Brauch man denn ein Seepferdchen ,in der Grundschule,oder lernt man Schwimmen im Unterricht?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo Nele15,

wie so oft, kommt es auch hier auf die Schule an. Ein Problem dabei wurde schon genannt. Sportlehrer haben beim Schwimmunterricht eine sehr durchmischte und große Gruppe von Schülern vor sich. Ein paar waren noch nie vorher im Schwimmbad, einige können nur ein wenig paddeln und andere schon richtig schwimmen. Je nach Ausstattung der Schule kann auf die Nichtschwimmer mehr oder weniger stark eingegangen werden. Also: Ja, es gibt manchmal die Möglichkeit, in der Schule schwimmen zu lernen.

Aber: Es ist nicht sinnvoll sich darauf zu verlassen. Neben den schlechten Bedingungen, unter denen man das Schwimmen in der Schule lernt, gibt es weitere Gründe, die für einen Schwimmkurs außerhalb der Schule sprechen:

  1. Die Sportehrer sind häufig nicht sehr geübt im Anfängerschwimmen. Sie haben die Grundlagen im Sportstudium gelernt und sich seitdem selten neue methodische Fertigkeiten angeeignet.

  2. Eigentlich sind Schulkinder schon zu alt um optimal schwimmen zu lernen. Ideal ist das Jahr vor der Schule, also in etwa mit fünf Jahren.

  3. Hat das Kind bereits vor der Schule das Schwimmen erlernt, wird es seine Fähigkeiten in der Schule weiter verbessern können. Je sicherer ein Kind schwimmt, desto geringer die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls.

Ich persönlich kann drei Möglichkeiten empfehlen, das Schwimmen zu lernen:

  1. Über die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG). Hier gelten hohe Standards sowohl in der Qualifikation der Ausbilder, als auch in der Durchführung des Kurses.

  2. Beim Schwimmeister im Schwimmbad. Fast immer findet man in Schwimmbädern Schwimmkurse, die von Schwimmeistern geleitet werden. Hier gibt es allerdings kaum übergreifende Standards. Oft bringen Schwimmeister auf diesem Gebiet jedoch viel eigene Erfahrung mit. Es lohnt sich meiner Meinung nach, diesbezüglich auf Empfehlungen von Bekannten zu hören.

  3. Schwimmschulen. In manchen Großstädten gibt es private Schwimmschulen, die Schwimmkurse anbieten. Darüber kann ich allerdings nicht viel sagen, weil ich so eine Schule noch nicht persönlich kennen gelernt habe.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Viele Grüße

Jens

WetWilly 20.08.2012, 14:36

Ich kann zu den privaten Schwimmschulen Positives sagen: Meine Tochter hat in Köln innerhalb von 10 Tagen bis zum Bronzeabzeichen sicheres und ausdauerndes Schwimmen gelernt.

Es handelte sich um einen sog. Intensivkurs: 10 Tage hintereinander, an jedem Tag eine Unterrichtseinheit. Nach 6 Tagen schaffte sie das Seepferdchen, am 9. Tag Bronze.

Ok, ist nicht ganz billig der Spaß. Aber sehr erfolgreich... sie ist nach wie vor eine sichere, ausdauernde Schwimmerin und hat mittlerweile "Gold" (jetzt ist sie 11).

0
JensBausH 20.08.2012, 14:50
@WetWilly

So ein Intensivkurs ist natürlich deutlich effizienter als ein Kurs, der nur einmal wöchentlich stattfindet. Ich selbst (ich biete Schwimmkurse für die DLRG an) habe strukturbedingt leider nur letztere Möglichkeit. Das klappt auch, der Unterschied im Lerntempo ist jedoch deutlich sichtbar. In der Regel dauert ein wöchentlicher Schwimmkurs an die 12 Wochen bis zum Seepferdchen. Es gibt auch DLRG Ortsgruppen, die Intensivkurse anbieten. 9 Tage bis zum sauberen Schwimmen inklusive Freischwimmer ist allerdings kaum zu toppen. Das ist eine wirklich respektable Leistung.

0

Besser man hat es zu dem Zeitpunkt schon gemacht. Der Schulunterricht kann sich nicht auf jede einzelne Person konzentrieren, sofern Schwimmen überhaupt auf dem Sportplan steht.

Das Abzeichen selbst ist natürlich kein Muss. Schwimmen sollte man allerdings bereits können.

lillebi2000 20.08.2012, 13:51

hauptsache man kann schwimmen ich habs auch erst später nachgemacht weil ich krank war und wir haben schwimmen von grund auf gelernt^^

0

Ein Seepferdchen zu haben ist nicht schlecht. Vor allem ist es gut, wenn man schwimmen kann und später peinlich für denjenigen, der es nicht kann. In der dritten Klasse geht man regelmäßig zum Schwimmuntericht. Jedoch kann man dort auch seine Abzeichen holen, wie Bronze, Silber, Gold. Wenn man nicht schwimmen kann, einige machen ihr Seepferdchen boch mal. Es ist beser, wenn man bis dahin schon das Schwimmen gelernt hat.

Als meine Tochter in der Grundschule war, gab es insgesamt 3-mal Schwimmunterricht (NRW, Köln). Da hat niemand schwimmen gelernt, der es nicht schon vorher konnte.

Meine Tochter hat mit 5 Bronze in einem privaten Schwimmkurs gemacht - da kann man sich als Eltern wirklich besser entspannen, wenn man an einem Gewässer oder Pool ist.

Meiner Meinung nach gehört Schwimmen zu den Dingen, die man nicht früh genug lernen kann.

Hallo Nele15!

Nein, man kann auch da erst schwimmen lernen. So war es bei mir jedenfalls.

Ich konnte schon Schwimmen. Bei uns in der Gruppe konnten ich glaub' 4 von 25 nicht schwimmen. das war aber bei verschiedenen Jahrgängen aber unterschiedlich...

Ich fand es toll schon Schwimmen zu können, da ich dann im Unterricht das zweite Abzeichen, Bronze (Freischwimmer) machen konnte. Heute schwimme ich alle Schwimmarten die es gibt (Brust, Rücken, Kraul, Delfin (oder auch Schmetterling genannt))

LG Eule5032

Du kannst das auch noch an den weiterführenden Schueln lernen. Ich habe ich der 5. oder 6. Klasse mein Seepferdchen gemacht, und habe auch jetzt "nur" Seepferdchen und werde auch kein Bronze machen.

man muss nicht, weil man es in der schule machen kann wenn man es noch nicht hat.

allerdings gehört man ohne seepferdchen natürlich erstmal zu den "blöden die noch nicht schwimmen können" und nicht zu den checkern die eh schon alles können :)

ich weiß ja nicht in welchem Bundesland du wohnst, aber in Sachsen lernt man schwimmen in der 2. Klasse

Seepferdchen lernen ist kein Muss. Es gibt dennoch genug Kinder und Erwachsene, die es nicht haben.

Was möchtest Du wissen?