Auto Springt nach vorne trotz eingelegtem Rückwärtsgang?

2 Antworten

Also ein Gang hat rein garnichts damit zu tun ob ein Auto wegrollt oder nicht. Ein eingelegter Gang erschwert nur das Rollen, macht es aber nicht unmöglich. Es muss lediglich die Kompression des Motors überwunden werden und diese ist nicht so hoch wie man denkt. Somit ist der eingelegte Gang nur eine Unterstützung zur Handbremse.

Was hilft ist die Handbremse anziehen und die Lenkung in Richtung Bordstein einschlagen ( wenn einer da ist )

Das der Wagen am nächsten Morgen schlecht asnsprang wird mit der Parklage zu tun haben, also ist irgendwo zum Beispiel eine kleine Undichtigkeit und so war wohl Luft im System, da dauert es einen Moment bis die Luft wieder weg ist. Ist natürlich nur eine Vermutung von mir !

Am Motor ist keine Sperre die den daran hindern würde falschrum zu drehen. Stellt man den Motor ab ist der eingelegte Gang lediglich die Übersetzung mit der der Motor verdreht werden muss um zu rollen.

Steht man am Hang und hat einen Gang drin reicht manchmal die Reibung im Motor nicht aus um den Wagen festzuhalten, dann geht die Kraft auf eine Kompression, weil aber die Kolben zu den Zylindern nicht völlig dicht sind verflüchtigt sich die Kompression und deer Wagen kann von Kompression zu Kompression weghoppeln. Dabei ist es egal ob der Motor vorwärts oder rückwärts gedreht wird.

Wenn nun am nächsten Tag der Motor nur noch sehr schlecht gelaufen ist könnte der eingelegte R-Gang und die daraus resultierende Rückwärtsdrehung des Motors dazu geführt haben dass sich die Steuerzeiten (Verhältnis Kurbelwelle zur Nockenwelle) verstellt haben. Sollte ein schon recht alter Zahnriemen drin sein passiert dies schnell.

Was möchtest Du wissen?