Christbaumstamm zu dick für den Christbaumständer - wie spitzt man ohne Profigerät an?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit: Beil, Axt, Säge, Feile oder Messer, alles ist möglich. Feile und Messer dauern etwas länger aber es klappt.

Evtl. solltest du aber auch über einen neuen Ständer (Christbaum) nachdenken.

Danke für das Sternchen und guten Rutsch ins Jahr 2012 wünscht dir der Seeteufel

0

Wenn Du schon mal einen Bleistift mit einem Messer angespitz hast ... Ist bei nem Baum nur Mühsamer, da wohl ein bisschen mehr weg muss. aber die "Schnitztechnik ist die gleiche, nur solle es statt dem Schälmesser was größeres sein - und immer schön vom Körper weg ;o) Wenn das noch zu gefährlich ist, kannste auch ne Raspel nehmen ist allerdings noch mühsahmer

Wenns Balsa-Holz wäre sicher möglich aber bei einer Tanne???

0

Habe heute hier geschaut und möchte auch meine jahrelange Erfahrunge einbringen.

Werkzeug: 1 elektrische Stichsäge, oder einen elektrischen Fuchsschwanz auch Säbelsäge genannt, wenn vorhanden

eine handliche Bügelsäge (ca. 40 cm lang) für grobe Schnitte = große Zähne

einen Filzstift zum Anzeichnen

Einen Meterstab

Arbeit starten: Baum im Netz lassen !!!

Baum auf einen Tisch legen und mit Spanngummis am Tisch befestigen. Gummis mit Hacken um den Baum und die Tischplatte, evti. verlängern. Der Stamm sollte mit der Stirnseite des Tisches bündig sein. Der Baum liegt nun waagerecht in Arbeitshöhe.

Baumstamm anzeichen. Wie Tief ist der Ständer, wieviel muss weg, damit der nue Stammdurchmesser zum Ständer passt. Mein Ständer hat drei Schrauben, sternförmig angeordnet und das Ziel war, den Stamm dreieckig zu machen, so dass jede Schraube auf eine der Flächen trifft.

Besser ist es den Stamm 6 eckig zu machen, das ist zwar mehr Arbeit, hat aber weniger lange Schnittflächen, geht also leichter und schneller zu sägen.

An der Stammschnittfläche den notwendigen Durchmesser anzeichen (Kreis)

Innerhalb des Kreises das Dreieck oder das Sechseck anzeichnen.

Nun mit der Stichsäge beginnen, aber nur ansägen, damit die Bügelsäge eine gute Führung hat. Das Ansägen wiederholt man immer wieder nachdem der Baum gedreht wurde.

Wenn die gesamte Schnittlänge wegen dem Ständer 15 cm beträgt, dann etwa nur 1/3 davon in Richtung Baumspitze sägen, danach im 90° Winkel ins Holz schneiden, um das erste Teilstück abzutrennen.

Den Baum drehen mit Stichsäge ansägen und wieder nur 1/3 der 15 cm sägen, 90° Schnitt nicht vergessen und diese Arbeit wiederholen, bis man alle 3 oder 6 Schnittflächen sieht. Das Stammende sollte bereits jetzts zum Ständer passen.

Nun sollte man prüfen ob man so weiter schneiden kann, oder ob die eine oder andere Schnittfläche unpassend wurde. Für ein gutes Ergebnis sollte man wieder nur 1/3 Richtung Baumspitze schneiden und die kleinen Teile entfernen.

Wünsche noch viel Erfolg und Geduld ;-)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Mit nem kleinen Handbeil oder zur Not einer billigen Stichsäge.

mein tipp- auch für die nächsten 20 jahre:

kauf dir nen ständer, bei dem alle halterungen ganz aufgehen und du sie per seilmechanismus am fuß- egal wie dick- mühelos befestigen kannst.

schmeiß das alte ding weg. du wirst dich jedes jahr wieder freuen!

und alle beine und finger bleiben dran!

Was möchtest Du wissen?