darf man in deutschland einen pitbull als haustier pflegen

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

(kann nur für nrw reden, da die bestimmungen und gesetze der einzelnen bundesländer unterschiedlich sind)

in nrw ja, wenn man eine erlaubnis vom ordnungsamt hat, dafür braucht man:

-einen sachkundenachweis für "gefährlich hunde kategorie 1" - (zu absolvieren beim veterinärmt) (hat in köln 25euro gekostet.)

-keine einträge im polizeilichen führungszeugnis! (muss man beim ordnungsamt beantragen) (kostet in köln 13euro)

-eine schriftliche erlaubnis vom vermieter (falls man mieter ist-für speziel diese rasse)

-haftpflichtversichert müsste der hund übers tierheim oder den tierschutz sein, falls nicht dann empfehle ich die agila (mit gesundgeitspass ca. 44euro im monat)

-dem ordnungsamt nachweisen, das der hund ausbruchsicher gehalten wird!

-du musst mindestens 18 jahre alt sein

-du musst körperlich in der lage sein den hund zu halten

-hat der hund noch keinen wesenstest bestanden gilt maulkorb und leinenpflicht!

(ist der hund jünger als 6 monate besteht keine leinen und maulkorbpflicht) (ist der hund 6monate - 24monate kannst du, eine "ausnahmegenehmigung zur befreiung von der maulkorbpflicht in unbebautem gebiet" bei deinem ordnungsamt beantragen, wenn du den regelmäßigen hundeschul-besuch nachweisen kannst! der wisch vom ordnungsamt kostete bei mir 40 euro. ab dem 24monat also dem 2. lebensjahr erlischt diese ausnahmegehmigung! (ab dem 2.lebensjahr kannst du mit dem hund (ober er jetzt ein pflegehund ist oder dein eigener, wobei wenn es ein heim-hund ist warscheinlich auch das heim die rechnung zahlt) einen wesenstest absolvieren, wobei einmal das verhalten für die maulkorbbefreiung und der gehorsam für die leinenbefreiung getestet wird. mich hats 100euro gekostet. ein veterinärtierarzt muss bei der prüfung anwesend sein! bei bestandener prüfung bekommt man eine urkunde und kann damit die maulkorb und leinenbefreiung beantragen! kostete mich wieder 40euro. diese leinenbefreiung gilt nicht in der öffentlllichkeit (stadt, dorf) die maulkorbbefreiung gilt überall! diese befreiungen können (müssen nicht) vom ordnungsamt ausgestellt werden und können jederzeit wiederrufen werden!

desweiteren gilt: jedes ordnungsamt kann diverse zusatzbestimmungen erlassen an die man sich halten muss! z.b. gibt es bei verschiedenen ordnungsämtern auch verschiedene angaben über die leinenlänge!! bei manchen 1m, bei manchen 1,5m, bei manchen 2m... als sich vorher informieren! zuwiederhandlungen gegen das landeshundegesetz kann zur beschlagnahmung des hundes führen - dann wandert der hund ins heim und nen kat.1 hund gibts für dich nie wieder! es darf den hund niemand an der leine führen der nicht den sachkundenachweis für gefähliche hunde hat (und mit dabei hat-weil man kann ja kontrolliert werden), auch nicht wenn der halter dabei ist!

ja klar. was soll herrchen sonst machen? in manchen bundesländern ist das ein listenhund. du musst dich erkundigen, was gefordert ist. wesenstest, maulkorb... usw.

Stichwort: Wesenstest! Schon einmal etwas davon gehört??? Das Tier muss eine Prüfung machen - der Halter aber auch!

Schau einfach mal in die Kampfhundeverordnung rein. Da Du offensichtlich nicht allzu viel Ahnung davon hast, ist es Dir nicht erlaubt, einen Pitbull zu halten.

es gibt KEINE KAMPFhundeverordnung - denn des wär den Namen nach ja eine wo die Modalitäten bestimmen würde wie mit Hunde gekämpft wird.

0
@Humpelschtilz

Doch. Den Begriff gibt es leider sehr wohl im Gesetzestext. Zum Beispiel im Artikel 37 des bayrischen Gesetzes über das Landesstrafrecht und das Verordnungsrecht auf dem Gebiet der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (Landesstraf- und Verordnungsgesetz - LStVG).

Zitat: "Kampfhunde sind Hunde, bei denen auf Grund rassespezifischer Merkmale, Zucht oder Ausbildung von einer gesteigerten Aggressivität und Gefährlichkeit gegenüber Menschen oder Tieren auszugehen ist; das Staatsministerium des Innern kann durch Verordnung Rassen, Kreuzungen und sonstige Gruppen von Hunden bestimmen, für welche die Eigenschaft als Kampfhunde vermutet wird."

Quelle: http://www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml?doc.id=jlr-LstrVGBYV8Art37&st=lr&showdoccase=1&paramfromHL=true#focuspoint

0
@gkyFFM

das hat Herr Breitsamer verzapft. Da hatte seine Tochter nen schweren Beissunfall mit nen Weimaraner (weis ich aus ein selbspersönlichen Telefonat mit diesen was ich als Info gern weitergeben darf wie der gesagt hat damals) - weswegen der Weimaraner woll genau nich auf die von den inszenierte Liste geraten is......

0

Was möchtest Du wissen?