minus vorher) mal die spezifische Wärmekapazität von Wasser (4184 J/(kg·K), das kann man nachschauen in der Wikipedia unter "Eigenschaften des Wassers"). Auch dieses Ergebnis hat die Einheit Joule.

c) Der Wirkungsgrad des Wasserkochers ist das Ergebnis von b) geteilt durch das Ergebnis von a). Der Wirkungsgrad ist in der Realität eine Zahl kleiner als 1, also Null Komma soundsoviel. Beim Wasserkocher sollte der Wirkungsgrad zwar nicht allzu klein sein, aber größer als 1 kann er nicht sein.

Mit den Zahlen, die Du angegeben hast, komme ich jedoch, wenn ich mich nicht grob vertan haben sollte, auf einen Wirkungsgrad größer als 1, d.h. das Wasser bekäme demnach mehr Energie zugeführt (146440 J), als der Wasserkocher ihm gibt (120000 J). Das heißt: Mindestens eine der Angaben in der Aufgabe stimmt nicht. Ist die Zeit nicht länger als 1 Minute? Oder die Menge des Wasser kleiner als 0,5 Liter? Oder die Temperaturerhöhung doch kleiner als 70 K?

Es wäre nett, wenn jemand aus der Community dies gegenchecken könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gamezocker2000
23.02.2016, 13:33

Erstmal ein mega danke schön für die Antwort. :D Echt perfektes Timing ;)


Die Problematik das der Wirkungsgrad größer als 1 sein muss hat mein Vater auch festgestellt, doch die Angaben stehen genauso auf den vorliegenden Arbeitsblatt. Ich werde morgen den Physik lehrer fragen, vll. sammel ich daraus dann neue kenntnisse, oder es war ein Druckfehler :D


Auf jedenfall geht an sie ein rießen Dankeschön dass sie sich die Mühe gemacht haben.

 :)

0

Was möchtest Du wissen?