Buntes Gewürz beim Inder?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das sind dragierte Fenchel-, Anis- und Koriandersamen. Manchmal auch Kreuzkümmel. Gibt es in guten Asienläden.

Das ist gewöhnlich eine Mischung aus Zucker, Fenchel und Betelnuß (in verschiedenen Anteilen, manchmal fallen auch ein oder zwei Komponenten ganz weg).

Fenchel heißt in verschiedenen indischen Sprachen Saunf oder Maurī, und manchmal wird das ganze Zeug so genannt. Betelnuß heißt Supārī; die mit ähnlicher Würzung auf der Straße verkauften Betelbissen heißen Pān, und deshalb nennt man die Mischung im Rstaurant auch manchem „Gewürz für Pān” oder Pān Masālā.

Das ist alles ziemlich verwirrend. Hier in Bāṅlādeś gibt es das ganze übrigens ohne Zucker und Fenchel: Einfach nur geröstete Korianderkörner, von denen man sich zum Abschied eine kleine Handvoll in den Mund wirft.

Die Fenchelkörner solltest Du leicht erkennen können; sie sind länglich und über 5 mm lang. Die Betelnuß-Schnitzel dazwischen sehen irgendwie marmoriert aus (so wie aufgeschnittene Muskatnuß). Dazu kommen manchmal noch Kreuzkümmel (ähnlich wie Fenchel, aber spitz und dünn) sowie Zuckerperlen; auch Aniskörner mit Zuckerglasur sind möglich.

das heisst "mukhvas" - bekommst du in gut sortierten asialäden!

Frage mal in einem Asialaden nach "Supari" oder "Mithi Supari"

Was möchtest Du wissen?