Beruf Werkfeuerwehrmann

3 Antworten

Der Beruf und das drumherum findet man sogar auch den Seiten der Arbeitsagentur, Infos und Adressen bestimmt auch oder unter feuerwehrberufe de ....

Denn Ausbildungsberuf Werkfeuerwehrmann gibt es noch noch nicht so lange, deswegen müssen sich die Firmen erst einmal darauf vorbereiten. Aber wenn ich ehrlich bin würde ich erst eine handwerkliche Ausbildung machen und dann zu einer Berufsfeuerwehr oder zu einer Werkfeuerwehr gehen. Und zwar aus folgendem Grund: Wenn du später einmal aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr als Feuerwehrmann arbeiten kannst hast du keine Ausweichchancen mehr, da du immer nur 2 Monate in einen Beruf reingeschaut hast und das gelernt hast was andere in 3 Jahren lernen. Wenn du aber eine richtige Ausbildung machst z.B. zum Mechatroniker hast du danach noch Ausweichmöglichkeiten.

Die Handwerkliche Ausbildung hat aber mit als Erstes auch den Grund das man technisches Verständnis haben soll, improvisationsgabe, ein alleskönner sein, mit Werkzeug umgehen können, nicht zu letzt etwas an lebenserfahrung und schon mal einblicke in den sozialen umgang mit Kollegen und Kunden...

0

Warum dürfen Polizisten keine Gewalt ausüben?

Warum haben sie nicht so viel Rechte, wie in den USA? Vorallem heutzutage werden die Bürger immer aggressiver und respektloser.

...zur Frage

Was ist als Freiberufler ohne Gewerbe erlaubt?

Hallo,

ich interessiere mich für die Grenze zwischen Freiberufler ohne Gewerbe und Freiberufler mit Gewerbe. Für mich ist die genaue Vorgabe, was ohne Gewerbe erlaubt ist und was nicht noch etwas unklar.

Ich verstehe es hoffentlich richtig, dass ein künstlerischer Beruf in dem nur eine Dienstleistung angeboten wird und keine fertige „Ware“, noch kein Gewerbe benötigt. Sprich, wenn ich sage das ich Grafikerin bin und Grafikaufträge annehme, dann benötige ich kein Gewerbe, aber sobald ich eine fertige Grafik zum Verkauf anbiete, benötige ich ein Gewerbe?

Wenn ich freiberuflich als z.B. Grafikdesigner/Fotograf arbeite, brauche ich also erstmal kein Gewerbe. Wie weit darf man denn für sich werben? Gibt es da eine Grenze, ohne Gewerbe? Hat es überhaupt etwas damit zu tun?

Fall 1: Ich biete auf meiner Website an, dass ich Grafikaufträge annehme.

  • Zusätzlich: Ändert sich etwas wenn ich direkt eine Preisliste beifüge?

Fall 2: Ich erstelle Visitenkarten für meine Dienstleistungen und verteile diese

Fall 3: Ich melde mich auf einer Website an, wo Firmen Aufträge vergeben. Jeder Nutzer hat die Möglichkeit einen Entwurf zu gestalten und einzusenden. Beispielseiten:

99designs.de

elance.com

twago.de

Fall 4: Ich biete fertig gestaltete Produkte auf Seiten wie spreadshirt.de an ^^ In diesem Fall müsste auf jedenfall ein Gewerbe angemeldet werden, richtig?

Dankeschön! Lullaby91

...zur Frage

Ausbildung zum Notfallsanitäter im Kreis Dortmund machen, Alternativen?

Wollte mich im Herbst für die "neue"Ausbildung zum Notfallsanitäter bewerben. Habe dann jedoch feststellen müssen, dass dieser Beruf auf Grund der Gelder, in NRW, so gut wie gar nicht ausgebildet wird.

Die 3 monatige Ausbildung als Rettungssanitäter, um mich dann weiterzubilden, kann ich wohl auch in den Sand setzen, da ich die selber bezahlen müsste. Ansonsten bietet kaum jemand diese Ausbildung an, eben weil es ja jetzt den Notfallsani gibt (?)

Meine Frage ist: Hat da jemand mehr Infos über die Ausbildungen? Oder wie man ohne nach Timbuktu zu ziehen in einem Rettungswagen sitzen kann?

PS: Ich bin für alle Alternativvorschläge offen. Habe im Sommer mein Abi und möchte nicht studieren. Ich Interessiere mich vor allem für Abwechslung im Beruf. Der Bereich rund um Kriminalität würde mich ebenfalls interessieren.

...zur Frage

Entgeltgruppe 4 trotz 3 jähriger Ausbildung. Und das in demselben Beruf?

Hallo - ich hoff einer kann mir helfen.

Ich arbeite nach TV-L und habe eine 3 jährige Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik gemacht.

Nun arbeite ich alleine im Lager und bin (Lagerverwalter).

Es ist jedoch ein "kleines" Lager. Tätigkeiten sind Warenannahme, Warenausgabe, Wareneingang und noch so dies und das....eben alles alleine.

Eingestuft bin ich in E4

Obwohl ich in dem was ich gelernt habe arbeite.

Derjenige der das hier zu entscheiden hat ist der Meinung:

"Für das was ich hier mache braucht man keine 3 jährige Ausbildung...."

Und deshalb kann er mich in die E4 einstufen statt E5 ???

Ist das den so rechtes ?

In der Entgeltordnung habe ich folgendes gefunden:

Entgeltgruppe 5 1. Beschäftigte mit erfolgreich abgeschlossener Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit einer Ausbildungsdauer von mindestens drei Jahren, die in ihrem oder einem diesem verwandten Beruf beschäftigt werden. 2. Beschäftigte, die nach einer mindestens dreijährigen ununterbrochenen Beschäftigung in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit einer Ausbildungsdauer von mindestens drei Jahren eine verwaltungseigene Prüfung erfolgreich abgelegt haben und eine entsprechende Tätigkeit ausüben.

Entgeltgruppe 4 Beschäftigte mit erfolgreich abgeschlossener Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit einer Ausbildungsdauer von weniger als drei Jahren, die in ihrem oder einem diesem verwandten Beruf beschäftigt werden.

Ich würde mich sehr über eure Hilfe freuen....!!!!

Und der Personalrat - naja - der ist eher auf der Seite des Herren der das entscheiden darf.

...zur Frage

Kann man von einer Werkfeuerwehr zur Berufsfeuerwehr wechseln?

Hallo, ich bewerbe mich zur Zeit bei Werkfeuerwehren, sowie Berufsfeuerwehren. Da ich keine Berufsausbildung habe bleiben nur wenige Berufsfeuerwehren über, bei denen ich mich bewerben kann. Dafür gibt es aber viele Ausbildungsplätze zum Werkfeuerwehrmann. Meine Frage ist nun ob ich von einer WF zur BF wechseln kann nach der abgeschlossenden Werkfeuerwehrmann/frau Ausbildung. Hat man als Werkfeuerwehrmann die gleiche Qualifiaktion (sprich B1-Lehrgang? ) und wenn ja wird dieser Lehrgang auch bei Berufsfeuerwehren anerkannt oder kann es zu Problemen kommen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?