Ef oder AFS?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würd auf jeden Fall AFS nehmen. Wie du schon gesagt hast, ist diese Orga gemeinnützig, was mir persönlich halt sehr wichtig ist. Das bedeutet nämlich dass die Gastfamilie dich nicht aus Geld-Gründen aufnehmen möcht. Ausserdem wäre es empfehlenswerter keine Staatenwahl zu machen. Somit stehen die Chancen höher die "perfekte" Gastfamilie für dich zu finden. Aber du musst natürlich selber wissen. Auch wenn die Gastfamilie super passend zu sein scheint, können Probleme auftauchen welche möglicherweise zu einem Wechsel führen. Wenn es für dich also sehr wichtig ist den Staat bestimmen zu können, dann wirst du wohl mit EF gehen müssen. Auf jeden Fall wirst du bestimmt grossartige Erfahrungen machen, egal mit welcher Orga du gehst.

PS: Bin zurzeit mit YFU in den USA. Ich finde die Orga super. YFU und AFS sind sehr ähnlich.

OneyearUSA 24.02.2017, 23:32

Danke, für die Antwort. Ich werde mir die Organisation YFU nochmal genauer anschauen.👍🏻

0

Hallo, ich war selber ein Jahr mit EF in den USA und kann es dir wirklich nur empfehlen. EF hat schon jahrelange Erfahrung und kümmert sich wirklich gut um dich. Ich musste meine Familie wechseln und EF hat mir mit allem so gut es ging geholfen. Außerdem hast du immer einen Ansprechpartner, der dir jederzeit gerne hilft, sei es in Deutschland oder im Gastland. 

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass EF ein sehr großes Angebot für die sogenannten "Ambassadors" hat. Das wärst du, wenn du von deinem Jahr zurück kommst. Ich bin selber auch ein ambassador und man kann im Büro oder auf messen und bei vielen weiteren Sachen helfen um andere Leute zu beraten. Dabei kannst du auch Punkte sammeln. Das Angebot ist also einfach nur richtig gut. 

Für mich war es die beste Entscheidung mit EF zu gehen und ich bereue es wirklich nicht. 

Wovon ich dir allerdings abraten würde ist diese "Staatenwahl". Das ist immer das, was jeder will, da alle nur in die bekannten Staaten wollen. Das heißt aber nicht, dass du auch nach L.A. Oder Miami kommst. Es gibt auch kleine Städte in California, Florida etc. und dann sind die meisten dich enttäuscht. Außerdem war ich selber auch in einer mittelgroßen Stadt und man kann einfach viel mehr von der Kultur kennen lernen, wenn du nicht in so einer risen Stadt bist. Du kannst auf dem Land zum Beispiel auch viel schneller Leute kennen lernen, die auch oftmals noch offener sind. 

Wenn du es wirklich willst, will ich dich natürlich nicht davon abhalten. Ich kenne das Gefühl und habe anfangs selber auch darüber na gedacht aber es war für mich perfekt da wo ich war. Du wirst jede kleine Stadt zu deinem zweiten zuhause machen können, selbst wenn es anfangs vielleicht anders ist. Denk nur nochmal darüber nach, ob du wirklich eine Wahl treffen willst. Denn EF hat das Ziel dir die perfekte Gastfamilie zu suchen und wenn du dies eingrenzt, wird es vielleicht auch eine tolle famile aber nicht die perfekte. Denn bei diesem Jahr steht und fällt alles mit der Gastfamilie. Die ist einfach das wichtigste. 

OneyearUSA 06.03.2017, 20:40

Danke, für den Rat. Ich werde wahrscheinlich auch keine Staatenwahl machen.👍🏻

1

Also ich bin grade mit AFS auf den Philippinen und ich mag afs relativ sehr da sie meine Gastfamilie wirklich so ausgesucht haben das ich reinpasse. Auserdem ist es doch immer schön mal einen ort zu sehen den man jz nucht erwarted hat also zum Beispiel du willst nach florida kommst aber dann wo total anders hin und realisierst dann das du es dort total magst. Genau diesen punkt hättest du nie herrausgefunden wenn du den staat selber ausgesucht hättest :)

Bei weiteren Fragen über afs oder auslandsjahr einfach auf Insta @auslandsjahr_philippinen :)

OneyearUSA 26.02.2017, 16:36

Danke, du hast recht. Ohne die Staaten Wahl wird es bestimmt viel interessanter.👍🏻

0

Was möchtest Du wissen?