Bezugswort nach dem PPP wie ausklammern Latein?

...komplette Frage anzeigen Ppp vor dem Bezugswort - (Latein, ppp)

2 Antworten

Dass das "Statim" nicht mit in die Klammer gehört, kann man mit 99%iger Wahrscheinlichkeit annhmen, weil die Klammer (zu 99%) hinter dem PPP endet.

Dass das "Tum" nicht in die Klammer gehört, kann man mit 99%iger Wahrscheinlichkeit sagen, weil ein "Tum" am Satzanfang immer den Hauptsatz mit dem vorangegangenen Satz verbindet.

Aber es gibt immer eine (kleine) Restwahrscheinlichkeit, dass eines dieser beiden Worte doch mit in die Klammer gehört. Aber dann ist die Übersetzung meistens nicht so sinnvoll:

Sinnvoll: Tum [a rege ad auxilium vocatus] statim cucurrit ad arcem,...

Sinnvoll: Dann lief er sofort los zur Burg, nachdem/weil er vom K. zu Hilfe gerufen worden war,...

Sinnarm 1: [Tum a rege ad auxilium vocatus] statim cucurrit ad arcem,...

Sinnarm 1: Er lief sofort los zur Burg, nachdem/weil er danach vom König zu Hilfe gerufen worden war.

(Also erst läuft er los und dann wird er zu Hilfe gerufen? Man kann hier ziemlich gut erkennen, dass das nicht wirklich sinnvoll ist. :) Wenn man dagegen das "statim" mit in die Klammer reinzieht, ist es nicht ganz so ein großer Blödsinn, aber trotzdem noch schlechter als die "richtige" Variante:

Sinnarm 2: Tum [a rege ad auxilium vocatus statim] cucurrit ad arcem,...

Sinnarm 2: Danach lief er los zur Burg, nachdem/weil er sofort vom König zu Hilfe gerufen worden war.

(Wie gesagt, denkbar, aber nicht so sinnvoll wie der erste Satz.)

=> Wenn nicht (wie normal) das Bezugswort vor dem PPP steht, muss man schon ein bisschen rätseln. Aber das ist auch Übungssache. Und wenn es nicht völliger Blödsinn ist, wie das Beispiel 1, sondern nur so semi-sinnvoll ist, wie das Beispiel 2, dann sollte dein Lehrer das in der Klassenarbeit auch "durchwinken", ohne dir dafür einen Fehler zu geben.

LG

MCX

Weil das PPP ja ein extra Satz ist der ein Beziehungswort im HS hat die beiden Wörter gehören also zum Hauptsatz und nicht zum Ns

Was möchtest Du wissen?