Wasserkocher-Wirkungsgrad-ungefähr!

3 Antworten

Ich schätze ungefähr 0,97. Das hängt natürlich von vielen Umständen ab wie Temperatur, Füllstand, Gefäßmaterial, Dicke und Oberfläche der Gefäßwand u. dergl. mehr. Unter 0,95 wird der Wirkungsgrad kaum kommen. Leistung und Volumen spielen da keine Rolle.

Der Wirkungsgrad ist ein Faktor der sich aus "reingesteckte Energie" geteilt durch "genutzte Energie" ergibt. Im idealfall sind die beiden Werte gleich und "gleiches geteilt durch gleiches" ergibt 1.

Alle Zahlen über 1 würden vorraussetzen, dass Energie erschaffen wurde, und das ist unmöglich.

Der Wirkungsgrad eines elektrischen Heizelementes ist genau 1, denn alle Energie die man aufwendet wird irgendwie zur Wärme. Sogar eine Kontrollampe die am Heizelement dran ist würde das nicht ändern da das Licht das die abgibt auch irgendwann zur Wärme wird.

Die Frage ist hier eher ob die Wärme die der Kocher da hat auch vollständig genutzt wird. DIe Hitze strahlt ja ab, wärmt nicht nur das Wasser sondern die Umgebung. Also liegt der Wirkungsgrad irgendwo unter "1", aber über "0" denn das Wasser kocht ja irgendwann.

Je stärker geheizt wird, desto weniger Zeit hat die Wärme "abzuhauen", daher kann man sagen, dass bei gleicher Wassermenge der Wirkungsgrad des gesamtsystems "Wasserkocher" mit steigender Geräteleistung immer näher an die "1" ran kommt.

Jeder Wasserkocher hat einen Wirkungsgrad von annähernd 100%...
Trololololol :)

Was möchtest Du wissen?