Cloroform, Alternative?

2 Antworten

Es gibt einige narkotisierendwirkende Lösemittel. Völlig harmlos sind die alle nicht, schon allein da die Dosierung schwierig ist mittels Lappen.

Das gebräuchlichste ist allerdings Ether (Diethylether).

Die meisten organischen Lösungsmittel wirken ab einer gewissen Dosis reduzierend auf die Aktivität des Gehirns; ab wann eine Bewusstlosigkeit als Folge davon eintritt, hängt unter anderem von der Dosis ab. Dringt ein Wirkstoff nach dem Einatmen schnell tief in die Bronchien sowie über das Blut aus den Lungen in das Gehirn vor, tritt die Wirkung schnell ein und es ist eine geringere Menge notwendig. Dies ist eben bei Chloroform, aber auch bei anderen Halogenkohlenwasserstoffen oder Ether der Fall. Nachteile haben die alle.

Das größte Problem ist m.E. weniger die gesundheitsschädliche Wirkung von Chloroform, sondern eher, dass die Dosierung in falschen Händen nicht eingeschätzt werden kann. Unter Umständen tritt der gewünschte Effekt nicht ein und es kommt allenfalls zu einem "Chloroformrausch". Weiter gilt zu beachten: alles was das Gehirn bzw. die Nervenaktivität ausbremst, kann ab einer gewissen Dosis auch Gerhirnareale beeinträchtigen, die man nicht beeinträchtigen sollte. Wird bspw. das Atemzentrum in seiner Aktivität reduziert, kann es zu Atemdepressionen, Sauerstoffmangel oder einer tödlichen zentralen Atemlähmung kommen.

Ether ist übrigens relativ unbedenklich (abgesehen davon, dass auch hier der Tod durch Atemlähmung droht, wenn überdosiert wird). Aber es ist trotzdem nicht mehr in Nutzung, weil es mit Sauerstoff explosive Gemische bildet (und Sauerstoff erhalten bspw. Narkosepatienten ebenfalls).

LG

Was möchtest Du wissen?