Darf man als Moslem kiffen? Ist das eine Sünde im Islam?

16 Antworten

Wenn du dich damit Gott nährst ist es halal. Als Medizin ist es halal. Für rituelle Zwecke ist es zugelassen. Im mhystischen Sinne ist es Gotttrunkenheit und gut. Religiös im gesellschaftlichen Kontext ist es zweifelhaft und haram. Es ist eine Sünde und kann zu schlimmeren führen und den Charakter schaden oder verbessern, führt aber genau wie Alkohol nicht aus dem Islam. Im Quran ist Berauschendes bzw. Alkohol 4 mal erwähnt u.a. im Zusammenhang mit dem Paradies und dem Gebet; Dass man erst Gott anbeten darf wenn man wieder klar denken kann. Ich denke deine persönliche Fatwa für dein eigenes Verhalten mit diesem nicht verbotenem Stoff zählt. Während Alkohol wörtlich im Quran erwähnt wird, ist der Begriff Berauschendes zu generell. Es wird davon abgeraten mit dem Hinweis der Verführung aber auch auf das Previleg Berauschendes im Paradies genießen zu dürfen, hingewiesen.

man kann es mit Tee vergleichen aber nicht mit Alkohol

0

Cannabis = Droge = berauschend. Da hier nicht von Medizin die Rede ist: = verboten/haram. Natürlich liegt die Entscheidung bei dir, es gibt keinen Zwang im Islam:)

Ich habe eine Krankheit die nicht geheilt werden kann habe ab und zu mal so starke Schmerzen das ich nicht mal mehr laufen kann nicht mal aufstehen was hilft starke Schmerzen Mittel wo bei denn Nebenwirkungen steht das ich Leber Versagen oder Nieren versagen bekommen kann und das sind nur zwei Nebenwirkungen es hält höchsten 2 Stunden. Aber wenn ich Cannabis rauche und das in eine bestimmte menge das ich nicht Farben sehe oder sowas sonder ich Komplet klar im Kopf bin dann habe ich keine Schmerzen für ne Woche neben Wirkungen keine !!!!

0

Ja man darf es nur unter gewissen Umständen benutzen, z.B. als Heilmittel. Nur der Missbrauch ist nicht erlaubt. Wie in der Bibel, wenn aus Wasser Wein gemacht wird und für viele Christen ein Grund ist sich legitim zu besaufen. Ist es bei den Muslimen nicht anders.

Ab wann wird etwas als Lästerei angesehen (Islam)?

Salam Liebe Glaubensgeschwister,

Mich würde interessieren ab wann man die Grenze der Lästerei (Ghiba) überschritten hat im Islam. Folgende Situation: Ich bin in der Ausbildung und zum Beispiel mein Chef oder ein Mitarbeiter behandelt mich schlecht und ich rede mit einem anderen Mitarbeiter den ich mag darüber und klage bei ihm mein Leid über diese Person(en), wie die so drauf sind (charakterlich) usw zu mir., ist das schon ÜBLE NACHREDE?

Und macht es einen Unterschied aus, wenn die Person, sagen wir mal der Chef ein NICHT praktizierender Muslim ist und mich schlecht behandelt oder den anderen Arbeitskollegen erzählt, was ich für ein schlechter Azubi bin usw.? Und ich das alles mitbekomme, darf ich dann über ihn schlecht reden unter befreundeten Arbeitskollegen, die aber auch wissen, das diese Person andere Mitarbeiter schlecht behandelt oder soll ich alles totschweigen, egal wie schlimm es ist?

Andere Sache: Wie ist es wenn ich mit muslimischen Freunden über Politiker, Profi-Fußballspieler, Schauspieler usw. also öffentliche Personen schlecht daherrede, zählt das dann auch als üble Nachrede?

Ich weiß, das der Prophet (s.a.s) gesagt hat: sage entweder gutes oder schweige. Aber jetzt mal ganz ehrlich, ich versuche das auch einzuhalten, aber seitdem ich praktiziere frage ich mich in fast allen Bereichen meines Leben und sei die Sache noch so harmlos, ob ich darin eine Sünde gemacht habe oder nicht, wie in den oberen beiden Fragen?

Ich habe keine Lust mehr, wegen jeder Sünde mir jeden Tag so ein Kopf zu machen, das macht mich mit der Zeit DEPRESSIV, weil ich gemerkt habe, man kann in Deutschland als moslem eh nicht VOLLKOMMEN seinen Glauben ausleben, weil die Lebensumstände es einfach nicht zulassen hier. Man macht fast automatisch Sünden und dann fragt man sich jeden Tag, ob man es überhaupt schafft sehr sehr fromm als Muslim zu leben in Deutschland und das ein Leben lang JEDEN TAG. Ich habe gemerkt, man führt wirklich Krieg gegen sein eigenes Ich (Nafs)

Also zum Thema Lästerei, ich habe leider sehr wenig Infos im Netz finden können, die solche Situation wie ich sie geschildert habe oben beschreiben. Da wird eher Ghiba im Allgemeinen angesprochen. Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

ist einäscherung in islam und in christentum eine sünde?

hey leute

viele meinen dass eine einäscherung eine sünde ist aber wieso? und stimmt dass?

...zur Frage

HILFE An alle Moslems was soll ich tun?

Ich bin Alevitin und mein Freund Christ wir haben vor der Ehe sexuelle Sachen getan und uns berührt aber ich bin noch jungfrau. Ich habe angst wenn Gott mir das nicht verzeiht das ist eine sehr große Sünde was ich getan habe und wir haben es öfters gemacht und habe die Fehler immer wiederholt ich hatte die Selbstkobtrolle verloren... Jetzt weiß ich dass ich es zutiefst bereue und nie wieder tun werde aber ich weiß das ich ihn nicht heiraren darf weil er Christ ist und unsere Ehe vor Allah nicht gültig ist. Meine Frage ist wenn ich mit ihm heirate und dann zum Islam richtig konventiere werden mir doch alle Sünden verziehen, wird auch Allah mir verzeihen das ich mit ihm verheiratet bin ? Er ist auch beschmitten und wir würden unsere Kinder muslimisch erziehen... Oder soll ich zum Islam konventieren und einen Moslem heiraten ich bin verzweifelt und habe Angst davor das Allah mir nicht verzeihen wird. Ich liebe meinen Freund sehr lange und ich würde kein Frieden in mir finden wenn ich jemanden anderes heiraten soll weil er der 2te Mann ist der mich berührt. Wäre es nicht besser wenn ich bei mein Freund bleibe weil er war der einzige und wird auch der einzige bleiben... Ich brauche euren Rat! Würde Allah unsere Liebe akzeptieren und die Ehe?

...zur Frage

Wie funktioniert Sündenvergebung im Islam?

Wenn ein Moslem gesündigt hat, was muss er tun, damit seine Sünde vergeben werden kann und damit er ins Paradies kommen kann? Und wo (Koran) steht das geschrieben?

...zur Frage

Hat man als Deutscher eine Chance bei einer Muslima (Frage geht vor allem an Muslimas)?

Hallo liebe Leute, as-salamu 'aleykum liebe Geschwister im Islam,
also ich bin Deutscher und Konvertit und zurzeit 18. Ich lebe in einer kleinen Stadt in Brandenburg und hier gibt es nicht so viele Muslime und wenn dann sind sie nicht so streng, verkaufen Alkohol, Schweinefleisch(Currywurst in Dönerbude) oder dealen mit Drogen. Möchte mich auch garnicht besser darstellen. Habe ein Umfeld bei dem es schwer ist, sich auf den Islam zu konzentrieren. Also dealen, Spilo, Alkohol, Abziehen, normaler Diebstahl oder Wettbüro spielen eine große Rolle für viele Leute in meinem Umfeld. Ich habe davon außer Alkohol, Spilo und Sportwetten nichts getan. Ich versuche mich auch zu bessern, dabei hilft mir der Islam sehr, dadurch würde ich gottesfürchtig und begehe nicht mehr leichtsinnig eine Sünde. Habe seit 2 Jahren kein Alkohol mehr getrunken, mit Kiffen aufgehört oder in die Spilo zu gehen. Habe auch angefangen richtig zu praktizieren. Nun meine eigentliche Frage, würdet ihr als Muslima mir trotzdem eine Chance geben, mit der Vorgeschichte. Ich meine es natürlich ernst und mir ist auch bewusst, dass ich keine Zina begehen möchte und darf (habe ich auch nie). Zu guter letzter noch eine allgemeine Frage, haben eure Eltern etwas dagegen, dass ihr einen Deutschen heiraten würdet. Vielen Dank schon mal für eure Antworten und euch allen einen schönen Tag.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?