Belastente probleme mit der stieftochter

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo, ich denke ich einer "Patchworkfamilie" muß man oft Kompromisse eingehen u. zwar auf beiden Seiten. es kann nicht sein, daß einer immer zurück stecken muß. Daß es dir nicht gut geht, weil die Tochter deines Mannes wieder da ist, kann ich gut verstehen. wie alt ist sie inzwischen? wie kommen deine Kinder mit ihr zurecht? Daß sie immer alles bekam ist (war) nicht gut, das weiß sie . Ich bin in der gleichen Situation. Aus meiner ersten Ehe sind drei Kinder, aus der zweiten zwei gemeinsame. Der erste Mann kümmerte sich nur um die Tochter, die Söhne ließ er links liegen. Mein zweiter Mann bevorzugt "seine" Söhne...... für mich sind alle gleich, darum setzt es mir auch oft zu. Wenn nicht alle aufeinander zugehen u. versuchen miteinander auszukommen, wird es immer schwierig bleiben. alles gute.

Ja das war unter anderem auch oft ein risiges problem mein Mann sah nur seine tochter meine kinder waren dagegen nix und das tat mir und meinen Kindern oft weh .das setzt mir auch bis heute zu

0
@virtirles

Ich glaube am besten können es die menschen verstehen die selbst inpatchworfamilien leben .Das ist so schwierig für alle Beteiligten für die kinder für die eltern selbst für die ex ist es nicht einfach.ich war so oft in Beratungstellen mit den Kindern habe gespräche geführt und trotzdem ist es schief gegangen .Wenn die Stieftochter sich gott sei Dank gefangen hat.als sie letztes jahr schwanger vor der türe stand habe ich ihr angeboten ob sie nicht eine zeit lang zu uns kommen will bis sie was anders gefunden hat oder bis eine passende lÖsung gefunden ist .Sie wollte es nicht und ist zu ihrem freund gezogen der nicht der Vater des Kindes ist .Und es sieht auch so aus das die zwei sich recht gut verstehen. Es ist nicht so das es mir am ar.... vorbeiging das sie auf der strasse lebte .ich hatte einfach nur genug von dem ewigen Theater und habe mich auch von meinem Mann getrennt .

0

wie warst du mit 15? niemand ist in diesem Alter einfach - und in der Pubertätsphase brauchen junge Menschen besonders viel Verständnis, Liebe und Toleranz - mit diesen 3 "Werkzeugen" schafft man es sogar, über die magische "18" hinaus ein super Verhältnis zu Kindern und Jugendlichen aufzubauen - nicht nur zu den leiblichen. Wir sind erwachsen, um Machtkämpfe zu verhindern mit ihnen - ihr zugegebenermaßen nicht immer einfaches Verhalten ist doch nicht gegen uns, sondern Ausdruck von erwachsen werden, sich zu einer eigenständigen Persönlichkeit zu entwickeln - kein Kind, was geliebt wird, landet auf der Straße ... und auch mal über etwas hinwegblicken können ist in diesem Alter ganz wichtig.

Sie ist inzwischen 21Jahre und mir ist auch klar das kein Kind auf der strasse landet was geliebt wird.sie hatte es nie einfach und ich habe versucht sie grosszuziehen und ihr Halt zu geben.Es ist auch nicht so das ich sie gar nicht mag sie sagt auch das ich ihre zweite Mutter bin .Doch ist sie auch mit ihren 21 nicht immer einfach nicht das sie böse ist im Gegenteil sie ist sehr liebesbedürftig und ich nehme sie immer in Arm .Sie ist aber auf der einen Seite auch einfach berechnent sie hat noch nie im leben was gearbeitet und lügt und stiehlt auxch gerne

1

Diese Frage wird Dir leider niemand beantworten können. Das Einzige, was ich Dir in Deiner Situation raten kann, ist, Mittel und Wege zu suchen, selbst Abstand von diesem zu bekommen. Da kann ein gutes Gespräch mit einer Fachkraft im Jugendamt gehören. Dort kennt man diese Probleme und müßte auch gut beraten können. Empfehlenswert wäre natürlich das Gespräch dort mit einem erfahrenen Menschen, nicht gerade mit einem "jungen Hüpfer", der gerade von der Hochschule kommt.

Was möchtest Du wissen?