Bodensatz in der Weinflasche

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Der Bodensatz ist gut und bei guten Weinen ein Muss. Vor dem Trinken wird der Wein dekantiert, das heisst vorsichtig in eine Karaffe umgegossen bis nur noch der Satz in der Flasche zurück bleibt. Das macht man mindestens 1/2 h besser 2h bevor man ihn trinken will. Hier fragt man sich allerdings, ob dein Wein nicht schon längst hinüber ist. Nur sehr gute Weine kann man so lange lagern und auch noch trinken. Ich gehe mal davon aus, dass du als nicht passionierter Weinkenner solche Weine besitzt. oder richtig gelagert hast. Kann mich aber auch irren. Ich kenne jemanden der einen ganzen Weinkeller voller Schätze hatte ohne es zu wissen. Die Familie hat ahnungslos diese Weine zur Essigmutter geschüttet. Zugegeben, der Essig war einmalig.

Google mal Wein dekantieren. Du wirst einen Weinkenner brauchen, der schon am Namen und dem Jahrgang sagen kann, was noch zu geniessen ist (Weinhändler) Es gibt auch Listen wo du das wo du nachsehen kannst. Dann musst du einzelne Flaschen öffnen und versuchen. Behandle die Flaschen sehr vorsichtig, bis du weisst was du da im Keller hast, also nicht schütteln! und darauf achten, dass sich der Satz nicht im Wein verteilt LG

Bodensatz oder Weinstein? Letzteres ist nicht schlecht (Das Vorhandensein von Weinstein ist weder ein Fehler des Weines noch ein zwingendes Qualitätsmerkmal) wiki

Weinstein ist nicht bedenklich und siht aus wie kleine oder größere Kristalle. Beim dekantieren des Rotweines verbleiben diese meistens in der Flasche. Oder du kannst den Wein auch durch ein feinmaschiges Plastiksieb gießen. Lagerwein ist lange haltbar. Es gibt allerdings auch Weine die zum "wegtrinken" gedacht sind. Diese können geschmacklich umkippen. Der Wein schmeckt dann Richtung Essig. Also wirst du um das probieren / verkosten nicht herum kommen ; ). Na, dann zum Wohl.

Hat mein Lieblingswein aus dem Basic auch regelmässig, dabei ist der nur von 2010. Oder der Pinotage, den wir immer in Afrika vom benachbarten Winzer holten.. ist nichtw eiter wild, der enthält halt noch viele Schwebteilchen, die sich dann absetzen.

Bist Du unsicher, dann probier einfach mal. Und ggf. kannst Du auch Gästend en Wein anbieten- vorher länger aufrecht hinstellen, dann nie nis zum letzten Glas ausschenken, immer knapp 1 Glas drin lassen (da ist dann das meiste drin)

Das habe ich irgendwo gelesen:

Bodensatz

Bodensatz ist bei einem Wein nie ein Fehler. Daran erkennt man einen mutigen Weinmacher, der sich weigert, die natürliche Zusammensetzung seines Weins nur deshalb zu verändern, weil einige Supermärkte die Kosten und den Zeitaufwand scheuen, ihren Kunden zu erklären, warum sich im Wein ein Bodensatz gebildet hat. Echter Wein ist ein Vergnügen. Denken Sie daran, dass – ob es Ihnen gefällt oder nicht – Wein zu rund 12 % aus Alkohol, zu 80 % aus Wasser sowie aus einer winzigen Menge sogenannten "Trockenextrakts" besteht, der für die gesamte Aromatik und für den ganzen Geschmack verantwortlich ist. Er ist die Ursache für die ganze Schwärmerei und dafür, dass Bücher darüber geschrieben, Prozesse vor Gericht ausgefochten und Vermögen verloren werden. Wenn man das gesamte Wasser und den Alkohol wegnimmt, bleibt etwas zurück, das wie Bodensatz aussieht. Sollen wir somit diesen Bodensatz unbedingt entfernen? Wir lieben eine alte Flasche Hermitage oder Châteauneuf, bei der die ganze Innenwandung mit Weinsteinkristallen überzogen ist – das ist ein unverfälschter Wein!

Im Besten Fall einfach Weinstein und solche Ablagerungen -

Bei dem Alter kann dir niemand garantieren, dass der Wein noch gut ist, aber es ist ohne Weiteres möglich.

Vorsichtig öffnen, damit nichts von dem porösen Korken im Wein landet, direkt in einen Dekanter, den Bodensatz einfach in der Flasche lassen, möglichst nicht "aufschütteln"

Das wäre mein Ansatz - und dann zum Wohl, wenn es mal einen passenden ANlass gibt

Bodensatz ist Bestandteil des Weins. Nicht schädlich.

Wenn du ihn anbieten willst, dann nehme ihn hoch, roll die Flasche in der Hand ein paar Mal hin und her, bis der Satz sich aufgelöst hat. Stelle die Flasche dann aufrecht hin (am besten 5-6 Std.). Nach dem öffnen kannst du ihn dekantieren, keinen der Gäste wird das dann auffallen. Durch ein Kaffeefilter würde ich den guten Tropfen nicht schütten, wäre echt Schade drum.

Du wirst schon merken, ob der Wein noch genießbar ist...sonst hast du halt hochwertigen Essig ;-)

Das könnte Weinstein sein. Wenn Du ihn trinken wilst, die Flasche vorsichtig entkorken und erstmal ein Stunde atmen lassen und dann vorichtig in eingiesen oder in eine Karaffe umfüllen.

Wenn er nicht mehr trinkbar ist ... also irgendwie nach Essig schmeckt, wird er wohl nicht mehr geniesbar sein

Was möchtest Du wissen?