Bankkaufmann Beruf zu schwer oder eher zu langweilig?

3 Antworten

Ich bin zwar weder Bank-, noch Versicherungskaufmann, aber ich würde mal behaupten, dass beide Berufe ziemlich unterschiedlich sind: bei dem einen musst du dich eben mit Finanzierungsmodellen, Aktien, etc. auskennen, und beim anderen mit Versicherungen, Schadensfällen, etc. Was jetzt schwerer oder leichter ist, wird man so nicht beantworten können. Der Eine arbeitet z. B. gerne als Bankkaufmann, da er in dem Bereich ein sehr großes Interesse hat. Deshalb wird ihm das schon mal leichter fallen, als wenn in der Versicherungsbranche tätig wäre, die ihn überhaupt nicht interessieren würde. Wieder andere Personen sind lieber Versicherungskaufmann ...

Wenn du dir unsicher bist, was du lernen möchtest, kannts du ja mal ein Praktikum machen. Vielleicht eine Woche in den Ferien da, und in der anderen dort. Da siehst du dann gleich in der Realität, ob das ein Job für dich wäre. Wenn du einen sehr guten Realschulabschluss hinlegst, könntest du auch vielleicht Chancen auf so eine Ausbildungsstelle haben; ansonsten werden meist Leute mit (Fach-)Abi bevorzugt.

Und ob man Stress hat oder nicht, wird auch damit zusammenhängen, wie viele Kunden du gerade da stehen hast. Wenn du in dem Beruf aber nichts zu tun hast, läuft in der Bank wahrscheinlich was schief :)

der ist eher schwer. du muss dich ja mit dem finanzmarkt gut auskennen. muss dich immer anpassen.

Je nach dem, was für dich schwierig ist und was für dich leicht ist - das kann man so nicht beurteilen! Genauso wie die Tätigkeiten ob es für dich Stressig wäre, langweilig oder spannend. Du kannst Dir ja die Tätigkeiten eines Bankkaufmannes durchlesen und oder auch die vom Versicherungskaufmann und denn weißte auch wie es für dich wäre in diesem Beruf tätig zu sein.


Viele Grüße!!

langweilig find ich den nich, im Gegenteil .

Allerdings ist der bestimmt schwer...

Was möchtest Du wissen?