Breaking bad - warum musste Mike sterben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hier die Antwort von der Fanseite:Nachdem Walter Gus ermorden ließ, will Mike zunächst Walter töten. Aus
einem Selbsterhaltungstrieb heraus arbeitet er zunächst mit ihm
zusammen, um Gus' Videodateien zu zerstören. Da er sich seinem
Ehrenkodex verpflichtet fühlt, weigert er sich mehrfach, Komplizen zu
verraten. Nach dem Zusammenbruch von Gustavos Kartell schließt er sich
widerwillig Jesse und Walter an, bekommt es dadurch aber auch relativ
schnell mit der Polizei zu tun. Mike betrachtet Walter von Anfang an als
Risiko und gibt Jesse den Rat, diesen zu meiden. Nachdem die Polizei
das Finanzierungssystem der ehemaligen Komplizen aufgedeckt hat und Mike
ständig beobachtet, beschließt dieser auszusteigen. Nachdem Mike sich
weigert, Walter die Namen der Mitwisser im Gefängnis zu verraten, und
diesem Vorwürfe wegen seiner Ambitionen macht, wird er von Walter
getötet.

Und die abschließende Szene:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eminem88
02.03.2017, 21:20

Dankeschön

1

Vor welchem Hintergrund Mike umgebracht wurde, ist in der Antwort von Pedde ja schon ziemlich gut zusammengefasst. Doch die Frage nach dem Warum bleibt. Walther benötigt von Mike wichtige Informationen, nämlich die Liste mit den Mitwissern, die nun im Gefängnis sitzen und ohne Schmiergeldzahlungen eine Gefahr darstellen. Mike zu töten, ist in diesem Kontext in einem Maße destruktiv, wie man es von Walther eigentlich nicht kennt. 

Außerdem scheint Walther seine Tat, kurz nachdem er sie begangen hat, zu bereuen, er entschuldigt sich bei Mike sogar makabererweise. Wie passt das zusammen? 

Ich glaube, dass man sich an dieser Stelle den empfindlichen Unterschied zwischen Walther und Heisenberg vor Augen führen muss. Denn "Heisenberg" ist deutlich mehr als nur ein Pseudonym für Walthers dunkle Geschäfte. Heisenberg ist seine düstere Seite und gleichzeitig das Endstadium der Metamorphose von Walther White. Die Grenze zwischen diesen beiden, die am Anfang noch klar erkennbar ist, verschwimmt mit der Zeit immer mehr. Am Ende besteht der einzige Unterschied zwischen den beiden darin, dass Walther rational vorgeht, seine Ziele immer klar vor Augen, während Heisenberg der irrationale Soziopath ist, der Mike ohne guten Grund tötet, weil ihm gerade danach ist ein Exempel zu statuieren.

Ich erinnere an die Szene, wo Gustavo in der Episode "Teppichmesser" seinen Mitarbeiter vollkommen unerwartet mit einem Teppichmesser ermeuchelte und wie entsetzt Walther und Jesse und auch Mike über diese Tat gewesen sind. Die Parallelen der beiden Ereignisse sind wohl eindeutig. Die Kaltblütigkeit und blinde Destuktivität in beiden Fällen faktisch unabstreitbar.

Walther wird nicht nur zu ihm, er ist schon längst der neue Gustavo, nur dass er deutlich weniger Geduld und Besonnenheit an den Tag legt als selbiger.

In Walthers Brust schlägt neben seinem eigenen auch das Herz von Heisenberg. Genau das ist es, was Mike meiner Ansicht nach am Ende zum Verhängnis wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann mich nicht mehr so gut erinnern, aber wollte Mike nicht Walters mühsam aufgebautes Drogenkartell kaputtmachen (oder zumindest aussteigen)? Da sind bei Walter die Sicherungen durchgebrannt. Unabhängig davon, ob Mike ihn verpetzt hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum musste Walter sterben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?