Biegung einer Platte mittel Dehnungsmessstreifen messen?

3 Antworten

Wie der Name schon sagt, kann man mit dem Dehnungsmesstreifen die Dehnung, also die Änderung der Länge des Materials messen. Dabei ist die Längenänderung in der Symmetrieachse der flexiblen Platte ist gleich Null, über die Dicke der Platte kannst Du dann die Durchbiegung errechnen.

Wichtig ist, Du misst nicht die Spannung der Oberfläche, sondern die Längenänderung. Die Sapnnung kannst Du dann wieder aus der Längenänderung und dem Elastizitätsmodul des Materials errechnen. Ist aber nicht ganz einfach, weil die Spannung an der Oberfläche am größten ist, und kleiner wird, je weiter Du ins Material eindringst. Dads wird z.B. bei Wägezellen angewendet. Über die Biegung eines Balkens wird die Kraft der Biegung und damit das Gewicht eines Körpers ermittelt.

7

Ich bin neugierig. Nicht, das ich irgendwie etwas falsch an Deinen Ausführungen finden würde, aber warum sollte er sich mit der Spannung und den notwendigen Kräften überhaupt beschäftigen, wenn er nur die Auslenkung (Biegung) haben möchte? Du sagst ja selber, das nur die Längenänderung der Oberfläche interessant ist?

0
32
@Rudolf314

sunningguy schreibt

In diesem Fall entsteht auf der Oberfläche der Platte eine mechanische Spannung, die den DMS beeinflusst.

Er bringt hier die Spannung ins Spiel, und die kann er nicht direkt messen, sie ist nur indirekt ein Maß für die Längenänderung!

0
7
@Barney123

Danke. Das es daran gehakt hat, wäre mir nicht eingefallen. Dafür kann ich jetzt die altruisitsche Intention deines einleitenden Satzes würdigen :-)

0

Genau dafür sind DMS da. Über den geänderten Widerstand des DMS kannst Du die Biegung errechnen. Die Biegung des DMS entspricht der Biegung des Testmaterials. Klebst Du den DMS in die Mitte der Platte, hast Du die Biegung der Platte im Scheitelpunkt. Der Rest ist dann einfache Mathematik (Länge, Position des Scheitelpunkts und 1. Ableitung der "Parabel" (da könnte es Randbedingungen geben...) im Scheitelpunkt sind bekannt.)

Wenn die Antwort bzgl. zu DMS zu oberflächlich war: http://www.scribd.com/doc/6817886/IEDehnungsmessstreifen erklärt es m. E. nach sehr gut.

wenn du die länge des dms vor und nach dem biegen hast, kannst du das berechnen.

14

0.5·LN(sqrt(a^2·s^2 + 1) + a·s)/a + 0.5·s·sqrt(a^2·s^2 + 1) = k

wobei f(x)=ax^2 deine parabelfunktion ist. 2s = länge vor dehnung; 2k= länge nach dehnung.

mit numerischen methoden a berechnen, in f einsetzen und dann f(s) bestimmten für deine gesuchte höhe

0

Berechnung der Lagerreaktionen in Statik?

Hey ich habe ein kleines Problem. Lager A, B und C sind Pendelstützen. Nun muss ich den Körper, ein Konstruktionsteil, statisch bestimmen. Ich habe die Gleichgewichtsbedingungen aufgestellt und stelle in der ersten Gleichung nach B um. Lager B setzte in nun in die dritte Gleichung ein und berechnen C. Jedoch kommt bei mir ein Ergebnis von 153,96 raus. PS: Mir war aufgefallen dass ich vom Auflager C die x-Komponente in Betracht ziehen muss, um den Hebelarm zu berechnen. Dann wird in der dritten Gleichung aus C×sin(alpha)×6a gleich C×cos(alpha)×3a, dennoch komme ich nicht auf ein Ergebnis von 71,45 Newton Die Länge des Konstruktionsteils beträgt 6a und die Höhe 3a. Maßstab auf meinem Blatt ist 1:10 Vielen Dank!

...zur Frage

DMS Biegebalken Brückenspannung ermitteln?

Hallo

Bei folgender Aufgabe verstehe ich nicht wie ich vorgehen muss um Ubr zu bestimmen.

Wie kann ich feststellen ob der Balken nun nur eine Zug oder nur eine Biegung verursacht bzw ob dieser Temp kompensiert ist oder nicht.

Wann habe ich eine doppelte und wann eine einfache Empfindlichkeit ? Und wie bestimme ich diese.

...zur Frage

Was ist eine Schnittgröße?

Hallo, ich weiß zwar schon was Schnittgrößen sind (Kräfte usw) aber ich habe folgendes Problem: Ich bearbeite mehrere Aufgaben zu Schnittlastverläufen und habe auch Lösungen dazu. Allerdings wird vor allem N(x) immer unterschiedlich verwendet. Mal ist N(x) die einwirkende Kraft und mal ist es die Reaktion des Bauteils:

F →_________________ →N(x)

manchmal ist es so: N(x) + F = 0 => N(x) = -F
und manchmal so: N(x) - F = 0 => N(x) = F

ich mache es natürlich immer genau falsch rum und frage mich ob es überhaupt mein Fehler ist..daher die Frage: Ist N(x) die Reaktion des Bauteils oder die Summe der einwirkenden Kräfte? Ich würde ja meinen Prof fragen aber dazu habe ich keine Gelegenhiet mehr ^^'

Danke euch <3

...zur Frage

Hilfe bei Mathe/Physik; Winkel von bestimmten Punkt an Parabel berechnen?

Folgendes Scenario: Ein Wasserstrahl kommt auf der Höhe h=1,2m und der Geschwindigkeit v=3,92m/s aus einem Schlauch. Die Erdanziehungskraft g= 9,81m/s² macht daraus eine Parabel. Der Strahl trifft bei x1= 2,0m den Boden.

Jetzt soll ich den Winkel zur Horizontalen ausrechnen, die die Wasserteilchen an diesem Punkt haben. In der Lösung steht, alpha=50° aber kein Rechenweg.

Meine Idee: Scheitelpunkt SP(0/1,2); Nullstelle(Wasser trifft Boden) NS(2,0/0)

Scheitelform: y=a(x-xs)²+ys Öffnung a=4 Alles einsetzen: y=4x²+1,2

Soweit bin ich bis jetzt, aber nicht sicher ob die Öffnung wirklich 4 ist. Ansonsten weis ich nicht mehr weiter.

Ich hoffe, mir kann wer helfen.

...zur Frage

Parabolspiegel Schablone für Doofe berechnen?

Hallo Community: Ich möchte einen Parabolspiegel selbst bauen- aber NICHT aus einer Sat-Schüssel (entweder zu klein oder zu teuer). Mein Mathe liegt schon 30 Jahre zurück und mein Kopf schwirrt vor Zahlen- ohne dass ich eine praktikable Lösung fand! Mein Plan also konkret:. 1. 8x gleiche Schablone (Durchmesser des Spiegels: z.B. 180 cm) Scheitelpunkt (S) dient als Mitte. 2. Brennpunkt sollte 75 cm vom Scheitelpunkt entfernt sein (erst mal als Berechnungsgrundlage- Wenn ich zuverlässige Formel habe, kann ich ja ändern) 3. Die Höhe des Spiegels ( Y ?) = 25cm 4.: Wenn ich diese Werte habe, möchte ich auf der Pappe etc., aller 3 Zentimeter einen Punkt zeichnen diese verbundenen Punkte bilden flache Parabel wo eben der Brennpunkt 50 cm vom Spiegel entfernt ist >>> und genau diese Formel benötige ich leicht verständlich (es genügt selbstverständlich nur eine Hälfte von der Scheitelpunkt-Senkrechten (=Höchster Wert) bis zum Rand (kleinster Wert bzw. "0") Ich weiß- langer Text für eine für mich schwere Aufgabe. Ich hoffe, dass ich mich verständlich ausdrückte. Der Bau sollte auch eine interessante Herausforderung für mich sein- scheitere aber an Mathe. Technische Fragen sind irrelevant, das kann ich! Ich danke im Voraus für die Hilfe!

...zur Frage

Gleichmäßigt beschleunigter Stab?

Hallo Experten!

Ich bräuchte einen Denkanstoß.

Angenommen ich habe einen Stab, der mit einem Ende am Boden aufliegt und mit dem anderen Ende frei in der Luft steht.

Winkel sagen wir mal 45°.

Wenn ich den Stab jetzt loslasse, in welcher Zeit kommt er am Boden auf?

Sagen wir z.B. der Stab hat eine Masse von 1kg, 1m lang und die Erdbeschleunigung ist 10m/s².

Wie berechnet man so etwas? Über der 0815-Formel s(t) = 1/2gt² (umgeformt nach t) ist es nicht möglich, da es eine Kreisbahn ist.

Danke schon mal

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?