Cannabis mit 17 mal probieren?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wirkliche Risiken gibt es kaum. Höchstens, dass man bei sehr häufigen Konsum Psychosen entwickeln kann. Wobei das auch relativ ist, da die Menschen diese oft auch ohne Kiffen entwickelt hätten. Und ich kiffe seit 2 Jahren auch täglich und mir ist noch nichts schlechtes passiert.

Also meiner Meinung nach lohnt es sich auf jeden Fall, das mal auszuprobieren. Ist wirklich ein ganz eigenartiges Gefühl was man mal erlebt haben muss. Und hör bloss nicht auf die ganzen Gutmenschen hier auf GF die meinen dass das total schlimm ist. Die haben keine Ahnung, und denken dass man gleich ein Suchti ist... was man definitiv nicht ist, wenn man das nur ab und zu macht.

Du bist mit 17 noch nicht vollkommen entwickelt daher sind die Risiken natürlich deutlich höher als bei anderen Personen.

Grade das Risiko einer Psychose ist höher.

Ich konsumiere selber auch gelegentlich Cannabis. Wenn ihr das doch unbedingt machen müsst (wovon ich mit 17 abrate) nehmt keine gestreckte mist oder irgendwelche Kräutermischungen da kann man die Dosis noch schlechter kontrollieren als bei Hanfblüten und es ist meist irgend ein syntetischer kram aus China drin.

Klar, warum nicht.

Eine Erfahrung reicher im Leben, mit 17 ist das Risiko nicht so gering wie mit Mitte 20 aber es einmal auszuprobieren ist absolut unbedenklich.

Schaue, dass auf jeden Fall jemand dabei ist, der ein bisschen Erfahrung hat und beobachtet wie Du das erste mal darauf reagierst.

Können Entzugserscheinungen von Cannabis erst am Zweiten nüchternen Tag beginnen?

Hallo alle zusammen. Habe mehrere jahre gekifft,lange Geschichte - nun habe ich wieder angefangen und jetzt wieder aufgehört.Habe sehr unangenehme Entzugserscheinungen.(Angst,Kälte,Hitze,Übelkeit) Aber gestern war alles ok und heute (2ter Tag) ist es auf einmal unangenehm,vor allem denke ich ich habe mir da auch was eingeredet,weil ich mich über Psychische Probleme informiert habe und direkt danach ging es mir schlecht.Hatte sogar eine richtige panikattacke,die Gott sei dank, wieder besser wurde und nur noch sehr gering in Nervosität besteht.Also nochmal die Frage,ob der Entzug erst am 2ten Tag eintreten kann?

...zur Frage

Warum geben die Konsumenten nie zu, dass Canabis auch sehr schlechte Wirkungen hat und nicht nur für nen Trip sorgt?

Hey,

Das ist mir schon öfter aufgefallen.
Die Leute die kiffen verherrlichen eigentlich immer (also die, die ich kenne) Gras und das es überhaupt nix schlechtes anrichtet und nur für nen angenehmen Trip sorgt.

Aber es gibt ja auch Studien dadrüber und auch Leute die mit Süchtigen arbeiten, sagen sehr oft sie sind aggressiv vor allem bei Kritik oder wenn etwas gegen Canabis gesagt wird, wollen einfach nicht glauben das die Droge etwas im Körper verändert/kaputt macht.
Einige sagen man wird davon nicht süchtig, zeigen aber  Entzugserscheinungen.

Warum machen sie das? Von mir aus sollen sie machen was sie wollen, aber wieso verherrlichen sie es? (Auch hier in Forum)

...zur Frage

Gras rauchen auf SSIO Konzert?

Wird auf SSIO Konzerten Cannabis konsumiert? Bin im September in Oberhausen in der Turbinhalle und frage mich ob das dadrin möglich bzw. üblich ist Gras zu rauchen. Bitte keine Belehrungen usw. ich bin weise genug um zu wissen was ich tue. Vielen Dank :)

...zur Frage

Mit 14 Jahren Gras rauchen, bzw. ein einziges mal Probieren

Ein Freund bietet mir an, einmal Gras zu rauchen, also ein einziges mal zum Probieren, ist das Schlimm / Schädlich mit meinen 14 Jahren ?

Ich bin leichter raucher, also 1-5 Pro tag, meistens sind es 3, also vielleicht vertrage ich da das Gras besser wenn meine Lunge dran gewöhnt ist oder so -.-

-Loris

...zur Frage

Bruder kifft - was kann ich tun; bzw sollte ich überhaupt eingreifen?

Hey,

mein Bruder ist 18, damit volljährig... Habe letztens erfahren das er wohl des öfteren kifft und sich das Zeug auch selbst kauft. Um das alles noch zu toppen wurde er auch schon mit 1 Gramm erwischt. Meine Eltern scheinen davon zu wissen - sagt er. Er sagte aber auch das er damit aufhört (bestimmt tat er dies auch vor meinen Eltern...) allerdings bezweifle ich dies...

Zunächst möchte ich dazu sagen das ich noch nie Drogen egal welcher Art konsumiert habe, dementsprechend habe ich auch keine Ahnung davon.

Ich finde es trotzdem sehr schlimm... immerhin ist es mein kleiner Bruder und man hört doch immer Gras sei eine "Einstiegsdroge" (freue mich jetzt schon auf die Parolen der Anhänger...) Und so richtig mitbekommen wie meine Eltern ihn geschimpft hätten o.ä. hab ich auch nicht. Das kann ihnen doch nicht egal sein?

Was ratet ihr mir? Soll ich etwas tun? Wenn ja was kann ich überhaupt tun?

Meine weiteren Bedenken gehen dahin, dass er zur Zeit den Führerschein macht und ich um Himmels Willen keinen zugekifften Autofahrer in der Familie haben möchte... Er soll weder sich noch andere gefährden! Ich hoffe jemand kann meine Bedenken in irgendeiner Art & Weise nachvollziehen.

Liebe Grüße,

eine besorgte Schwester.

...zur Frage

Gras/Weed zum Geburtstag?

Hallo, wollte fragen ob zu meinem 15en Gras rauchen soll, denn ich möchte es unbedingt probieren. Ist da der einmaliger Cannabis-Konsum schlimm für meine Gesundheit bzw. mein Gehirn?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?