begriffserklärung von postmoderne und dekonstrukativistische architektur

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zwei Sätze sind sicher schwierig, aber ich will es versuchen. Als Vorbemerkung sei erlaubt, dass die Postmoderne in den späten Siebzigern, der Dekonstruktivismus in den achtziger Jahren ihre Blütezeiten hatten und dann sehr schnell an Bedeutung verloren. Man mag beide daher rückblickend als Modeerscheinung und nicht als prägende Architekturstile bezeichnen.

Postmoderne ("Nach"-moderne) Architektur sollte als Abkehr von der "klassischen" Moderne der Zwanziger Jahre (Bauhaus, De Stijl usw.) und ihren Auswirkungen bis in die Nachkriegszeit verstanden werden. Die Architektursprache der Postmoderne bediente sich verschiedener Elemente, Versatzstücke, Geometrien und Farben der Modernen Architektur und älterer Stilrichtungen, um diese in zwangloser Anordnung neu zusammenzusetzen.

Dekonstruktivistische Architektur ist als Gegenentwurf zum Konstruktivismus zu verstehen, der sich insbesondere in Russland zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelte und Einfluss auf viele bedeutende Architekten in ganz Europa ausübte. Entgegen der Ästhetik der kühnen, aber klar entwickelten Stahlbauten des russischen Konstruktivismus wurden im Dekonstruktivismus Stahlteile und andere Konstruktionselemente bewusst unlogisch und chaotisch arrangiert, häufig in schiefwinkligen Geometrien.

So, das waren zwei Sätze ja Stilrichtung. Bleibt zu sagen, dass postmoderne Bauten (z. B. von James Stirling) aus heutiger Sicht eher eine kitschig-bunte Anmutung haben und dekonstruktivistische Architektur (z. B. von Günter Behnisch) extrem aufwändig in der Bauunterhaltung ist.

Ich bin vom Fach und sehr froh darüber, dass diese Irrwege vergleichsweise schnell überwunden worden sind!

Vielen dank! Beim ersten mal durchlesen sehr kompliziert aber habe es dank dir doch verstandden! Vielen dank!

0

ich würde die beiden richtungen nicht als irrwege bezeichnen. Zwar ist es gut das sie heute in ihrer ursprünglichen form nicht mehr weiter verfolgt werden allerdings denke ich schon das u.a günter behnisch und james stirling die architektur geschichte auch positiv beeinflusst haben

0

also als postmoderne bezeichnet man die heutige zeit also wird es warscheinlich irgend eine ausgefallene architekturart sein da ja heute jede menge müll gebaut wird

danke :)

0

... und auch jede Menge Müll über Architektur geschrieben wird, so wie in dieser Antwort!

0

In der postmodernen Architektur bedient sich der Architekt an einigen Stilelementen früherer Epochen, ähnlich wie im Historismus. Allerdings sind diese Stilelemente sehr (und damit meine ich sehr) vereinfacht und diesbezüglich kein Vergleich zum Historismus.

Dekonstruktivistische Architektur ist ein Baustil der eine "Destruktion" beschreibt aber gleichzeitig auch eine erneute Konstruktion aus den einzelnen Teilen (Lässt sich gut auf einigen Bildern erkennen).

~~

Martin

vielen dank :)

0

Was möchtest Du wissen?