Eierstockentzündung was nun?

3 Antworten

...Was, erst in zwei Wochen...?

...Das sollten Sie schleunigst in Ihren eigenen Interesse ändern. Morgen früh bei Ihren Gyn (oder einen anderen anrufen, ist Ihrer ggf. nicht da) - oder am besten gleich persönlich hingehen und sich einen Termin so bald wie möglich holen!

Sagen Sie dazu, dass es dringlich ist, Sie starke Beschwerden und eine Eierstockentzündung haben (ist das ärztlich bestätigt). Womöglich können Sie gleich in der Praxis warten, oder später nochmal vorbei kommen.

Bei mir hat solch eine verschleppte Entzündung in Folge zur Periontis geführt, und ich wäre dabei bald "Hopps" gegangen.

...Gehen Sie also zügig zum Arzt damit!

"...Dieser stellte sich letztendlich als Eierstockentzündung heraus.. " (Ihr Zitat)

....und warum wurden Sie noch nicht behandelt, wurde das festgestellt? Wie geht das?!

0
@verreisterNutzer

...Sollten womöglich S i e. s e l b s t nur einen "Verdacht" diesbezüglich haben (ggf. Schmerzen im Unterbauch), sollten Sie trotzdem vorsorglich zügig zum Arzt damit - und. K e i n e. zwei Wochen mehr warten (geht das schon wochenlang mit den Ausfluss so).

...Und hätten Sie nur "veränderten Ausfluss", gehört sich das ebenfalls ärztlich abgeklärt.

...Gute Besserung!

0

weiß deine Frauenärztin was los ist? Wenn nicht ruf nochmal an und sag du brauchst einen neuen Termin, weil du keine zwei Wochen warten kannst.

Ist es wirklich so schlimm ? Ich habe keine Erfahrung mit so etwas , ich dachte es ist noch länger Zeit 😫

0
@Lydi2004

"...Ist es wirklich so schlimm?"

...schlimm genug, wenn Sie das wirklich haben.

..Kontaktieren Sie morgen Ihren Arzt!

1

Wenn du noch nicht beim Gynäkologen warst,wie wurde die Eierstockentzündung denn diagnostiziert? Die Therapie gehört in ärztliche Hände,Antibiotika usw. Da kannst du selber nicht viel machen,höchstens den Termin vorziehen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?