Darf der Nachbar im dunkeln seinen Hund unbeaufsichtigt in den Garten lassen?

19 Antworten

Erstens sehen die Katzen den Hund auch im Dunkeln.

Zweitens gehe ich davon aus, dass der Hund eure Katzen nur dann jagen könnte, wenn sie sich in dem Garten des Nachbars befinden, d.h., auf SEINEM Grund. D.h., die Katzen sind dann eigentlich die Eindringlinge. Gut, kann man bei Freigänger-Katzen nicht ändern, dann kann man aber auch nicht den Nachbarn verbieten, ihre eigenen  Tiere im Haus zu lassen, nur damit sie der Katze nichts tun können....

Drittens: die Katze ist normalerweise immer schneller als der Hund. Läuft er der Katze nach, ist die Katze schon dreimal weg, wenn der Hund sie erreicht hat. Im Gegensatz zum Hund kann sie sich im Notfall auch auf erhöhte Stellen flüchten (beispielsweise auf einen Baum).

Viertens: Wenn eine Katze gegen den Hund geht, "verliert" normalerweise immer der Hund. 

Wir hatten eine an Hunde gewöhnte Katze. Auf ihren Streifzügen durch die Nachbarschaft kam sie auch in einen Garten mit Hund. Weil sie Hunde kannte, blieb sie sitzen. Allerdings merkte sie schnell, dass dieser Hund anders war als die gewohnten Hunde. Also hat sie sich gewehrt. Der Nachbar hat uns kurz darauf die Katze nach Hause gebracht. Sie hatte Blutflecken auf ihrem Fell.... All das Blut kam aber von dem Hund, die Katze hatte nicht mal ein kleines Kratzerchen abbekommen.

Hallo,

so ganz klar ist mir deine Frage nicht:

- geht es um den Garten des Nachbarn?

- wie kommt der Hund, wenn es doch einen Zaun gibt, in euren Garten?

- ist es ein Gemeinschaftsgarten?

Wenn es um den eigenen Garten des Nachbarn geht: er muss keinen Zaun aufstellen, wenn der Hund die Grundstücksgrenze auch so respektiert. Gibt es einen Zaun und eure Katze betritt den Nachbarsgarten - dann hat sie tatsächlich "Pech" gehabt, denn sie hat in diesem Garten nichts zu suchen und wenn der Hund die Katze schnappt, ist der Nachbar dafür nicht verantwortlich (bei uns vor 4 Wochen passiert - tat mir sehr leid, aber unser Garten ist extra so hoch und gut eingezäunt, DAMIT ich meine Hunde am späten Abend noch kurz mal rauslassen kann).

In einem Gemeinschaftsgarten muss der Nachbar seinen Hund natürlich beaufsichtigen, damit er nichts "anstellt".

Und natürlich darf man einen Hund nur unbeaufsichtigt lassen, wenn sichergestellt ist, dass er keinen Zaun überspringt, um Nachbars Katze zu jagen.

Gutes Gelingen

Daniela

Auf seinem Grundstück kann er tun was er will solange er jetzt nichts illegales tut. Und natürlich darf der Hund auch unbeaufsichtigt in den Garten wenn dieser Ausbruchssicher ist. Das die Katzen auf sein Grundstück gehen ist weder sein Problem noch das des Hundes. 

Wer sich freigänger anschafft muss nun mal mit einem Gewissen Risiko Leben das die Katze ihr Leben verlieren kann bei allem möglichen. Aber ehrlich eure Katzen laufen doch bestimmt auch über Straßen, willst du da nun den Autofahrern das fahren verbieten weil es passieren kann das sie deine Katzen erwischen? Oder deine Katzen sind bestimmt nicht die einzigen in der Nachbarschaft, hast du mal erlebt was passiert wenn Katzen richtig kämpfen? Das kann extrem blutig und sogar tödlich ausgehen. Willst du nun allen anderen verbieten ihre Katzen raus zu lassen weil es passieren kann das ein Revierkampf entbrennt?   

Es gibt so viel mehr was ganzen gefährlich werden kann als ein Hund im Dunkeln.

Kleiner Welpe von einem Nachbar (Den kenne ich nicht und noch nie gesehen) weint die ganze Zeit :(?

Hallo ein Nachbar den ich nicht kenne und noch nie gesehen habe (Nur das Haus von unserem guten Nachbar aus gesehen) Das Haus oder der Garten sieht aus wie eine Müllhalde mehr weiß ich nicht und bei den Weint die ganze Zeit ein Hund hört sich wie ein Welpe an. Ich weiß nicht was die mit dem Hund machen. Kann man da irgendwas machen ? Nicht mal unser Hund reagiert auf das weinen weil er es schon gewohnt ist. Der Hund / Welpe weint Morgens Mittags und die ganze Nacht manchmal hört man auch ein Aggressives bellen und dann weint er kurze Zeit nicht mehr. :( Kann man irgendetwas unternehmen ? 

...zur Frage

Wie kann ich meinen Hund abgewöhnen bei Katzen zu bellen?

...zur Frage

Wie lange kann ein Hund durchgehend bellen?

Unser nachbar hat ein neuen hund und der bellt durchgehend jetzt interessiert es mich wann er endlich aufhört. Vllt weil er heiser wird oder so???

...zur Frage

Was kann ich tun, damit die Hauskatzen meiner Nachbarn, den letzten Singvogel in meinem Garten nicht töten?

Ich habe nichts gegen Katzen, beobachte aber, dass die Katzen der Nachbarn mit Ausgang Singvögel jagen. Momentan ist nur noch eine Amsel im Garten, die auch schon angegriffen wurde. Zäune helfen nicht. Wie kann ich der Amsel helfen?

...zur Frage

Darf mein Nachbar seinen Hund unbeabsichtigt rum laufen lassen?

Hallo, In unserem Haus wohnen zur Zeit 3 Parteien. Wir teilen uns einen gemeinsamen Hinterhof mit Garten. Nun hat sich unser Nachbar einen Hund (Pitbull, ausgewachsen) angeschafft, den er unbeaufsichtigt in diesem Hinterhof hält. Auf meine Bitte hin hat er den Hund inzwischen angeleihnt, allerdings Freunde und Bekannte trotzdem Angst (der Hund hat öfter aggressives Revierverhalten gezeigt) den Hof zu betreten, da die Leihne ziemlich lang ist und man notwendigerweise an dem Hund vorbeilaufen muss. Darf der Nachbar den Hund gesetzlich überhaupt so/dort halten?

Danke schon mal!

...zur Frage

Sind Haustiere Sklaven?

Es ist dutzenden von Jahren völlig normal, dass der Hund der beste Freund des Menschen ist.

Wenn man sich das Ganze aber genauer anschaut, sind Hunde Lebewesen, die angeleint in die Natur gehen dürfen, wenn wir Menschen Lust dazu haben. Sie bekommen das Essen, was wir für sie auswählen, während wir am höheren Tisch mit dem ganzen gut riechendem Zeug sitzen. Es gibt am Tag die Beschäftigungen für einem Hund, die Lebensmöglichkeiten wie Schlafplatz &  Co., die wir für sie bereitstellen.
Hunde liegen komplett in unserer Macht. Von Hamstern oder anderen, die die meiste Zeit des Tages in kleinen Gittergefängnissen sitzen brauche ich gar nicht erst anzufangen.

Klar, es gibt sehr viele Menschen, die ihre Haustiere sehr, sehr gut behandeln, trotzdem sind diese Tiere nur von uns abhängig, da wir sie dazu gemacht haben. Sie brauchen uns, weil wir das so wollen. Hunde sind keine natürlichen Lebewesen. Hunde stammen von Wölfen ab, die sich sehr gut selbst am Leben erhalten können.

Ihr sagt vielleicht, dass jeder einzelne gekaufte Hund nur ein aus dem Tierheim "gerettetes" Tier ist. Das Problem ist aber, dass die Menschen dauerhaft neue Haustiere (und Lasttiere, aber das ist ein anderes Thema) züchten, wodurch immer weitere Tiere kommen, die versorgt werden müssen.
Ich habe mich gefragt, was ich als Einzelner dagegen tun kann, dass überhaupt erst neue Tiere gezüchtet werden und neben dem Punkt, dass man überhaupt erst keine Tiere kauft ist mir nur eingefallen, meine Meinung zu verbreiten und Leute davon zu überzeugen, sodass sich daraus die Welt, wenn auch nur ein Stück, ein bisschen in die bessere Richtung entwickelt.

So, das war meine Message.
Damit das hier auch als Frage gelten kann: Was haltet ihr davon? Seit ihr der gleichen Ansicht, habe ich irgendwas übersehen und währet ihr bereit, euch in der Hinsicht zu verändern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?