Bewerbung für Polizei, erst Techniker oder direkt Fachbi?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da du noch sehr jung für den Polizeidienst bist, mache den staatlich geprüften Techniker mit Fachhochschulreife.

Die Aufnahmeverfahren bis zur Aufnahme birgt viele Hürden und dauern lange.

Wäre doch schade nur auf eine Karte zu setzen.

Hi, wie viel Spaß macht dir deine Arbeit? Wenn du es dir vorstellen kannst, Techniker zu machen, dann würde ich das auch durchziehen!

Die zwei zusätzlichen Jahre sind meines Erachtens auf keinen Fall verschenkte Zeit. Selbst mit 28 stehen dir bei der Polizei noch alle Wege offen. Und bis dahin gibt es genug Möglichkeiten, schon beim Einstellungsverfahren, während der Ausbildung und in der dreijährigen Probezeit wieder rauszufliegen. Falls das passieren sollte, hättest du dann deinen Techniker in der Hinterhand!

Grüße und gutes Gelingen!

Was spricht dagegen, beides zu versuchen. Du suchst dir eine Stelle und bewirbst dich gleichzeitig bei der Polizei. Wenn sie dich für dem mD nicht haben wollen, machst du weiter und bewirbst dich später für den gD.

Gruß S.

Ich bin nur "leider" in NRW stationiert, sodass der mittlere Dienst für mich nicht zugänglich ist. Also heißt es entweder-/oder.

Mit freundlichem Gruß

0
@Nilsenn

Wenn du deine Ausbildung abgeschlossen hast, hast du immerhin einen Beruf, aber noch keine Hochschulzugangsberechtigung.

Du kannst also versuchen, noch 1 Jahr FOS/BOS zu machen. Dann hast du die volle FHR. In diesem Jahr bewirbst du dich bei der Polizei mit deiner voraussichtlichen FHR. Dein EAV läuft also während deines Schuljahres auf der Fachoberschule.

Bestehst du das EAV, beginnst du dein Studium und alles ist gut.

Bestehst du das EAV nicht, machst du weiter mit dem Techniker.

Ich verstehe deine 3 Jahres-Rechnung nicht. Warum Berufserfahrung? Warum 2 Jahre für die FOS?

Gruß S.

1
@Sirius66

So, ich erkläre es mal. 

Voraussetzung für den staatlich geprüften Techniker ist eine mindestens drei jährige Ausbildung als Elektroniker und dazu eine einjährige Berufserfahrung in meinem Beruf. Durch eine Zusatzprüfung kann ich die Fachhochschulreife dabei erwerben. Das heißt ich benötige, um den Techniker zu machen, insgesamt 3 Jahre mit der Berufserfahrung.

Wenn ich direkt nach der Ausbildung das Fachabi machen würde, bräuchte ich hierfür nur 1 Jahr, dass heißt letztendlich aber wenn ich das EAV nicht schaffen würde, müsste ich wieder in meinem Beruf anfangen um die einjährige Berufserfahrung nachzuholen und dann den zweijährigen staatlich geprüften Techniker dranhängen.

Es ist alles eine Zeitfrage, bei der ich Vorschläge hören wollte, wie ihr es machen würdet.

Mit freundlichem Gruß

0
@Nilsenn

AAHH - ok, man braucht das eine Jahr Berufserfahrung für die Weiterbildung .... aber trotzdem. Bewerben und arbeiten in ein Jahr packen und da weitermachen, wo es geht.

Wenn du das EAV packst und danach nicht allzuviel verkackst, hast du einen Job auf Lebenszeit.

Gruß S.

1

Was möchtest Du wissen?