Bildungswissenschaften im Lehramt?

4 Antworten

Das ist ein Grundpfeiler des Lehramtsstudiums und absolut wichtig.

Dabei geht es zum einen um die richtigen Mittel zur Stoffvermittlung (Didaktik), aber auch um die Einschätzung des Entwicklungsstand der Schüler und die Erziehung im Allgmeinen (Pädagogik).

Nur zu wissen, WAS man den Schülern beibringen soll, aber nicht WIE, ist absolut kontraproduktiv. Außerdem muss man die Schüler auch auf entwicklungspsychologischer Ebene einschätzen können, um den richtigen Ton im Unterricht zu treffen.

Schüler der sechsten Klasse zu unterrichten ist nicht nur inhaltlich etwas anderes, als Schüler der zehnten zu unterrichten. Die Schüler ticken dann völlig anders und müssen dementsprechend auch anders angesprochen und motiviert werden.

Das lernt man aber nicht in Bildungswissenschaften

0
@grubenschmalz

Du beschreibst doch in deiner Antwort selbst, dass du "das aus dem Seminar an der Uni dann und dann anwende[st]" und das "alles zusammen der professionellen Arbeit als Lehrer dient".

Du bleibst dabei leider etwas unkonkret, aber für mich hört sich das schwer nach Pädagogik im Allgemeinen und Didkatik im Speziellen an.

Außerdem entnehme ich der Fragestellung, dass der/die Fragestellerin Bildungswissenschaft und Erziehungswissenschaft gleichsetzt, (was durchaus auch einer recht unscharfen Abgrenzung der Gebiete in der Lehramtsausbildung an vielen Unis entspricht). Ich habe die Frage daher so verstanden, dass allgemein nach den nicht-fachlichen Inhalten des Lehramtsstudiums gefragt wurde.

0

Ich bin zwar kein Lehrer, kann dir aber sagen, dass Bildungswissenschaften nicht mit Erziehungswissenschaften gleichzusetzen sind und die Bidlungswissenschaften selbstverständlich sinnvoll sind. Die Lehrerausbildung ist immer noch erheblich zu sehr aufs fachspezifische bezogen, alles was in lerntheoretische oder soziale Richtung geht ist enorm wichtig.

Ich bin Lehrer und habe das entsprechend auch gemacht. Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich genau das aus dem Seminar an der Uni dann und dann anwende, aber alles zusammen dient schon der professionellen Arbeit als Lehrer und dient auch der Lehrerwerdung. Schwer zu beschreiben.

Gehört zum Fachwissen des Lehrers dazu, unabhängig vom Fachwissen der jeweiligen Fächer.

Kann man wenn man Bildungswissenschaften studiert hat als Jugendbetreuer arbeiten?

Guten Tag,

ich brauche dringend eure Hilfe, würde nämlich im herbst gerne mit dem Studium "bildungswissenschaften" beginnen, weiß aber nicht, ob ich dannach auch in der Jugendbetreuung(Jugendzentrum, Jugendberatungsstelle) arbeiten kann. Kann mir bitte jemand helfen ?

Liebe Grüße und Danke im Voraus, Mirjam

...zur Frage

Wenn der NC nicht reicht...

Hallo meine Lieben :)

Ich mache gerade mein Abitur und möchte ab Oktober entweder in Bonn, Siegen oder Köln Mathematik udn Französisch auf Lehramt studieren. Für die beiden Fächer gibt es keinen NC, aber das Fach Bildungswissenschaften, das man bei einem Lehramtsstudium ja auch mitstudieren muss, hat leider einen NC. Mein Abi- Durchschnitt wird zwar nicht schlecht werden, aber ich glaube trotzdem, dass er nicht reicht. Nun habe ich mir überlegt, ob ich Mathe studieren gehe (nicht ans Lehramt gebunden), da Mathe ohnehin NC- frei ist und dann nach ein paar Semestern ins Lehramt wechsel. Somit würde ich auch Wartesemester erreichen. Aber nun meinte eine Freundin, dass das nicht ginge. Die Uni würde es nicht als Wartesemester akzeptieren, wenn ich vorher Mathe studieren und dann in ein Lehramtsstudium mit Mathe wechsel...

Kann mir da jemand helfen? Kann ich das so machen, wie ich mir das vorstelle, oder muss ich tatsächlich etwas ganz anderes studieren?

GLG NaNuNaNa90

...zur Frage

Hat Lehramt noch Zukunft?

Da ich dieses Wintersemester mit dem Lehramtsstudium an Gymnasien für Mathematik und Physik beginne, frage ich mich, ob dieser Beruf in 7 Jahren (wenn ich fertig bin) mir eine Zukunft bieten kann.

Ich habe gelesen, dass im Westen Lehrerüberschuss und im Osten (dort wohne ich) Lehrermangel herrscht. Wenn es nach mir ginge, würde ich gerne im Osten bleiben, da Thüringen mit der Verbeamtung nachzieht.

Des Weiteren käme es auch auf die Fächerkombination an. Zur Zeit gibt es (im Osten an Gymnasien) einen sehr großen Berdarf an Lehrern in Naturwissenschaften und Mathematik. Aber das heißt nicht, dass es in 7 Jahren so bleibt, oder? Was denkt ihr darüber,?

Ich habe mir selbstverständlich nicht die Fächer nach zukünftigem Bedarf ausgesucht. (Zufall)

Dennoch habe ich irgendwie schon Angst, dass ich eines Tages ohne Job dastehen könnte.

LG

...zur Frage

Lehramtsstudium in NRW?

Guten Morgen

Ich mache dieses Jahr mein Abitur und habe vor in NRW mein Studium für Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen zu beginnen. Nun stelle ich mir aber die Frage, ob ich, wenn ich mein Studium abgeschlossen habe, nur in NRW arbeiten und unterrichten kann oder auch in anderen Bundesländern? Mein Wunschfächer sind Geschichte, Deutsch und Bildungswissenschaften auf Lehramt. Kann mir da jemand weiterhelfen oder Tipps geben, wo ich da am besten nachsehen kann?

Das wäre voll super:D

LG Luakeyn

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?