Darf ein Mann als Hebamme arbeiten?

Das Ergebnis basiert auf 40 Abstimmungen

Ja, Männer dürfen als Hebamme bzw. Geburtshelfer arbeiten! 97%
Nein, das ist nicht erlaubt! 2%

14 Antworten

Ja, Männer dürfen als Hebamme bzw. Geburtshelfer arbeiten!

Warum auch nicht arbeiten auch bei Pflegedienste,Arzthelfer!Aber man sollte auch den Schwangeren Frauen die Wahl lassen,meine viele sind Frauenärzte auch lieber.

Ja, Männer dürfen als Hebamme bzw. Geburtshelfer arbeiten!

das ist ja das selbe prinzip wie mit frauenärzten. wir leben immerhin im 21. jahrhundert. klar, früher war es verpöhnt, aber heut zu tage gehe ich sogar lieber zum frauenarzt statt zu einer ärztin. ärzte sind einfühlsamer, weil sie nicht nachvollziehen können, wie sich das anfühlt ;) und so stelle ich mir das auch bei geburtshelfern vor

Das ist aber eine eigenartige Theorie. Man könnte es auch genau andersrum sehen, dass sie eben nicht so einfühlsam sind, weil sie nicht wissen, wie sichs anfühlt.

0
@PinkiStar

also ich habe meine erfahrungen schon mit beiden gemacht, sowohl arzt als auch ärztin. von ihr kam dann eher ein "stellen sie sich nicht so an" - naja meine meinung

0
@PinkiStar
  • "geh auch lieber zum Arzt als zur Ärztin" - Bei mir ist es genau umgekehrt...;-) Die Ärztinnen unter Euch werden sich jetzt vielleicht freuen!
0

Seltsames Statemant. Ich sehe es eher umgekehrt. Früher gabs keine weiblichen Gyn und ich begrüsse es das sie auf dem Vormarsch sind. Meine alte Mum musste immer zum "Frauenarzt" pilgern und ich als Teen damals auch. Was war das übel als junges Mädel mit knapp 15 Jahren sich vor einem WILDFREMDEN Mann auszuziehen ect. in solch intimer Position präsentieren auf dem Stuhl. Ekelhaft eigentlich das Gefühl. Meine Tochter hats da schon besser, war von anfang an mit mir bei einer befreundeten Gynäkologin und ist dadurch ohne Scheu und Ängste vor diesen Untersuchungen aufgewachsen.

Ich würde freiwillig nie mehr zu einem Männlichen Gyn gehen und seit ca. 15 Jahren haben wir auch etliche weibliche hier in der City mit Praxis ;-)

0
@Saahira

Wenn du es als Ekelhaft empfindest dich vor einem Arzt auszuziehen, finde ich DAS eher seltsam.

Ich finde auch das Männer da viel einfühlsamer sind als Frauen. Für Frauen ist das oft ein reines Handwerk, sie wissen das sie der Frau nicht weh tun auch wenn die Kalten Instrumente unangenehm sind, interessiert das einen weiblichen Arzt nicht. Bei männlichen FA's habe ich schon vorgewärmte Instrumente erlebt, was ich sehr zuvorkommen und fürsorglich fand. Außerdem sind sie viiiiel sanfter, weil sie befürchten sie könnten einem weh tun..

0
Ja, Männer dürfen als Hebamme bzw. Geburtshelfer arbeiten!

meines Wissens DARF niemand wegen seines Geschlechts von einem Beruf ausgeschlossen werden. Allerdings würde ICH eine MÄNNLICHE HEbamme in der Situation des Gebährens NICHT an meiner Seite haben wollen.

Und ich denke das geht den meisten Frauen so. Hatte damals bei der Geburt meiner Tochter auch nur eine (pakistanische)junge Ärztin (weil als Spätgebährende eine Risikoschwangerschaft vorlag) und eine junge Hebamme mit bei, der werdende Vater war zwar auch anwesend...aber der konnte eigentlich null helfen und EINEN ARZT also ein FREMDEN Mann hät ich nicht dabeihaben wollen...nie und nimmer.

Freiberufliche Hebamme und hohe Haftpflichtversicherung- lohnt sich der Beruf vom Verdienst her noch?

Eine Freundin von mir würde sich gern zur Hebamme ausbilden lassen und dann freiberuftlich arbeiten. Nun kam uns aber zu Ohren, dass die Haftpflichtversicherung für freiberufliche Hebammen enorm gestiegen sein soll- kennt sich da jemand aus und kann sagen, ob sich der Beruf dann vom Verdienst her überhaupt noch lohnt?

...zur Frage

was macht eine Hebamme?

Hallo, zur Zeit mache ich mir wieder sehr viele Gedanken über meine Zukunft bzw. meinen Beruf. Ich möchte später entweder Polizistin oder Hebamme werden, aber da ich Kleinkinder und Babys so so liebe, denke ich, dass Hebamme ein besserer Beruf wäre. Jetzt zu meiner Frage, wie ist der Tagesablauf einer Hebamme? Wie ist das wenn ihre Patientin ihr Baby bekommt? Dann muss man doch sofort ins Krankenhaus, sprich, egal wann und wo man ist, oder? Wird man dann eig. von dem Krankenhaus angerufen, dass man kommen soll, oder wie ist das? Ich habe mich natürlich auch im Internet informiert und da steht, dass man auch Kurse leiten muss und Nachsorgeuntersuchungen bei Familien hat, aber das macht doch normal die Kinderärztin oder habe ich das falls verstanden? Außerdem, wird man eigentlich gut bezahlt&wie lange darf man arbeiten? Ich würde nämlich gerne sehr viel und lange arbeiten (ich weiß, die kleinen unerfahrenen Kinder haben keine Ahnung von der harten Arbeit, aber ich würde das wirklich gerne machen, weil ich gerne beschäftigt bin, vorallem mit kleinen Kinder und außerdem finde ich Arbeiten sehr toll!

Ich hoffe einige (vllt sogar erfahrene) können mir antworten und ich bedanke mich im Vorraus schon mal sehr für eure Hilfe

...zur Frage

Welcher Tarifvertrag gilt für Angestellte Hebammen?

Hallo ich interessiere mich für eine Ausbildung als Hebamme . Ich schliese dieses Jahr meine Ausbildung ebenso im Medizinischem Beruf ab und mich würde das auch interessieren ob es Angerechnet wird oder nicht. Bekommt man mehr gehalt, gilt das als fortbildung?

Kann man eine Hebammen Ausbildung auch verkurtzen ?

Wie viel verdienen angestellte Hebammen im KH ohne Berufserfahrung ? Es muss doch auch einen Gehaltstarifvertrag für hebammen geben oder nicht ?

Sorry für die Rechtschreibung .

...zur Frage

Darf eine Hebamme als Krankenschwester arbeiten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?