Darf man für Tiere die 112 wählen?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier wurde viel Richtiges und viel Unsinniges geschrieben.

Fakt ist das ein Tier in gewissen Fragen, gerade auch was Rettung angeht, rechtlich als Sache behandelt wird. Das klingt für viele brutal ist aber gewiss auch Sinnvoll. Bei Notfällen wird halt ein Unterschied gemacht. Notfälle an Menschen werden immer höher bewertet als Notfälle mit Tieren.

Bei Einsätze der Feuerwehr ist es den Feuerwehrkameraden z.B. möglich von den Unfallverhütungsvorschriften abzuweichen wenn es um Menschenrettung geht. Bei der Rettung von Tieren gibt es die Möglichkeit sinnvollerweise nicht.

Es macht in der Regel keine Sinn für Tiere den Rettungsdienst bzw. die Feuerwehr anzurufen.

Der Rettungsdienst ist erstens nicht für medizinische Notfälle bei Tieren ausgerüstet und ausgebildet. Anderseits arbeitet die Rettung vielfach an der Grenze des Machbaren. Du möchtest nicht wirklich das ein Rettungsmittel bei einem Tier gebunden ist und in der Zeit ein Mensch die dringend notwendige Hilfe nicht bekommt.

Bei Feuerwehreinsätze ist auch abzuwägen. Die Katze auf dem BAum ist sicher kein Einsatz für die Feuerwehr. Das ist nicht wirklich ein Einsatz der zeitlich dringend ist. Bäume sind eigentlich der natürliche Lebensraum von Katzen. Auch wenn es brutal klingt, aber es gibt da so einen Spruch der viel Wirklichkeit hat. Wenn Katze auf Baum wirklich ein Problem wäre dann müssten die Bäume voll Katzengerippen sein. Das ist auch ein typisch deutsches Thema. Gehe mal ein wenig aus Deutschland raus, keine Feuerwehr würde da wegen einer Katze auf Baum auch nur einen Finger rühren.

Anders sieht es aber schon wieder aus wenn z.B. eine Katze in einem angeklappten Fenster hängt. Da wird kaum jemand sagen wir fahren nicht.

Ich kann dir nur sagen das wir Feuerwehrleute, Polizisten oder Sanitäter auch ganz normale Menschen sind. Menschen die auch eine guten tierischen Freund haben. Uns liegt es auch dran das es unseren tierischen Freunden gut geht. Der Mensch geht aber sicher immer vor. Sicher ist eine Tierrettung immer eine kostenpflichtige technische Hilfeleistung, nicht immer wird dann auch eine Rechnung gestellt. Auch die Verwaltungsmitarbeiter haben Tiere. Aber man muss halt damit rechnen das eine Rechnung kommt. Dafür gibt es Versicherungen und das Ganze kostet auch gern mal eine guten Schein und da gibt es eben Kontroleties die das eben anders sehen.

Das aus dem Video z.B. kannst du sicher auch hier bei uns erleben, ich kene genug Kameraden die das auch tun.

https://www.youtube.com/watch?v=CjB_oVeq8Lo

Vielen Dank erst einmal für deine ausführliche Antwort. Du hast Recht, dass es brutal klingt, Tiere als Sache zu klassifizieren. Tiere und Menschen sind beides Lebewesen. Warum haben wir das Recht uns über sie zu stellen und ist die Größe der Tiere nicht auch egal?

0
@julie1520

Mag sein, aber noch brutaler klingt es für die Angehörigen, wenn man sagen würde: Ihr Mann/Frau kommt nicht mehr wieder, weil er/sie eine Katze retten wollte.

1

Das kommt immer drauf an, wie groß das Tier ist und was für ein Notfall vorliegt. Wenn man das Tier selber mal eben zum Arzt tragen oder fahren kann, dann sollte man dafür nicht die Feuerwehr rufen, aber wenn es eine Kuh, ein Pferd oder auch ein Reh in einem Fluss ist, dann kann und sollte man das schon machen. In manchen größeren Städten gibt es auch extra Tiernotrufe und es gibt auch immer einen Diensthabenden Tierarzt, der für Notrufe da ist... Da sollte man sich als Tierbesitzter vorher informieren!

Ja, du müßtest den vergeblichen Einsatz zahlen, wobei sie nicht mal zum Einsatz kämen. Dir würde nämlich schon am Telefon mitgeteilt, daß sie für Tiere nicht zuständig sind und nicht ausrücken.

Solltest du sie zur Einsatzfahrt zu dir bewegen, indem du einen menschlichen Notfall vortäuscht, müßtest du mit einer heftigen Strafe rechnen.

Für ein Tier bist du selbst verantwortlich. Du kannst Freunde, Bekannte oder Verwandte bitten, dich zu fahren, oder du nimmst ein Taxie.

Tiernotruf o.k. Gibt es aber nicht in allen Städten.

Nicht alle Tiere fallen da drunter, bei uns wurde eine Kuh aus dem Graben gezogen - von der Feuerwehr - die haben sogar extra ein Tierhebegestell dabei.

Auch bei Pferden die feststecken kommen die.

Bei Hunden oder anderen Kleineren Tieren, die man mit Muskelkraft bewegen könnte, kommt die Feuerwehr natürlich nicht.

0

Was möchtest Du wissen?