Dipole erkennen anhand der Molekülstruktur (Chemie)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die von Dir den Molekülen zugewiesene Molekülstruktur stimmt bei allen Molekülen bis auf den Schwefelwasserstoff. Dieses Molekül ist ähnlich aufgebaut wie das Wassermolekül. Alle Atome liegen in einer Ebene. Der Bindungswinkel beträgt 92° (bei Wasser 105°).

Die Bindungen bei den gegebenen Verbindungen zwischen den Wasserstoffatomen und den anderen Atomen sind alle mehr oder weniger polar. Die Moleküle - bis auf SiCl4 - sind alles Dipole. Sie lösen sich z.B. in Wasser. Die Reaktion mit Wasser soll hier nicht betrachtet werden.

Das SiCl4 bildet die Ausnahme. So sind in diesem Molekül die Si-Cl-Bindungen polar, aber die vier Cl-Atome sind tetraedrisch um das Si-Atom herum gelagert. Wenn dies der Fall ist, wie z.B. auch beim Methan und dem Tetrachlormethan, dann ist das Molekül nach außen hin unpolar und damit kein Dipolmolekül..

Polar ist eine Bindung dann, wenn es größere Unterschiede in der Elektronegativität der beteiligten Atome gibt, ohne dass es zur Ionenbildung kommt. Ist ein elektronegatives Atom mit mehreren elektropositiveren verbunden, nimmt seine EN und damit die Polarität der Bindungen ab. Das Molekül ist nur dann ein Dipol, wenn es nicht rotationssymmetrisch ist, wie etwa Methan oder Siliciumchlorid.

Was möchtest Du wissen?