Brief an Lehrerin schreiben?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kommt so ein bisschen darauf an. Die Lehrerin ist keine Ärztin mit Schweigepflicht, sie ist der Schulbehörde und Deinen Eltern gegenüber verpflichtet, den schulischen Bildungs- und Erziehungsauftrag auszuführen. Kann also sein, dass sie mit Deinen Eltern sprechen will oder muss – ich weiß ja nicht wo Dir der Schuh drückt.

Generell: JA, MACHEN!!

Besonders im privaten Bereich ,sprich der Liebe, der Zukunft und den Spaß im Leben

0

WEnn du ihn ihr mit den richtigen Worten gibst ist das sogar eine gute Idee.

Wieso ich würde denken der Schüler/in möchte nicht so offen zu mir kommen um über seine / ihre Probleme zu sprechen. Wenn du ihr ein Brief schreibst belastet sie das genau so viel wie als wenn du es ihr persönlich sagst . Ich finde einen Brief schreiben ist nichts schlimmes und macht auch keinen schlechten eindruck.

Ich würde sagen, dass wenn du Probleme hast, du mit deiner Lehrerin darüber reden kannst. Es ist keineswegs irgendwie komisch oder belastend, wenn du einen Brief schreibst, du könntest mit deiner Lehrerin auch persönlich darüber sprechen, wenn du willst.

Viel Glück. :)

Schreib diesen Brief! Das Schreiben eines Briefes kann einen unglaublich erleichtern und wenn du in dieser Lehrerin eine Person gefunden hast, der du vertraust, ist das doch was Tolles. :) Ich hatte damals auch so eine Lehrerin, der ich in Form eines Briefes alles anvertraut habe und sie hat mir wirklich sehr geholfen.

Liebe Grüße, trau dich! :)

Eine Klassenlehrerin ist auch dazu da Probleme zu lösen. Du solltet allerdings mit ihr persönlich reden.

Rosa

ist nicht schlecht, im gegenteil, bei schulischen problemen aller art sollst du dich sogar an die lehrerin wenden, denn sie hat die aufgabe, dir zu helfen.

Was möchtest Du wissen?