Dürfen Menschen klein und groß auch Geschlechtsentfernte Kostüme anziehen, Jungs zb Prinzessin und Mädchen Spiderman?

6 Antworten

Die Erlaubnis haben die Personen in jedem Fall, solange intime Körperstellen nicht durch die Art des Kostüms zu sehen sind (z.B. Frau trägt oberkörperfreies Wikingerkostüm).

Selbstverständlich kann ein Junge sich nicht als Prinzessin verkleiden. Er darf ein pinkes Kleid mit Krone und Glitzerzauberstab tragen, aber er wäre wenn überhaupt ein Prinz. Er sollte aber, wenn er noch kein entsprechendes Alter bzw geistige Reife erreicht hat, darüber aufgeklärt werden, dass das Umfeld - vor allem Kinder, Jugendliche und ältere Menschen - darauf schnell abwertend oder negativ reagieren können. Dabei sollte man jedoch gar nicht erst auf die Geschlechterrollen zu sprechen kommen, denn so langsam sollten sich diese auch auflösen. Verbieten würde ich es ihm auf keinen Fall, wenn nicht zu befürchten steht, dass er tätlich angegriffen oder durch entstehende Kommentare übermäßig negativ geprägt wird.

Bei Erwachsenen ist es lustig, aber man sollte es Kindern nicht erlauben um sie nicht geistig zu verwirren.

Vor allem vor der Pubertät können die geschlechtsspezifischen Veranlagungen bei manchen noch nicht so stark ausgeprägt sein.

Wenn man den Kindern nun suggeriert sie könnten es sich aussuchen ob sie männlich oder weiblich sind, dann nehmen die das vielleicht ernst und stecken dann aufeinmal mit 14, 18 im "falschen Körper" und kommen nicht mehr klar auf sich selbst und ihr Leben.

Bei Jungs ist es auch klar, dass die anderen Kinder dann anfangen werden zu hänseln, wenn die sich als Mädchen geben.

Danke ja es gibt ja unisex Themen wie Tiere und Rollen die nah dran sind wie Prinz oder Elf.

0

Wir leben im Jahr 2020, es sollte doch inzwischen keine derartig drastische Grenze zwischen den Geschlechtern mehr geben, dass allein die Kleidung schon das Geschlecht beschreiben würde, oder?

Ich stimme zu, dass man die Kinder darüber aufklären sollte, dass die Mitmenschen negativ auf geschlechtsuntypische (Ver)Kleidung reagieren könnten, aber eine Verbindung zum eigenen Geschlecht muss doch allgemein nicht hergestellt werden.

Wenn den Kindern einfach beigebracht wird, dass die Kleidung unabhängig vom Geschlecht ist und sie nur aufpassen müssen, dass keine Fremden darauf schlecht reagieren, dürfte das genügen.

Denn das Problem, das ich in deiner Vorgehensweise sehe, ist dass z.B. ein Junge auch gern mal mit den Puppen spielen und die Kleider tragen würde, die er bei der Schwester/Freundin/Cousine etc gesehen hat, allerdings meint, er müsse dafür "zum Mädchen werden, weil Jungs das ja nicht dürfen" , oder dass ein Mädchen Polizistin werden will, allerdings meint, sie müsse dafür zum Jungen werden.

0

Also als Mädchen Spiderman zu sein, finde ich nicht schlimm. Ich würde aufpassen mit den Kostümen, da das Kind dann gegebenenfalls stark gehänselt wird.

Du darfst anziehen, was Du willst.... Auch außerhalb von Fasching..... Nur musst Du ggf. auch mit den Folgen klarkommen.... 😁

Was möchtest Du wissen?