Ich würd auf jeden Fall AFS nehmen. Wie du schon gesagt hast, ist diese Orga gemeinnützig, was mir persönlich halt sehr wichtig ist. Das bedeutet nämlich dass die Gastfamilie dich nicht aus Geld-Gründen aufnehmen möcht. Ausserdem wäre es empfehlenswerter keine Staatenwahl zu machen. Somit stehen die Chancen höher die "perfekte" Gastfamilie für dich zu finden. Aber du musst natürlich selber wissen. Auch wenn die Gastfamilie super passend zu sein scheint, können Probleme auftauchen welche möglicherweise zu einem Wechsel führen. Wenn es für dich also sehr wichtig ist den Staat bestimmen zu können, dann wirst du wohl mit EF gehen müssen. Auf jeden Fall wirst du bestimmt grossartige Erfahrungen machen, egal mit welcher Orga du gehst.

PS: Bin zurzeit mit YFU in den USA. Ich finde die Orga super. YFU und AFS sind sehr ähnlich.

...zur Antwort

Welches Land für ein Austauschjahr?

Hey,

ich würde gerne ein Austauschjahr machen (in 2 Jahren..) und habe auch schon eine Organisation gefunden (YFU), von der ich im April die Bewerbungsunterlagen geschickt bekomme. Ich hab nur ein Problem: Ich hab keine Ahnung, wo es hingehen soll. Ich habe ein paar Länder, die in der näheren Auswahl sind, aber ich weiß nicht, in welcher Reihenfolge/Priorität ich diese angeben soll ... Jeden Tag ändere ich irgendwie meine Meinung und bin soo unsicher. Meine "ausgeguckten" Länder sind:

  1. Südafrika, weil das mal ein richtiges "Abenteuer" wäre, weil es so anders ist, tolle Natur & Tiere hat, politisch interessant ist und ich gehört hab, dass die Menschen sehr herzlich sind, was mir wichtig wäre. Allerdings hätte ich Angst, in eine eingezäunte Gegend zu kommen, rassistisch behandelt zu werden und erst kürzlich hab ich gelesen, dass die Schulen teilweise von bewaffneten Soldaten bewacht werden ..!?

  2. USA, weil ... keine Ahnung. Das ist das Land, über das alle reden und es wär natürlich cool, mal das zu erleben, was alle erzählen. Aber ... Da fahren irgendwie alle hin... Außerdem hätte ich sehr Angst vor einer großen Highschool (wg. Cliquen, Freunde finden...) und man weiß ja vorher nicht, ob man auf ne große oder kleine Schule kommt.

  3. Australien, weil ich das auch irgendwie interessant finde. Ich meine, so weit weg ... und Koalas und Kängurus und Surfen ... Aber soo viel weiß über Australien auch nicht.

Zu mir: Ich bin ein naturverbundener, tierverrückter und abenteuerlustiger Mensch und ich fänd es schön, herzliche, offene und interessierte Menschen zu treffen und ein zweites Zuhause zu haben (wobei man das ja eigl in jedem Land haben kann). Was habt ihr für Erfahrungen und Tipps und was würdet ihr mir raten?

Danke dass ihr euch diesen langen Text durchgelesen habt, ich freue mich über jede Antwort :)

...zur Frage

Hey. Ich bin gerade mitten im Auslandsjahr mit YFU. Das waren auch die Länder, die mich so angesprochen haben. Australien muss wahnsinnig toll sein, aber man muss sich früh anmelden (es gibt nur ganz wenige plätze) und es ist verdammt teuer (nicht nur der programmpreis, sondern auch das leben dort). Die Landschaft ist aber atemberaubend und abenteuer würdest du bestimmt finden. Ein persönlicher Aspekt: ich finde den australischen akzent total toll. Südafrika ist wirklich exotisch. Von den aufgelisteten Ländern, ist das sicher "the most different" und du wirst definitiv mal ein ganz anderes Leben kennenlernen. (Nur so nebenbei: Auch in den USA gibt es an manchen Schulen bewaffnete Polizisten, die zum rechten schauen.) Klar hast du wahrscheinlich recht mit der Kriminalität dort, aber wenn es nicht sicher wäre, würde YFU das Land bestimmt nicht anbieten. Bei mir ist es schlussendlich die USA geworden. Ich wollte einfach mal die High School und all das, wie wir es aus den Filmen kenne, selber erleben. Es ist wirklich toll hier, aber nichts hat mich so richtig überrascht. Also es gab nicht wirklich etwas, womit ich nicht schon im Voraus gerechnet hätte. Hier kannst du natürlich auch Abenteuer erleben, aber so gross sind die Unterschiede zu Deutschland auch wieder nicht.
Sprich auf jeden Fall mal mit Austauschschülern, die in diesen Ländern waren. Anhand von deren Erzählungen kannst du dich vielleicht dann besser entscheiden. Ein Austauschjahr ist aber ganz sicher, egal in welchem Land, eine Bereicherung fürs Leben.

...zur Antwort

Grundsätzlich ist es tatsächlich nicht erlaubt als sophmore zu Prom zu gehen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass manche Schulen eine Ausnahme machen bei Austauschschülern.

...zur Antwort

ich musste den auch machen und fand zur vorbereitung die seite http://www.eltistest.com/practicetest/ recht hilfreich. dort kannst du nämlich einen übungstest machen, der fast genau gleich wie der richtige eltis-test aufgebaut ist :)

...zur Antwort

Es ist unglaublich schwer die Beziehung während einem Auslandsjahr zu erhalten, da schnell Eifersucht u.ä. ins Spiel kommen kann. Auch hat derjenige im Ausland vieles um die Ohren und nicht immer Zeit für den anderen, was derjenigen oft nicht versteht und nachvollziehen kann. Ich würde auf alle Fälle versuchen die Beziehung weiterzuführen. Mit Whatsapp, Skype usw. und vor allem Verständnis von beiden Seiten kann es klappen. Hat die Beziehung diesen "Härtetest" erstmal überstanden wird sie wohl noch vieles überleben. So ein Auslandsjahr kann die Beziehung also auch bereichern und stärken.

...zur Antwort

verkaufe sie auf einem flohmarkt/internet (zb. kleiderkreisel) oder schenke sie armen kindern/flüchtlingen

...zur Antwort

Gastfamilie wechseln nach 4 Monaten?

Hei ihr,

ich bin gerade seid 4 Monaten in der USA und irgendwie laeuft es nicht so gut. Meine Schule ist echt winzig und hat nur 200 Schueler. Die haelfte der Schueler sind Natives, was ja nicht soo schlimm ist, aber sie sind ebend immer unter sich und auch wenn ich auf sie zu gehe antworten sie nur kurz und gehen weg. Die anderen Schueler scheinen sich auch nicht wirklich zu interessieren. In lunch sitzte ich zwar bei ein paar Leuten, aber die reden nicht mit mir. Ich versuch mich echt zu integrieren und spiele auch Baskteball, aber an meiner Situation aendert sich nichts. Egal wie offen ich bin und auf die Leute zu gehe. Ich fuehle mich einfach nur noch einsam und alleine. Ausserdem wohne ich so extrem auf dem Land und weit weg von anderen Leuten, dass ich am Wochenende eigebntlich fast gar nichts mache und Abends weine ich dann oft in meinem Zimmer. Mit meinem dreijaehrigen Gastbruder kann ich jetzt auch nicht soo viel machen. Ich wollte daraufhin die Schule wechseln, aber keine Schule in meiner Umgebung nimmt mich. Also habe ich mit meiner Local coordinator gesprochen und sie meinte ich koennte die Gastfamilie wechseln, aber das wuerde was kosten. Ist das normal? Naja. Meine Gastfamilie ist eigentlich auch nur okay. Meine Gastmutter scheint mich nicht wirklich zu akseptieren. Sie hat mich auch schon ein paar mal an der Schule und der Bushaltestelle vergessen und ich musste nach Hause laufen oder eine Stunde warten. Auserdem ist im Haus ueberall Staub und Hunde Haare und ich fuehle mich darin ueberhaupt nicht wihl, auch wenn ich mein Zimmer und Bad immer putzte. Ausserdem wasche ich immer das Geschirr an, weil es sonst Tage lang rumsteht und anfaengt zu stinken. Ausserdem hat meine gastmutter etwas andere ansichten, weil sie gibt ihren Sohn und auch mir immer das schlechtere z.B. Essen als sich selber. Immer wenn ich zu anderen gegangen bin haben sie sich viel lieber um mich gekuemmert und einfach mehr willkommen geheissen. Soll ich nun wechseln oder nicht? Ich glaub wenn ich nicht wechsel werde ich es bereuen und ich moechte einfach nur Freunde finden..

Danke fuer eure Antworten!

liebe Gruesse A.

...zur Frage

Deine Situation hört sich echt nicht so toll an. Ich an deiner Stelle würde wahrscheinlich wechseln.
Aber warum soll denn ein Gastfamilienwechsel was kosten? Bei welcher Orga bist du?

...zur Antwort

Ich habe meinen Vertrag vor kurzem unterschrieben und kann dir sagen: Ich habe mich genau gleich gefühlt.
Ich habe es dann aber einfach gemacht und bin nun super glücklich. Es kommen immer Phasen wo man sich extrem darauf freut und manchmal denkt man sich einfach nur, wieos mache ich das eigentlich.
Du wirst es aber sicher mehr bereuen wenn du es nicht machst, als wenn du es machst :)

...zur Antwort

ich finde, man kann eine person nicht einfach einem land zuordnen.
er sieht aber definitiv aus, als würde er aus dem süden kommen :)

...zur Antwort

es ist sicher gewöhnungsbedürftig, da man diese konstellation sehr selten sieht bzw. hört.
so schlimm kann es aber auch nicht sein. ich habe mir vorhin nämlich gerade ein "cover" von titanium angehört, das von posaune und geige gespielt wird.

...zur Antwort

kochen oder backen

...zur Antwort

ich denke das wurde vor allem durch die bekanntheit von youtube so. es gibt tausende von schminktutorials... und wie schon erwähnt, vielleicht auch ein bisschen wegen dem gruppenzwang.

...zur Antwort