Darf man auf Rechnung so viel bestellen wie man will?

5 Antworten

Bei Deiner Kauforgie bedenkst Du bitte:

http://www.haufe.de/recht/weitere-rechtsgebiete/wirtschaftsrecht/verbraucherschutzreform-zum-1362014/rueckabwicklung-und-kostentragung-nach-widerruf_210_231770.html

Für die Rücksendung trägt grundsätzlich der Verbraucher die Kosten, vorausgesetzt der Unternehmer hat ihn hierüber vorab unterrichtet.
Für den Unternehmer besteht auch die Möglichkeit, die Kosten der
Rücksendung freiwillig zu übernehmen (§ 357 Abs. 6 BGB n.F.). Die
bisherige „40-Euro-Klausel“ ist weggefallen. Bis zu dieser Grenze musste
bisher der Verbraucher für die Rücksendekosten aufkommen, bei einem
Warenwert darüber der Unternehmer.

Dürfen ja. Jedoch werden Anbieter, auch bei Kunden mit guter Schufa, ungefähr ab 700 € Bestellwert ( bei einigen auch wesentlich geringere Beträge ) stutzig und bieten kein Kauf auf Rechnung mehr an oder verlangen eine ( Teil- ) Vorauszahlung.

Je höher der Betrag, desto unwahrscheinlicher ein Kauf auf Rechnung. Im Übrigen haben fast alle Online Shops die Unternehmen "Billpay" oder "Klarna" als Partner.

2 letztgenannte bestehen bei einem Rechnungskauf auf die Eingabe deines Geburtsdatum. Hat man Einträge bei der Schufa, scheitert der Rechnungskauf dann in dem Fall innerhalb von Sekunden.

Kannst du denn die Rechnung bezahlen?

Eventuell wird der Webshop auch die Bestellung auf Rechnung stornieren und eine Vorkasse verlangen.

Was möchtest Du wissen?