Bauchplatscher von 1 Meter-Sprungbrett gefährlich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein bei einem Meter sollte nichts passieren. Außer, dass es halt weh tut.

Ab einer gewissen Höhe ist es allerdings möglich, dass dein Bauchfell reißt, womit du dann ein Fall für den Notarzt wärst.

Kurze (aber richtige) Antwort: Nein, es ist nur bedingt gefährlich - aber auf alle Fälle schmerzhaft. Zumindest, was den Bauch betrifft. Die einzigen Gefahren beim Fehlsprung sind:

1.) der Sturz aufs Gesicht - Verletzungsgefahr der Augen - oder Nasenbluten.

2.) Der Sturz mit dem Ohr auf die Wasseroberfläche - Gefahr der Trommelfellverletzung.

Dies gilt für Höhen bis 7,5 m. das heißt: Tut im Einzelfall (erfahrungsgemäß) echt weh, aber ist zu verschmerzen.

Zwischen 7,5 und 10 m Höhe: Fehlsprünge führen gerne zu starken Blutergüssen, weiterhin besteht die Gefahr der Wirbelsäulenveretzung (Wirbelverschiebungen) bei flachem Aufprall aufs Wasser (über 60 km/h).

Aaaber: All die vielen Geschichtchen von "aufgeplatzten Bäuchen" oder "herausquellenden Därmen" darfst Du gerne ins Reich der Mythen und Legenden einordnen. Ist real noch nie passiert - und ich habe in meiner jahrezehntelangen Laufbahn schon eine Menge Springer "aufklatschen" sehen.

Einen lieben Gruß!

 

(P. Kramer, Übungsleiter Kunst- und Turmspringen, Europameister der

Masters 2007 in Jesenice, Slowenien, Turmspringen der Männer)

 - (Wasser, Schwimmbad, Freibad)

Solange Wasser im Becken ist, kann nichts passieren.

Ein nasser Aufnehmer reicht aber nicht. Vorher nachsehen!

Es ist sogar eine Sportart geworden! Von meist Klippen oder mindestens 5 Metern gesprungen.