1 Antwort

Hi,

Wieso willst du die einzelnen Sinkraten berechnen ?

In der Anflugkarte sind ja unten rechts die durchschnittlichen Sinkraten bei der jeweiligen Anfluggeschwindigkeit.

Wenn du nur den Anflug machen willst,  kommst du mit einer der Geschwindigkeiten auf 7000ft und Landekurs (168°)  in 15 nm vom VOR/DME Graz entfernt an, und leitest dann den Sinkflug mit der angegebenen Sinkgeschwindigkeit ein, checkst bei den jeweiligen entfernungen deine Höhe und korrigierst entsprechend.

Um aber deine eigentliche Frage zu beantworten:

Die Sinkraten lassen sich am einfachsten berechnen, wenn man annimmt, dass horizontal- und Vertikalgeschwindigkeit (also Geschw. über Grund/ Ground Speed (GS) und  Sinkrate) jeweils konstant sind.

Es gilt dann v=s/t und:

1 Knoten = 1 Seemeile/h ( = 1,852 km/h ist ca. 0,5m/s)

1 NM sind ca. 6076 ft ( NM = Seemeile, ft = Fuß, iss klar, nichwahr!? ;-) )

 

Wenn du also mit 100kn unterwegs bist, und du willst auf einer Länge von 12 NM um 5450 ft sinken, dann musst du erstmal wissen, wie lange du unterwegs bist:

t = s / v = 12 NM / (100 NM / h ) = 0,12 h =  7,2 min ( = 7 min 12 sek )

In der Zeit willst du um 5450 ft sinken, also gilt für die Sinkgeschwindigkeit:

v =s / t = 5450ft / (7,2 min) ist ca 757 FPM

Du siehst, diese Werte stimmen relativ gut mit denen der Tabelle überein.

So kannst du jetzt theoretisch für jeden Abschnitt vorgehen;

D15 -> D14:

eine NM -> bei 100 kn ->0,6 min (= 36 sek)

500ft / 0,6 min => 833 FPM

D14 -> D12:

zwei NM -> bei 100 kn -> 1,2 min

1000ft / 1,2 min => 833 FPM

...

Das kannst du jetzt nach belieben fortsetzen, und auch mal mit 'krummen' Geschwindigkeiten durchexerzieren, ganz nach belieben.

Und beschwer dich nicht über die Elendsrechnerei, du hast ja danach gefragt!   XP

Im prinzip reicht's aber, wenn du dich beim  Anflug an das Chart hältst, und wenn du bei D3.0 die runway nich vor dir/ nicht im richtigen Winkel hast nen Mist Approach ;-) machst.

 

MFG

Was möchtest Du wissen?