Bin ich paranoid? Hilfe, bitte. ~

7 Antworten

Der Sinn beim Psychologen ist schon, dass man sofort alles erzählt ;)!

Ich glaube, deine "Paranoia" ist für einen schüchternen, von Selbstzweifeln geplagten und eventuell depressiven Menschen in der Pubertät schon sehr normal. Zumal diese "Paranoia" durchaus ein Symptom einer Depression sein kann.

Außerdem kenne ich diese Gedanken auch, ich denke auch sehr schnell, wenn jemand nicht antwortet oder was Komisches sagt, dass irgendwas passiert ist wovon ich nichts weiß und die Person mich jetzt nicht mehr mag. Und da schau her, ich bin auch ein schüchterner Mensch, der nicht das Hammer-Selbstbewusstsein hat :P! Aber ich hab definitiv keine Paranoia und keine Depressionen.

Ich glaub, sowas ist einfach menschlich, und in der Pubertät am allerheftigsten, weil es einem im Leben zu keinem Punkt so wichtig ist, was andere von einem denken. Später ist das unwichtiger :)!

Jaa, ich weiß, eigentlich sollte man das ja. ._. Aber ich kann nur sehr schwer Menschen vertrauen & ich weiß ja auch dass der Schweigepflicht hat & alles, aber mir ist sowas meist erst unangenehm, ich krieg' dann auch immer Tränen in die Augen und alles. ._.

Aber Danke für die Antwort :) <3

0

Ein bisschen unnormal. Das ist alles so ein Teufelskreis. Du bist unsicher, schüchtern & ich denke das strahlst du auch aus. Auf diese Weise findest du keine neuen Freunde; denkst, dass dich niemand leiden kann & wirst noch unsicherer. Da muss man erst mal wieder rauskommen, was vielleicht nicht so ganz leicht ist. Dass du vor hast zum Psychologen zu gehen find ich gut & dir muss das nicht peinlich sein, ihr/ihm das zu erzählen. Ansonsten solltest du einfach versuchen etwas mehr aus dir rauszukommen, selbstbewusster zu werden & auf andere zuzugehen, ohne ständig diese Gedanken im Kopf zu haben. Viel Glück! :)

Also das ist meiner Meinung nach sehr unnormal, darum ist es gut das du einen Experten der dir hilft zu Rate ziehst.

Was möchtest Du wissen?