Breaking Bad ohne Jesse Pinkman

6 Antworten

Hallo 

die Geschichte wäre so verlaufen:

Die Cousins hätten Jesse und Walter mit nach Mexiko genommen, Tuco wäre zurückgeblieben und auf die gleiche Weise geendet. Erschossen von Hank. Daraufhin wären die Cousins nach Amerika zurückgekehrt und hätten ebenfalls Hank angegriffen der aber niemals die Krise gehabt hätte und sie fertig gemacht hätte. Er wäre zum Held geworden. 

In Mexiko würden Jesse und Walter gezwungen Meth zu kochen, die aufmüpfige Art von Jesse und Walters Weigerung hätten zum Tod von Jesse geführt woraufhin Walter nachgegeben und für das Kartell gearbeitet hätte. Da er Amerikaner ist hätten sie ihn zurück geschickt um den Schmuggel nicht mehr zu haben. 

In Amerika hätte Walter mit seinem Kollegen für Gus Fring gearbeitet und so wäre die Geschichte weitergegangen mit dem Kollegen anstatt Jesse, der Kollege hätte also Jesse voll ersetzt. 

LG

Gut möglich. Evtl, aber eher weil er, und besonders die Beziehung von ihm und Walther so wichtig für die Serie ist

Ich habe das auch ehört, aber kann dir jetzt nicht genau sagen ob es darüber einen Artikel oder so gibt. Zum Glück haben sie das geändert..

Was möchtest Du wissen?