Beispiele für Edukte,Produkte,Elemente,Analyse u. Synthese?

3 Antworten

Hallo :)

Beispiele für Produkt und Edukt gibts viele. Zum Beispiel HCl (Salzsäure) reagiert mit H20. Das ist das Edukt. Durch die Reaktion entsehen H3O+ und Cl- Ionen. Das ist das Produkt.

Ein Beispiel für ein Element ist Wasserstoff, Natrium, Kalium, Neon etc.

Analyse: 2 HgO = 2 Hg + O2 (Trennen einer chem. Verbindung)

Synthese: 2H2 + O2 = 2 H20(Aufbauen einer chem. Verbindung)

Moin,

Edukte sind die Ausgangsstoffe bei einer chemischen Reaktion. Produkte sind die Endstoffe einer chemischen Reaktion.
Da gibt es nun unzählige verschiedene Möglichkeiten und Beispiele (siehe unten).

Eine chemische Reaktion erkennst du daran, dass es zu einer Stoffveränderung UND zu einem Energieumsatz kommt (eins von beidem reicht nicht; so ist beispielsweise die Änderung eines Aggregatzustands kein chemischer, sondern ein physikalischer Prozess, in dem es zwar einen Energieumsatz, aber eben keine Stoffveränderung zu beobachten gibt).

Unter Analyse versteht man allgemein das Zerlegen einer chemischen Substanz (in der Regel mit dem Ziel herauszufinden, woraus die Substanz besteht und / oder wie viel von bestimmten Bestandteilen enthalten sind).
Die Synthese ist im Grunde das Gegenteil davon: hier werden Komponenten zu einer chemischen Reaktion gebracht und miteinander verbunden. Es geht also um den Aufbau einer chemischen Substanz.

Der letzte von dir erfragte Begriff, "Elemente" gehört in die Kategorie der Stoffeinteilung. Ein Element ist in der Chemie ein Stoff, der mit chemischen Mitteln nicht weiter zerlegbar ist. Man findet alle Elemente in einer sehr raffiniert angeordneten Tafel, dem Periodensystem der Elemente (PSE). Heutzutage sind 118 Elemente bekannt (und benannt).

In anderen Zusammenhängen, zum Beispiel in der (Natur-)Philosophie, findet man den Begriff "Elemente" mitunter anders definiert. So glaubten etwa viele alte griechische Philosophen, dass alle Materie aus den Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft zusammengesetzt wären. Im alten China glaubte man hingegen, dass es fünf Elemente gäbe, nämlich Feuer, Wasser, Erde, Luft und Metalle...
In unserer naturwissenschaftlichen Sicht sind diese Ansichten (wenigstens zum Teil) nicht haltbar, weil chemisch gesehen Luft ein Stoffgemisch aus verschiedensten Bestandteilen ist (unter denen auch ein paar Elemente sind), während Wasser aus zwei Elementen besteht, nämlich Wasserstoff und Sauerstoff. Das erkennt man daran, dass man Wasser chemisch in seine elementaren Bestandteile zerlegen kann, und auch die Bestandteile der Luft isoliert werden können. Feuer ist für Naturwissenschaftler überhaupt kein Stoff, sondern eine physikalische Erscheinung (eine Energieform). Und Erde ist (wie Luft) eine Ansammlung verschiedenster Komponenten, also ein Stoffgemisch.
Interessanter sind dann wieder die Metalle, denn es gibt tatsächlich viele Metalle, die auch im chemischen Sinne Elemente sind, zum Beispiel Gold, Silber, Kupfer, Quecksilber, Magnesium, Aluminium... Aber es gibt eben auch eine Reihe von Metallen, die im chemischen Sinne nicht zu den Elementen gehören, weil sie Gemische (Legierungen) sind, zum Beispiel Bronze, Messing oder Stahl. In diesem Sinne sind Metalle einfach Stoffe, die bestimmte Eigenschaften teilen (elektrische Leitfähigkeit, Wärmeleitfähigkeit, metallischer Glanz an glatten Oberflächen, Biegsamkeit...)

Für die Einteilung von Stoffen (in der Chemie) guckst du zum Beispiel hier:

http://www.ah-info.de/lib/exe/detail.php?id=sj%3A1112%3Ache8k1%3Aelemente_und_atome&media=sj:1112:che8k1:stoffeinteilung.jpg

Damit du das Ganze übersichtlich nachvollziehen kannst, hier noch einmal eine Art Zusammenfassung:

Allgemein:
Edukt 1 und Edukt 2 (und Edukt 3...) reagieren zu Produkt 1 (und Produkt 2...).
Beispiele:
• Kohlenstoff und Sauerstoff reagieren zu Kohlenstoffdioxid.
• Magnesium und Schwefel reagieren zu Magnesiumsulfid.
• Kupfer und Sauerstoff reagieren zu Kupfer-I-oxid und Kupfer-II-oxid.
• Wasserstoff und Sauerstoff reagieren zu Wasser.
Alle diese Reaktionen sind Beispiele für Synthesen.
Die Ausgangsfrage wäre hier etwa: Wie entsteht Wasser (wie kann Wasser gebildet oder synthetisiert werden)? - Antwort: Wenn Wasserstoff mit Sauerstoff reagiert.

Da in diesem letzten Beispiel Wasserstoff und Sauerstoff beides Elemente sind, Wasser aber eine chemische Verbindung, kannst du auch allgemein schreiben:
Element 1 und Element 2 (Edukte) reagieren zu einer chemischen Verbindung (Produkt).
Und hier kannst du eine Vielzahl von Beispielen einfach dadurch zusammenstellen, indem du Elemente aus dem PSE miteinander kombinierst. Auf deinem Level solltest du dich dabei darauf beschränken, metallische Elemente (die stehen links und unten im PSE) mit nichtmetallischen Elementen (die stehen rechts - und dort weiter oben im PSE) zu kombinieren, zum Beispiel
• Natrium und Chlor reagieren zu Natriumchlorid.
• Kalium und Sauerstoff reagieren zu Kaliumoxid.
• Calcium und Schwefel reagieren zu Calciumsulfid.
• Aluminium und Brom reagieren zu Aluminiumbromid.
• Magnesium und Stickstoff reagieren zu Magnesiumnitrid.

Für eine Analyse wäre die Ausgangsfrage zum Beispiel: Woraus besteht Wasser? Unter geeigneten Versuchsbedingungen könntest du dann das erreichen:
Wasser (Edukt) lässt sich in Wasserstoff und Sauerstoff (Produkte) zerlegen.
Da sich Wasser also (chemisch) zerlegen lässt, ist es nach naturwissenschaftlichen Gesichtspunkten kein Element. Darum findest du Wasser auch nicht im PSE.

Ich hoffe, die Zusammenhänge sind dir jetzt klar(er) geworden. Viel Glück morgen bei deiner Arbeit...

LG von der Waterkant.

Ach ja, wenn du Elemente aus dem PSE miteinander kombinierst, musst du die Edelgase (das sind die Elemente, die in der Spalte ganz rechts stehen) weglassen. Denn Edelgase heißen so, weil sie zu "vornehm", zu "edel" sind, um Verbindungen mit anderen Elementen einzugehen. Edelgase bleiben lieber für sich allein (es gibt zwar ein paar wenige Edelgasverbindungen, aber die sind alle nicht besonders stabil, gelingen nur mit den größeren Edelgasen Krypton oder Xenon und besonders reaktionsfreudigen Elementen wie Fluor oder Sauerstoff; auf deinem Niveau kannst du ruhig sagen: Edelgase reagieren nicht mit anderen Elementen).

0

also, bei der Synthese(herstellung) von ammoniak(produkt) benötigt mann Wasserstoff und Stickstoff(beides edukte)

3 H2 + N2 --> NH3 
edukt1 + edukt2 --> Produkt

 

um herauszufinden wie vollständig die reaktion abgelaufen ist wird analytik gemacht. mithilfe diese kann z.B. der gehalt an ammoniak bestimmt werde
(analytik = herausfinden)

Ammoniak besteht aus den elementen Stickstoff und wasserstoff
wobei damit nicht die beiden edukte gemeint sind sonder einfach nur die bestandteile des moleküls

Was möchtest Du wissen?