Göring ist eingeäschert worden, die Asche wurde in einen Fluß gestreut. Hess wurde zunächst auf dem Grab seiner Eltern begraben, das Grab wurde aber später (nach dem Ablauf der ersten Frist) aufgelöst, weil dort tatsächlich Aufmärsche von Neonazis etc. stattgefunden haben.

...zur Antwort

Was soll denn das sein, deine Blutlinie?

Wenn du keine Nachkommen hast, kannst du auch deine Gene nicht weitergeben. Was genau ist für dich der Punkt? Ja, wenn du keine Cousins etc. hast und du keine Kinder haben wirst, dann haben deine Eltern und Großeltern keine Nachkommen. Aber was heißt das? Vielleicht haben dein Urgroßeltern noch Nachkommen, die du nicht kennst... oder deine Ururgroßeltern usw. Ab wann gehören diese Verwandten noch zu deiner "Blutlinie", ab wann nicht mehr?

...zur Antwort

Du musst die Gleichung nach x umformen:

ux − 10x = u − 10

Im ersten Schritt klammerst du das x auf der linken Seite aus:

(u-10)x = u-10

Um jetzt weitermachen zu können, musst du durch u-10 teilen. Teilen darfst du durch einen Term aber nur dann, wenn der Term nicht gleich 0 ist. Daher musst du hier eine Fallunterscheidung machen.

Fall 1: u-10 = 0, d. h. u = 10. Dann haben wir

(u-10) x = u-10 <=> 0 x = 0.

0x = 0 gilt für alle x aus ℝ, d. h. hier ist L = ℝ.

Fall 2: u-10 ist ungleich 0, d. h. u ist ungleich 0.

Dann darf ich durch u-10 teilen und bekomme

(u-10) x /(u-10) = (u-10)/(u-10), also

x = 1. Also ist hier L = {1}

...zur Antwort

Die Schreibweise bedeutet nichts anderes, als dass man über alle Paare (alpha, beta) summieren muss, die die angegebene Bedingung erfüllen. Das ist einfach eine allgemeinere Schreibweise als diejenige mit dem Index oben.

Ich gehe jetzt auch mal davon aus, dass alpha und beta natürliche Zahlen sein müssen. Bei rationalen Zahlen (oder noch mehr) gäbe es ja unendliche viele Lösungen.

Alpha kann 1 sein. Wenn alpha 1 ist und alpha < beta - 1 ist, dann muss beta mindestens 3 sein. beta kann auch 4, 5 oder 6 sein, aber nicht größer, denn dann wäre ja die Bedingung beta -1 <= 5 nicht mehr erfüllt.

Alpha kann auch 2 sein. Dann ist beta mindestens 4, nach dem eben gesagten kann es aber auch 5 oder 6 sein.

Alpha kann auch 3 sein. Dann ist beta mindestens 5, kann aber auch 6 sein.

Alpha kann auch 4 sein, dann ist beta 6.

Alpha kann aber nicht größer als 4 sein, weil dann die weiteren Bedingungen nicht erfüllt sein können.

10 ist also die richtige Antwort.

...zur Antwort

Ja, das gilt. Wenn du mit einer Primzahl Modulo rechnest, erhälst du eine wohldefinierte mathematische Struktur - genauer einen Körper - und es ist daher egal, ob du schon zwischendurch oder erst am Schluss modulo rechnest.

Dazu muss man hier nur zeigen

(a * b mod p) mod p = (a * b) mod p.

...zur Antwort

Ja, die Anzahl der Protonen im Kern bestimmt, welches Element man vor sich hat. Die Anzahl der Neutronen kann variieren (so bekommt man beim gleichen Element unterschiedliche Isotope). Die Anzahl der Elektronen hängt davon ab, wie das Atom gerade gebunden ist etc.

Ja, wenn du einem Atom "einfach so" Protonen hinzufügen oder wegnehmen könntest, dann könntest du "einfach so" aus einem Element ein anderes machen.

Aber man kann das eben nicht so einfach, man braucht dazu sehr viel Energie - du kannst nicht einfach ein Proton nehmen und das dazu klatschen.

...zur Antwort

Ja, man kann nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung und daran anschließender Berufserfahrung studieren.

Allerdings ist das "wie" sehr abhängig davon, wo und was du studieren willst. Das hängt vom Bundesland ab. In der Regel ist es aber so, dass die Berufserfahrung erst NACH Abschluss der Ausbildung beginnt, auch wenn die Ausbildung schon drei Jahre dauert. Es gibt aber ganz viele Ausnahmeregelungen, so dass eine pauschale Antwort schwierig ist.

Dazu kommt, dass es auch zwischen den Fächern Unterschiede gibt, es gibt manchmal Eingangsprüfungen, manchmal muss man ein Probestudium machen (d. h. dass man im ersten oder zweiten Semester alle Prüfungen, die in diesem Semester anstehen, bestehen muss), manchmal muss man ein Aufnahmegespräch machen, manchmal muss die Ausbildung zum gewählten Studium passen.

Du solltest dich also genau informieren, an der Uni, an der du studieren willst. Außerdem ist es natürlich so: Ein Fach studieren zu dürfen, ist die eine Sache - ob du dann auch einen Studienplatz bekommst, die andere. Was willst du denn studieren?

...zur Antwort

Zwei Zahlen haben genau dann den gleichen Rest mod 37, wenn ihre Differenz den Rest 0 mod 37 hat.

(1000a+b)-(1000b+a) = 999(a-b)

999 hat immer den Rest 0 mod 37 - und damit bin ich schon fertig.

Das ist eigentlich einfaches modulo-Rechnen. Entweder ich übersehe da was - oder auf der betreffenden Klassenstufe sind diese Regeln noch nicht klar - oder die Aufgabe ist wirklich einfach.

...zur Antwort

Man sollte zwei Klos hinstellen, mindestens. Es gibt so die Faustregel: am besten ein Klo mehr als die Anzahl der Katzen, die man hat, aber mindestens so viele wie die Anzahl der Katzen.

Viele Katzen trennen z. B. das große und das kleine Geschäft, wenn sie die Möglichkeit haben. Und nicht alle mögen gemeinsam auf ein Klo gehen. Es sollte immer eine Ausweichmöglichkeit geben.

Ansonsten: Viel Spaß mit den kleinen Rackern. Stellt alles weg, was zerbrechlich ist, gerade Jungtiere schaffen es, die absurdesten Plätze zu erreichen, um Dinge herunter zu werfen. Und lasst keine Lücken hinter Schränken, so ne kleine Mieze fällt schnell mal dahinter runter. Wenn ihr die Katzen nicht im Bett haben wollt, fangt sofort damit an, sie dahin zu erziehen, sonst wird das nichts. Und dran denken: junge Kater früh kastrieren lassen, bevor sie überhaupt auf die Idee kommen, ihr Revier zu markieren.

...zur Antwort

Einstellig und zweistellig hängen von der Darstellung ab, eine natürliche Zahl kann ich ja z. B. auch im Dualsystem darstellen, dann verändert sich die Anzahl der Stellen - die gleiche Zahl kann z. B. als 7 (im Zehnersystem) oder als 111 (im Dualsystem) oder also 21 (im System mit der Basis 3) dargestellt werden.

Dasselbe gilt auch für die Symmetrie: 11011 im Dualsystem ist symmetrisch, aber dieselbe Zahl im Dezimalsystem nicht, da ist das 27.

Wenn du also mit den Eigenschaften "einstellig", "zweistellig" und "symmetrisch" wohlbestimmte Teilmenge der Menge der natürlichen Zahlen beschreiben willst, dann musst du auch sagen, auf welches Zahlsystem du diese Eigenschaften beziehst.

...zur Antwort

In der zweiten Zeile ziehst du das Minus in die Klammer hinein (x_0 + h), das darfst du nicht, da die Klammer ja noch quadriert wird. Du musst erst die Klammer quadrieren, dann kannst du das Minus hineinziehen. Dann machst du das im folgenden auch noch falsch mit dem Quadrieren, und baust noch weitere Fehler ein (bei dir würden sich die x_o^2 nicht wegheben)... aber da ist das Kind schon in den Brunnen gefallen.

...zur Antwort

Dehnungsstreifen sind ziemlich normal. Man muss weder besonders dick sein oder schwanger - die kommen gerade bei Sportlern sogar oft vor, denn auch das Muskelwachstum dehnt die Haut, nicht nur die Gewichtszunahme. Und in der Pubertät verändert sich deine Hormonlage, auch das kann dazu führen, dass das Bindegewebe schwächer wird.

Mach dir nichts draus. Auch wenn die dich im Moment sehr stören, bei den meisten Frauen werden die mit der Zeit unauffälliger.

Siehe auch hier:https://dak.de/dak/meine-gesundheit/dehnungsstreifen-2148126.html#/

...zur Antwort

Richtig ist, dass du denn Nenner faktorisieren musst. Wenn ich jetzt mal aus deinen vorherigen Fragen etwa schließe, dann meinst du wahrscheinlich diesen Bruch, ja?



Bitte gewöhne dir an, Brüche korrekt zu klammern. Klingt jetzt pedantisch, hilft dir aber auf Dauer enorm...

Mit einer binomischen Formel direkt geht das hier, aber mit quadratischer Ergänzung bzw. der pq- oder Mitternachtsformel.

Und das wurde dir ja schon in der anderen Frage erklärt...

Daher nur mal kurz: wenn du in den quadratischen Term x^2 -9x +8 die beiden von dir gefundenen Lösungen einsetzt, dann siehst du, dass das NICHT Null ergibt, die Lösungen können also nicht stimmen.

...zur Antwort

Das ist zum einen abhängig vom gewählten Schultyp und dann auch vom Bundesland.

Hier https://www.schulministerium.nrw.de/sites/default/files/documents/Prognosen.pdf

gibt es z. B. die Prognose für NRW. Aktuell werden Grundschullehrer noch gesucht, aber das wird abnehmen. Für die Mittelstufe (also vor allem Lehrer an Haupt- und Realschulen) hat man mit den Hauptfächern Mathe, Deutsch und Englisch ganz gute Chancen, aber auch mit einigen anderen Fächern. Für das Gymnasium ist vor allem Mathematik gut. Schlecht ist z. B. Geschichte, aber auch Geographie, zum Teil auch Bio und Religion.

Dabei sind das immer zwei Aspekte: Zum einen die Frage, wie viele Lehrer eines Faches gebraucht werden (mehr in Mathe wegen Hauptfach, weniger in Informatik wegen Nebenfach) und wie viele Bewerber es gibt (in beiden Fächern hier wenig).

...zur Antwort

Auf jeden Fall beginnt der Mutterschutz sechs Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin.

Allerdings muss der Arbeitsplatz den besonderen Anforderungen an den Gesundheitsschutz von Schwangeren gerecht werden. Was das in dem Fall einer Gärtnerei bedeutet, ist ziemlich schwer zu sagen. Natürlich darf man als Schwangere nicht mit gefährlichen Chemikalien umgehen etc. - aber das heißt ja nicht, dass man gar nicht im Betrieb arbeiten kann. Nur wenn es nicht möglich ist, dass man nur in gesundheitlich unbedenklichen Bereichen arbeitet, dann kann es passieren, dass ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen wird, aber das hängt dann eben vom Betrieb ab.

...zur Antwort

Zunächst musst du dir überlegen, mit welcher Wahrscheinlichkeit 1, 2 oder 4 Euro ausgezahlt werden, denn das sind ja die drei möglichen Werte der Zufallsgröße X.

Das Ergebnis des Glücksraddrehens lässt sich als Paar von zwei Zahlen sehen:

11,12,14,21,22,24,41,42,44

Jedes dieser Ergebnisse hat die gleiche Wahrscheinlichkeit, nämlich 1/9.

Welche/Wieviele Ergebnisse führen zur Auszahlung von 1, 2 oder 4? Damit kannst du ermitteln, mit welcher Wahrscheinlichkeit die Zufallsgröße den Wert 1,2 oder 4 hat.

Soweit klar?

...zur Antwort

Nimm ein Blatt Papier und leg es vor dir auf den Tisch.

Dann nimm ein zweites Blatt und schneide es in der Mitte durch. Leg die Hälfte neben das erste Blatt. Den Rest schneidest du wieder in der Mitte durch. usw.

Mit jedem Schritt kommst du der Fläche von zwei Blatt Papier immer näher und näher. Wenn du das unendlich oft machst (was zwar in der Praxis nicht geht, in der Mathematik aber schon), dann hast du die zwei Blatt voll.

...zur Antwort

Jemand, der einfach mal so andere Leute beschimpft, hat offenbar ein größeres psychisches Problem. Da hilft es auch nicht, ihn irgendwie bequatschen zu wollen, das bringt keinen von Euch weiter. Lass ihn reden, ignorier ihn, nimm das um Himmelswillen nicht persönlich. Solange von ihm keine Gefahr ausgeht, musst du dich da nicht weiter einbringen.

Wenn er dagegen irgendjemanden angreift oder bedroht, dann sollte man die Polizei rufen, damit er nicht zu einer Gefahr wird.

...zur Antwort