Habe heute hier geschaut und möchte auch meine jahrelange Erfahrunge einbringen.

Werkzeug: 1 elektrische Stichsäge, oder einen elektrischen Fuchsschwanz auch Säbelsäge genannt, wenn vorhanden

eine handliche Bügelsäge (ca. 40 cm lang) für grobe Schnitte = große Zähne

einen Filzstift zum Anzeichnen

Einen Meterstab

Arbeit starten: Baum im Netz lassen !!!

Baum auf einen Tisch legen und mit Spanngummis am Tisch befestigen. Gummis mit Hacken um den Baum und die Tischplatte, evti. verlängern. Der Stamm sollte mit der Stirnseite des Tisches bündig sein. Der Baum liegt nun waagerecht in Arbeitshöhe.

Baumstamm anzeichen. Wie Tief ist der Ständer, wieviel muss weg, damit der nue Stammdurchmesser zum Ständer passt. Mein Ständer hat drei Schrauben, sternförmig angeordnet und das Ziel war, den Stamm dreieckig zu machen, so dass jede Schraube auf eine der Flächen trifft.

Besser ist es den Stamm 6 eckig zu machen, das ist zwar mehr Arbeit, hat aber weniger lange Schnittflächen, geht also leichter und schneller zu sägen.

An der Stammschnittfläche den notwendigen Durchmesser anzeichen (Kreis)

Innerhalb des Kreises das Dreieck oder das Sechseck anzeichnen.

Nun mit der Stichsäge beginnen, aber nur ansägen, damit die Bügelsäge eine gute Führung hat. Das Ansägen wiederholt man immer wieder nachdem der Baum gedreht wurde.

Wenn die gesamte Schnittlänge wegen dem Ständer 15 cm beträgt, dann etwa nur 1/3 davon in Richtung Baumspitze sägen, danach im 90° Winkel ins Holz schneiden, um das erste Teilstück abzutrennen.

Den Baum drehen mit Stichsäge ansägen und wieder nur 1/3 der 15 cm sägen, 90° Schnitt nicht vergessen und diese Arbeit wiederholen, bis man alle 3 oder 6 Schnittflächen sieht. Das Stammende sollte bereits jetzts zum Ständer passen.

Nun sollte man prüfen ob man so weiter schneiden kann, oder ob die eine oder andere Schnittfläche unpassend wurde. Für ein gutes Ergebnis sollte man wieder nur 1/3 Richtung Baumspitze schneiden und die kleinen Teile entfernen.

Wünsche noch viel Erfolg und Geduld ;-)

...zur Antwort

Hallo ysawa. Mein Vorschlag: Im Wohnzimmer kann ein unabhängiger Holzofen stehen, wenn man das wegen der Flammen usw. gern haben will.

Statt Gundofen mit Wassertaschen im Wohnzimmer ??? Eine Kohle- oder auch Holzheizung im Heizraum kommt viel, viel billiger weil weniger Aufwand. Außerem bleibt das viele Holz und der damit verbundene Schmutz dort.

Schau mal hier und lass dir vielleicht ein Angebot machen:  http://www.markus-heizkessel.de/eigenheim-famlienbetrieb/

http://www.markus-heizkessel.de/heizkostenrechner-heizoel-kohle/

Steinkohle - die billigste Arz zu heizen. In 25 kg Säcken angeliefert - billiger als Holz und hat mehr Heizleistung. Ist ewig lagerfähig und übersteht sogar Überschwemmungen !!!

Stromausfall kann man so überbrücken: Eine selbstgebaute USV-Analge. Sie besteht aus ein paar Solarakkus https://www.elv.de/solar-akku-12v-107-ah.html

Dafür ein Ladegerät mit Pufferfunktion  https://www.amazon.de/Longex-12-3-Ladeger%C3%A4t-Bleiakkus-Batterieladeger%C3%A4t/dp/B00C1YOA18

Und eine Spannungswandler von 12 auf 230 Volt  http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/3942533_-sinepower-msi212-waeco.html

Oder gleich einen vollwertiges USV-Gerät, das auch bei Abwesenheit alles von alleine macht  https://www.bueromarkt-ag.de/usv_bluewalker_powerwalker_vi_1500_lcd,p-b-usv1500,q-BlueWalker.html

Alles vom Elektriker anschließen lassen ! Heizungen dürfen keinen Schukostecker haben !!! - sind immer fest am Notschalter angeschlossen...

...zur Antwort

Ich zitiere: Ich habe die Pumpe vor knapp 3Jahren eingebaut.

Dann kauf dir die gleiche nochmal und tausch die defekte aus. Anschließend kannst du die alte zerlegen, vielleicht wird dann die Ursache erkennbar. Eine Reserverpumpe ist sowieso nicht verkehrt...

...zur Antwort

Anbei die Lösung um Warmwasser und Heizung gleichzeitig zu

betreiben. Du brauchst zum Nachrüsten einen Heizungsbauer. Dem zeigst du
meine Zeichnung, dann weiß er was gemeint ist.
Sobald die Heizung
aus ist, ab Frühjahr sollte der Kugelhahn links oben wieder zu gedreht
werden. Ich mache immer einen Zettel an die Hähne, dann wissen auch
andere wofür der ist...

Wir haben auch ca. 300L Warmwasser zu erwärmen und es dauert fast eine Stunde. Habe es elektrisch geändert :-)

...zur Antwort

Hallo. Bei meiner 5 Jahre alten Therme ist ein Schnellentlüfter verbaut. Der sollte aber wartungsfrei sein. Einer ging bei mir schon nach 5 Jahren kaputt. Er hat die Luft nicht mehr rausgelassen. Dann muss man ihn tauschen.

...zur Antwort

Hallo. Sorry, aber das ist - glaube ich - keine gute Idee. Du musst dann immer, wenn es warm sein soll einheizen... Oder habe ich was falsch verstenden? Hat die Zentralheizung eine weitere Wärmequelle die das Wasser erwärmt? Der Link von dir zeigt auch ein Bild von der Doppelten thermischen Ablaufsicherung Caleffi für 149,00 €. Und hier gibt es Infos dazu und einen pdf- Anschlussplan für diese Ablaufsicherung.
https://www.stabilo-sanitaer.de/caleffi-doppelte-thermische-ablaufsicherung-1-2-zoll/a-436855 - Dringend erforderlich, wenn gerade nachelegt wurde und der Strom ausfällt - wo soll dann die Wärme hin?

Was hängt an der Zentralheizung alle dran?  Wieviele Heizkörper und Heizkreise?

Ca. Inhalt aller Heizkörper, Rohre und Rohrschlangen bei Fußbodenheiz.

Wie weit ist die " Zentralheizung " vom Ofenstandort entfernt?

Ist ein Pufferspeicher vorhanden?

Ist der Kamindurchmesser groß genug für die 20 kW?

Du solltest hier schon alles erzählen, die ganze Peripherie usw.

Gruß Previa3

...zur Antwort

...fällt die Heizleistung bei Warmwasserabnahme rapide zurück und erholt sich nur sehr langsam

Wie hast du das festgestellt? Liegt es an den niedrigen Außentemperaturen, weil die Heizung Vorrang hat oder der Warmwasservorrang nicht aktiviert wurde? Gibt es einen Pufferspeicher mit internem oder externem Wärmetauscher für´s Warmwasser? Wurde der Leistungsschalter der Ladepumpe verändert? Sind andere Warmwasserverbraucher hinzugekommen? Bleib mal im Heizraum und beobachte genau...

...zur Antwort

Hallo. Also ich würde so vorgehen: Den Stecker vom Trockner ziehen.

Die verschmorten Kabel abziehen, evtl. sind sie durch eine "Sicherung" blockiert, die muss man reindrücken, sonst geht der Stecker nicht ab.

Die Kontakte von dem silbernen Topf genau überprüfen. Sind die auch durchgeschmort, dann brechen sie Quasi schon beim Abstecken raus.

Falls die i.O. sind, du aber willst dass der Trockner wieder lange läuft, dann bau das silberne Teil aus, nimm es mit zu einem Elektriker und er soll dir eines bestellen und dann einbauen. Bring ihm auch das Foto mit, damit er weiß, dass die Kabel neue Stecker brauchen. Ist doch einfach, oder?

...zur Antwort

Wenn du weißt dass die Dichtung fehlt und ein merkwürdiger Fehler vorliegt, dann besorge als allererstes die Dichtung, auch wenn andere meinen daran kann es nicht liegen. Die Dichtung brauchst du sowieso...  Zusätzlich gleich eine neue Düse, mit passender Größe, (Leistungsabhängig) denn vielleicht hat der Verkäufer dir eine alte reingeschraubt. Die könnte den Fehler auch auslösen, weil damit das Flammenbild nicht stimmt. (Flammwächter)

Warum verkauft einer einen 2 Jahre alten Brenner? Wenn er damit Probleme hatte, wird er es nicht zugeben. Frag ihn mal wieviel Liter Öl er pro Jahr braucht, - ohner Verbraucht = Düse fertig...

Die Düsen haben einen eigenen Feinfilter dran, auch der könnte zu sein.

Manchmal liegt es sogar am kalten Öl, wenn Tanks und Ölleitungen der Außentemperatur ausgesetzt sind. Öl wird träge, oder versulzt. Pumpe kann es nicht mehr ansaugen... Viel Erfolg

...zur Antwort

Hallo nochmal. Habe deinen Kommentar gelesen und noch mal deineFrage. Dadrin stehen die Kennzeichen des Fehlers:
Temperatur unter 1-2 Grad sinkt + aus der Nachtabsenkung wieder hochfährt + Gebläsemotor/-Lüfter wackelt durch die "Schläge" so stark das der Gummistutzen der auf dem Lüfter sitzt abgeht + Wenn die Temperaturen unter 0 Grad fallen kommt die Störung auch tagsüber alle 3-4 Stunden +
Nach der Betätigung der Reset Taste springt sie sofort wieder an und produziert Warmwasser.

Immer, oder oft wenn sie die Leistung hoch fährt, gibt es das Problem. Wieso nicht bei der Warmwasser Bereitung? Ist da eine kleinere Leistung programmiert? Kannst du die Leistung für die Heizung auch programmieren, so das sie eine gewisse kW Zahl nicht überschreiten darf? Das wäre eine Möglichkeit. Evtl. hilft es die Nachtabsenkung ganz raus zu nehmen, dann muss sie Morgens nicht die Leistung hochfahren.

Übrigens, auch mit begrenzter Leistung werdet ihr nicht frieren, denn sie geht dann vielleicht gar nicht mehr aus, außer wenn sie auf Warmwasser umschalten muss. Heizung ist bei mir auf 15kW und Warmwasser auf 10 kW begrenzt. Ich möchte dass sie wegen dem Brennwert möglichst lange und auf kleiner Leistung läuft.

Zur Verpuffung. Bei mir war das so. Der Wärmeblock in dem das Gas verbrennt, ist ein etwas konischer Zylinder. Das Gas wird von oben eingeblasen und die Abgase entweichen unten. Im Zentrum sind zwei "Gasbremsen" eingebaut, damit die heißen Gase länger im Zylinder bleiben und Wärme abgeben. Mangels regelmäßger Reinigung war der Abgasweg im Zentrum "verstopft". Bei kleiner Leistung ging es aber problemlos, weil weniger Abgas entstand. Vielleicht hast du genau das Problem, weil er bei der jährlichen Wartung "vergessen" und nie gereinigt wurde...

Tolle Technik haben wir genug, tolle Spezialisten leider nicht...

...zur Antwort

Ist das ein Brennwertkessel oder was genau? Wieviel Leistung? Baujahr? Wenn der Installateur schon soviel gewechselt hat, ist er vielleicht ein Ahnungsloser? Gibt es keinen Werkskundendienst?

Die Brennkammer ausbauen und reinigen, falls das nicht schon regelmäßig, bzw. jährlich gemacht wurde. Ich brauchte mal einen Neue, weil sie zu lange nicht gereinigt wurde und auch Krach gemacht hat.

Brennwertthermen haben ein Kondensatsyphon. Den muss man auch regelmäßig reinigen. Ist er verstopft, gibt es Wasserrückstau bis in die Brennkammer und der Druck bei der Zündung kann nicht mehr entweichen!! Dann knallts.

...zur Antwort

Ob sie passt, das kanns du doch mit dem Ebay Verkäufer klären.

Mehr Infos wären gut: Welche Abgase, von Heizöl oder Flüssiggas? Oder ein Link zu dem was du gekauft hast...

...zur Antwort

Hallo. Wenn sie so oft einschaltet, muss sie genausooft ausschalten. Richtig? Was kann der Grund dafür sein? Überhitzt sie? Wird die erzeugte Wärme nicht abgeführt? Läuft die Pumpe für die Heizung nicht oder nicht an? Wenn die Pumpe keine Kontrolllampe hat, dann kann man sie hören wenn man mit dem Ohr ganz nah dran geht. Wenn sie kalt ist, dann steht sie auch, denn dann strömt keine Wärme durch sie hindurch. Die 40 bis 60° zeigen dass Wärme erzeugt wird. Ich vermute das alte Pumpenproblem, Heizungspumpen werden in der langen Standzeit fest und laufen nicht mehr an. Abhilfe: Die mittlere Schraub lösen und die Motorachse in waagerechter Richtung anstoßen, evtl. öfter bis sie anläuft. Achtung dabei läuft ein wenig Wasser raus. Viel Erfolg

Wenn du nicht klar kommst, möchte ich wissen ob und wie das Wasser warm wird.


...zur Antwort

Wolf CGB 2(K) - 24 FEHLERCODE 52 EGAL BEI WELCHER EINSTELLUNG WAS TUN?

Hallo erstmal an alle die sich das hier durchlesen

Ich habe ein Problem wenn es um Technik geht nennen der Großteil der Leute mich als Anlaufstelle aber für manche Dinge benötigt Man halt doch ne ordentliche Ausbildung.

Das Problem ist das ich nicht ganz mit der Anlage zurechtkomme und der Techniker ist immer nur dann da wenn ich auch arbeiten bin und da mein Vater davon ausgeht das alles von allein funktioniert passt er natürlich nicht auf und kann mir auch nicht erklären daher habe ich verschiedenes ausprobiert und bin dabei mehr oder weniger nach Anleitung bzw. Nach eigenem ermessen vorgegangen dabei hat nicht geholfen und ich habe wirklich alles wieder so eingestellt wie es war.

Ich bekomme ständig die Fehlermeldung

Störung 52 Maximale speicherladezeeit wird überschritte

Ich habe mir das im Internet angeguckt und entsprechende Einstellung ein paar mal um je 10 min vergrößert pro Versuch inzwischen kam die Fehlermeldung schon 22 mal was mir erst vorher aufgefallen ist da ein gewisser jemand die Meldung einfach weggedrückt hat mir der Erwartung es würde wieder tun.

Also die Einstellung die ich verstellt habe war

HG20 diese war scheinbar auf Werks Einstellungen also bei 120min inzwischen habe ich diese auf 150 angehoben bisher aber keine Verbesserung.

Was mich auch sehr verwirrt ist das das teil ständig ein Taktsperre aktiviert alles scheinbar runter fährt nur um dann wieder zu zünden und hoch zu fahren.

Ne Erklärung dafür wäre auch ganz nett auch wenn es die ist das es das machen muss um nicht kaputt zu gehe

Das Haus ist sehr gut isoliert wir sind erst eingezogen haben erst alles fertig gebaut daher ist dem männlichen teil der Familie die anwesend ist nicht kalt aber der weibliche also meine Mutter friert laut Aussage förmlich das Warmwasser tut auch irgendwie nur von zeit zu zeit ich meine ich weis der tank kann auch mal "Leer" sein aber auf dem Thermometer wird angezeigt das das Wasser bei 63°C ist. Und außerdem kann der tank bis zu 300L haben also bezweifle ich das.

Meine frage ist wie bring ich das ding dazu so zu laufen und das immer wenn benötigt das es läuft wenigstens bis ich mal nein richtigen Techniker rufen kann also keinen der freunde meines Vaters weil das jetzt schon das zweite mal ist das das teil einfach so nicht mehr tut mitten im normalen betrieb und auch das letzte mal musste wir das aussitzen bis der sogenannte technicker kam und das wieder zum laufen brachte

Ich entschulde mich für den langen Text ist so ne Angewohnheit.

Natürlich danke ich jeder produktiven Antwort im Voraus und trage natürlich alle gewünschten information nach Möglichkeit nach.

Mit freundlichen Grüßen BlackSeBo

...zur Frage

Schau mal hier:  http://www.heizungfehlermeldung.de/fehler.php?merk=6&ketel=74&storing=2352&subcode=0

300 L müssen locker reichen für ein-zwei Familien, noch dazu wenn sie auf 63° geheizt sind. Dass es manchmal kein warmes Wasser gibt muss einen Grund haben, genauso wie das ständige Abschalten. Ich vermute dass die Wärme vom Gasbrenner nicht oder nicht immer abgeführt wird. Dann kann er überhitzen und abschalten, und wenn jetzt das Warmwasser verbraucht wird, ist keins mehr da, weil ja nicht nachgeheizt wird, bzw. nachgeheizt werden kann. Prüf doch mal die ganze Anlage, indem du am Abend eine Stunde im Heizraum verbringst. Schreib alles auf, was passiert: Pumpenanlauf, oder Stillstand, Temperaturen, Brenneraktionen usw. Damit wirst du als Techniker leichter verstehen was da ab geht :-) Das wird mehr helfen, als googleln... Und selber denken können wir - noch :-) Viel Erfolg

...zur Antwort

Ich vermute, dass die Räume ausgekühlt waren und nun viel Zeit brauchen bis sie wieder warm werden. Du scheibst: ...die Heizkörper heiß werden und das auch erst seit die außen Temperatur so angezogen hat. Heiße Heizkörper geben Wärme ab !!! und die Steuerung über die Außentemperatur funktioniert auch, weil du schreibst, dass die Heizkörper heiß werden, seit es draußen so kalt geworden ist.

...zur Antwort

Das ist kein Problem sondern ganz normal, denn das hatte ich auch viele Jahre. Das Zimmer sollte trotzdem warm sein... Du schreibst: Problem ist der Heizkörper wird nur oben warm. Der Zulauf ist heiß der Ablauf ist kalt. Pumpe hat mehrere Leistungsstufen, ist also keine Hocheffizienzpumpe. Heißer Zulauf deutet auf hohe Vorauftemperatur beweists dass Durchfluss vorhanden ist, denn sonst wäre das Rohr kalt. Mit wenig Durchfluss von heißem Wasser wird der Heizkörper nur oben warm, also müsste mehr Wasser durchlaufen - das geht aber nur wenn der Thermostat aufgedreht wird. Stell den mal auf 5, dann sollte mehr vom Heizkörper warm, bzw. heiß werden. Wenn nicht, liegt es am Ventil hinter dem Thermostatknopf.

Dieses Problem haben dir andere schon beschrieben.

...zur Antwort

Hallo, also 20 qm und vielleicht 1,5 m tief sind 30 cbm. Um einen cbm Wasser um 1° zu erwärmen braucht man 1,16 kWh. bei 30 cbm sind es dann 1,16 x 30 und mal die Temperaturänderung in K. Wasser von der Leitung hat ca. 10° C und für´s Schwimmbad reichen 25°C. Also 1,16 x 30 x 15 = 522 kWh.

Mit den von dir genannten 11 kW würde es also 522 : 11 = 47 Std. dauern bis die 25° erreicht sind. Dabei ist nicht erfasst, wieviel Wärme gleich wieder verloren geht: Über die Wände und den Boden des Schwimmbades und über die Luft, besonders durch Wind. Ich schätze mal du brauchst deshalb noch ca. 20 Std. länger... Nochmal rechnen: 20 h x 11 kW = 220 kWh. Zusammen also 742 kWh geteilt durch Arbeitszahl 4 der WP sind noch 185 kWh die du bezahlen musst. Nehmen wir 25 Cent pro kWh dann kostet nur das einmalige Aufheizen 46,- €

Du könntest es auch mit Solarwärme machen, natürlich muss dazu die Sonne scheinen. Wenn du allerdings auch bei trübem oder sogar Regenwetter ins Schwimmbad willst, wäre eine Hybridlösung vielleicht das Beste. Also WP + Solarwärme. Die Solarwärme zuerst, reicht dir das nicht, weil du immer warmes Wasser haben willst, kannst du immer noch die WP nachrüsten. Die geringen Betriebskosten der Solarwärme entstehen durch den Pumpenstrom. Um einen hohe Solare Wärmeleistung zu erhalten wären Röhrenkollektoren das Beste.

Rechnet man mit ca. 800 W pro qm ist das um den Faktor 5 mehr als man über ein PV Modul ernten könnte. Die Solare Wärme kannst du sogar in der Übergangszeit weiter nutzen: Zur Heizungsunterstützung im Haus.

http://www.hydro-energy.de/sirius12.php

...zur Antwort

Dompfeifer weißt auf den Wärmebedarfsrechner hin. Du kannst auch die Software von Danfoss - http://heating.danfoss.de/tools/#/ runterladen und pro Zimmer berechnen. Sollte genauer sein, weil es die Fenstergrößen und jeweiligen Außenwände berücksichtigt. Dort gibt es auch eine vereinfachte Heizlastberechnung, sowie Tipps und Tricks und vieles mehr. Ich kann dir die Buderus GB 172 empfehlen. Die läuft bei mir seit 5 Jahren problemlos und kann über eine App gesteuert werden. In Foren wird Vissman wegen Garantie und anderen Problemen auch Fiesmann genannt, weil fieses Geschäftsgebaren. Die Buderus Brennwerttherme kann externe Module einbinden, z.B. den Heizungsmischer MM10, der den zweiten Heizkreis regeln kann. Die Kabelanschlüsse dafür sind in der Therme vorverdrahtet und der Bus ist zweiadrig. Außerdem kann das Bedienteil RC 35 über eine 2 Drahtleitung im Wohnraum installiert werden. Sie dient dann als 
Temperatursensor für die Heizung und als Anzeigegerät für die eingestellten Werte, sowie die Außentemperatur. Der Verlauf der Außentemperatur wird grafisch dargestellt für gestern und heute. Der eingebaute Brenner ist von Junkers und die Elektrionik von Bosch. Umrüstung auf Flüssiggas oder Gasflaschen wird über Austausch eines codierten Steckers gemacht. Ich achte immer darauf, dass der Brennwert genutzt wird, dass also die Therme möglichst lange Laufzeiten hat, damit das LAS Wirkung zeigt. Wie bei der Heizung lasse ich auch die Warmwassererzeugung nur mit 10 kW laufen, denn damit braucht sie länger um das Wasser aufzuheizen und LAS bleibt lange im Wirkungsbereich. Zu LAS und anderen Tipps siehe auch heizungsbetrieb.de - Wer sich informiert ist im Vorteil, und den kann man steigern... Viel Erfolg

...zur Antwort