Betrachtet man Stickstoff als ideales Gas , so hat ein Gasteilchen eine Molare Masse von?

3 Antworten

Die Molmasse ist nichts anderes als Molekülmasse (N₂) mal Avogadro-Zahl, bzw. die Molmasse in g hat den l gleichen Zahlenwert wie die Molekülmasse in u.

Ob man Stickstoff als (natürlich zweiatomiges) ideales Gas ansehen kann oder nicht (was vom Druck p und der absoluten Temperatur T abhängt), ist für sie nicht von Belang.

Lediglich für das Molvolumen bei einem bestimmten Drucke und einer bestimmten Temperatur ist das wichtig, denn dann kann man es über das ideale Gasgesetz

pV = n(RT)

(R molare Gaskonstante, n Stoffmenge, V Volumen) berechnen:

V/n = (RT)/p

Die Molmasse hingegen liegt so oder so bei ca. 28g, wegen des Massendefekts gegenüber Wasserstoff und unterschiedlicher Isotope (gleiche Protonenzahl, 7 pro Atomkern, aber leicht unterschiedliche Neutronenzahl um 7 pro Atomkern) wird sie davon etwas abweichen.

Die Annahme ändert nichts an der Molmasse. Ist also normal, dass du nur die „normale“ Molmasse findest.

Das ist auch die molare Masse von einem Stickstoffatom (N) und nicht dem Stickstoff in der Luft (N2).

2

Als ideales Gas - hast du vielleicht Volumen, Druck und Masse gegeben?

Was möchtest Du wissen?