Berichtsheft nicht ordentlich geführt, was tun?

5 Antworten

In Zukunft zumindest Arbeitszeiten notieren :)

ansonsten: frag deinen Chef, was er vorschlägt. Oder hol dir die alten Berichtshefte von deinen Kollegen, die ähnliche Tätigkeiten hatten oder haben wie du. Sei kreativ und schneider dir was zusammen! Wenn du z.B. den ganzen Tag an der Kasse hockst, dann schreib doch was aus deinem täglichen Ablauf. Aber nicht immer dasselbe, dass wirkt dann tatsächlich wie abgeschrieben und auswendig gelernt - da entsteht schnell der Eindruck, du hattest keinen Bock, das aufzuschreiben oder, wie es bei dir ist, dass du einfach schnell was hinkritzelst.

Deine Kollegen werden das sicher verstehen, schließlich war jeder mal irgendwann Azubi. Die sehen das locker und helfen dir schon aus Mitgefühl viel lieber als der ständig gestresste Chef, der für den kleinen Stift nicht auch noch Zeit hat...

das beste ist, wenn du die Auswahl aus mehreren alten Heften hast. Dann kannst gut vergleichen, was die anderen so geschrieben haben, und das, was du für das Beste hälst, nimmst du raus und schreibst es ab oder mixt es mit älteren Beiträgen.

So hab ich das immer gemacht, und solange der Chef es unterschreibt und du bei der Zwischenprüfung dann nicht wie der letzte Depp da stehst, weil du selbst nicht mehr weißt, was im Berichtsheft steht, ist alles easy!

unsere Firma hat ein Zeiterfassungssprogramm, aber da kann ich glaube ich mich von in der Firma anmelden..

0
@MangaxMorita

In dem Fall müsstest du einen Durchschlag bekommen. Ich hatte auch schon einige Firmen, bei denen es Stempeluhren gab und immer kam ein Protokoll mit der Post. Firmen sind verpflichet, dir sowas mitzugeben. Momentan arbeite ich in einem Betrieb, in dem es keine Stempeluhren gibt und in dem man seine Arbeitszeiten noch per Handaufschrieb dokumentieren muss. Aber dennoch bekomme ich am Ende des Monats einen Schrieb, in dem ich über meine Überstunden informiert werde. Eine Gegenzeichnung muss in jedem Fall möglich sein, sonst könntest du im Streitfall nie auf deine Rechte pochen, z.B. wenn dein Arbeitgeber behaupten würde, du hättest geschwänzt, obwohl du an dem Tag aber 9 Stunden im Betrieb warst. Das ist Pflicht!

0

Du musst tatsächlich alles nachschreiben. Nicht geführtes Berichtsheft ist ein Abmahngrund und führt dazu, dass Du nicht zur Prüfung zugelassen wirst.

Du brauchst also gute Kollegen, die Dich abpinnen lassen, einen extrem verständnisvollen und netten Ausbilder, der sich mit Dir hinsetzt und die Ausbildungsinhalte nochmal einigermaßen zeitlich sinnvoll durchgeht oder eine Menge Kreativität.

Genau so hat es letztendlich Funktioniert^^

0

Hast du vielleicht Kollegen bei dir in der Ausbildung also "Mit Azubis" bei denen du mal reinschauen könntest?

Was möchtest Du wissen?