Darf man als Moslem kiffen? Ist das eine Sünde im Islam?

19 Antworten

Cannabis ist eine Pflanze die sich sowohl positiv als auch negativ auswirken kann auf den Konsumenten. Dabei kommt es natürlich auch auf den menschlichen Charakter des jeweiligen an. Der liebe Gott verbittet uns nichts glaube ich. Er ermahnt uns weil er will dass es uns gut geht. Immerhin haben wir den freien Willen der uns und anderen zum Verhängnis oder Segen werden kann. Alles was abhängig macht und ein gesundes Maß übersteigt, trennt uns von uns selbst und unseren Mitmenschen im Herzen, also auch von Gott! Gier meint es nur gut.. mit sich selbst (EGO) sie kann auch herb ausgedrückt, über Leichen gehen. Wir sollten uns glaube ich darauf besinnen das letzt endlich das wahre Glück nur von innen heraus kommt und bleibt oder wächst, wogegen im äußeren früher oder später alles vergeht, auch der Hanf. Doch da muss jeder seine eigenen Antworten finden, die wenn man mit ganzem Herzen sucht auch bekommen wird, vor allem im inneren, von Gott in uns*

https://www.youtube.com/watch?v=3SVppoDZsYQ

Lg. Sijus

Cannabis = Droge = berauschend. Da hier nicht von Medizin die Rede ist: = verboten/haram. Natürlich liegt die Entscheidung bei dir, es gibt keinen Zwang im Islam:)

0

Cannabis = Droge = berauschend. Da hier nicht von Medizin die Rede ist: = verboten/haram. Natürlich liegt die Entscheidung bei dir, es gibt keinen Zwang im Islam:)

Ich habe eine Krankheit die nicht geheilt werden kann habe ab und zu mal so starke Schmerzen das ich nicht mal mehr laufen kann nicht mal aufstehen was hilft starke Schmerzen Mittel wo bei denn Nebenwirkungen steht das ich Leber Versagen oder Nieren versagen bekommen kann und das sind nur zwei Nebenwirkungen es hält höchsten 2 Stunden. Aber wenn ich Cannabis rauche und das in eine bestimmte menge das ich nicht Farben sehe oder sowas sonder ich Komplet klar im Kopf bin dann habe ich keine Schmerzen für ne Woche neben Wirkungen keine !!!!

0

Wenn du dich damit Gott nährst ist es halal. Als Medizin ist es halal. Für rituelle Zwecke ist es zugelassen. Im mhystischen Sinne ist es Gotttrunkenheit und gut. Religiös im gesellschaftlichen Kontext ist es zweifelhaft und haram. Es ist eine Sünde und kann zu schlimmeren führen und den Charakter schaden oder verbessern, führt aber genau wie Alkohol nicht aus dem Islam. Im Quran ist Berauschendes bzw. Alkohol 4 mal erwähnt u.a. im Zusammenhang mit dem Paradies und dem Gebet; Dass man erst Gott anbeten darf wenn man wieder klar denken kann. Ich denke deine persönliche Fatwa für dein eigenes Verhalten mit diesem nicht verbotenem Stoff zählt. Während Alkohol wörtlich im Quran erwähnt wird, ist der Begriff Berauschendes zu generell. Es wird davon abgeraten mit dem Hinweis der Verführung aber auch auf das Previleg Berauschendes im Paradies genießen zu dürfen, hingewiesen.

man kann es mit Tee vergleichen aber nicht mit Alkohol

0

Ich bin Muslim und sage dir: KIFFEN IST HARAM! Trete bloß wieder aus dieser Religion aus, die wahre Religion ist eine andere nämlich der Buddhismus!! Oder glaubst du, dass eine Religion mit so vielen absichtlich herbei geführten Toten (Viele Geistliche Animieren ja zu Anschlägen und Schariaurteilen), als Religion noch Zukunft hat? Wenn es ein Gott gibt, dann wird er sich 2 mal überlegen, ob er die Menschen dieser Religion wirklich in seinem Paradies haben möchte! Dann lieber Buddhist und mit jedem Menschen egal welcher Religion er angehört den Frieden finden und sich über das Leben freuen, anstelle dumm irgendwelche Koransuren auswendigzulernen, nur weil man naiv genug ist, um zu glauben, dass Gott darauf wert legt!

Ja man darf es nur unter gewissen Umständen benutzen, z.B. als Heilmittel. Nur der Missbrauch ist nicht erlaubt. Wie in der Bibel, wenn aus Wasser Wein gemacht wird und für viele Christen ein Grund ist sich legitim zu besaufen. Ist es bei den Muslimen nicht anders.

Was möchtest Du wissen?