Mit oder ohne Komma im folgenden Satz?

6 Antworten

Guten Abend,

letzteres ist richtig: mit Komma.

Warum? Man trennt einen Infinitiv mit einem Komma ab.

Grund: Das 'es' verweist auf den 'Nebensatz', der mit 'zu finden' endet.

Mit Komma. Regel: "Kommasetzung bei Infinitivgruppen"

Infinitivgruppen müssen mit Komma abgetrennt werden, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:
Die Infinitivgruppe hängt von einem Korrelat ( es) oder einem Verweiswort ( dazu, daran, dabei etc.) ab: Er ermunterte sie dazu , ins Theater zu gehen. (Aber ohne Verweiswort: Er ermunterte sie(,) in die Stadt zu gehen.)

Moinsen,

ich würde es auch als informativen Einschub betrachten:
Dabei ging es darum, mit Hilfe von neuralen Netzen, geometrische Muster....

Satz 2 ist jedoch auch möglich, denn eine Trennung ist in jedem Fall nötig, da du Haupt- und Nebensatz durch Komma trennen musst (grammatikalisch gesehen).

Auch der "Infinitiv mit zu" gehört zur konjugierten Verbform und ersetzt gewissermaßen das Bindewort "dass" am Nebensatzanfang.

Quelle: http://www.canoo.net/services/OnlineGrammar/Satz/Komplex/Form/Infinitiv.html

MfG

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Es gilt Duden-Regel D117:

"Infinitivgruppen werden unter den folgenden Bedingungen immer durch Komma abgetrennt: [...] 3. Die Infinitivgruppe wird mit einem hinweisenden Wort angekündigt oder wieder aufgenommen <§ 75 (3)>".

Quelle: https://www.duden.de/sprachwissen/rechtschreibregeln/komma

Das hinweisende Wort lautet in deinem Fall "darum". Deswegen ist dein zweiter Vorschlag (mit Komma) der richtige.

LG
MCX

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

ich würde 2 Kommata verwenden.

Dabei ging es darum, mit Hilfe von neuronalen Netzen, geometrische Muster in den Simulationsergebnissen zu finden.

Was möchtest Du wissen?