Ausziehen mit 19?

11 Antworten

Ich habe mir auch deine Antworten auf andere Kommentare durchgelesen.

WENN du eine eigene Bleibe OHNE fremde Hilfe finanzieren kannst, dann zieh aus. Und hör auf, auf das Jobcenter zu zählen...das ist dann keine "selbst finanzierte Bleibe"!

In einem 3x3m großen Zimmer (9 m²) passt etwas mehr als ein Bett hinein!

Man kaufe sich ein Hochbett, wo der Schreibtisch drunter steht und am Fußende ein entsprechender Kleiderschrank. Und schon hat man den kleinen Raum optimal genutzt.

Andere leben FREIWILLIG auf 11-14 m² mit "Hochbett" im Loft...nennt sich übrigens Tinyhouse, das Ganze. Und da bringen die auch noch ein Mini-Badezimemr und eine Küche drin unter.

Also über beengte Verhältnisse klagen ist in deinem Fall definitiv nicht angebracht.

Du bist in der Lehre und wohnst noch daheim...dann lege deinen verdienst schön auf die Seite und spare dir mehrere 1000er zusammen für den Start ins eigene Leben. Kneif die Backen bis zur Abschlußprüfung und versuch, so gut zu sein, dass dich der Betrieb übernimmt. Macht immer einen guten Eindruck zB beim (zukünftigen) Vermieter oder bei der Bank (Bonität), wenn da eine gewisse Kontinuität ersichtlich wird.

Ich kann deine Einstellung nachvollziehen. In dem Alter will man, komme was wolle, die Flügel ausbreiten und "sein" Ding leben/durchziehen. Man begehrt gegen die Regeln der Eltern auf und findet grundsätzlich das meiste von deren Ansichten und Regeln erst mal "doof".

Ging mir auch so,aber heute, wo meine Kids in dem Alter sind, merke ich, dass sich die Rollen vertauscht haben. Jetzt bin ich die mit den Regeln...

Also:

  1. Vertrau NIEMALS darauf, dass dich wer finanziert (Jobcenter, Eltern, whatever...).
  2. Die Lehre sind nur 3 Jahre...die schafft man schon durchzuhalten!
  3. Den Lohn legt man auf die Seite für die erste eigene Bleibe!

Was du amchen kannst: Von dem Lohn eigene Möbel kaufen, die du dann späterals Grundstock verwendest. Wie gesagt: Hochbett mit Schreibtisch drutner und nem Kleiderschrank an einem der beiden Enden gestellt ist schon ne halbe Wohnungseinrichtung. Dazu später eine Miniküche und ein kleiner Sessel (am besten so ein Bettsessel) mit Tisch und fertig ist das Mobiliar für ne 1-Zimmer-Bude!

Danke ich muss es mir überlegen weil meine Ausbildung auch echt hart ist :'(

0
@Jehdkakb

Das glaube ich dir gerne! Du musst schließlich einen Beruf erlernen und die Lehre ist überall herausfordernd, nicht nur bei dir.

Aber wenn du dich da durchbeißt, kannst du nur gewinnen!

Du hast dann einen Gesellenbrief, dein Lehrbetrieb ist dann bestimmt bereit, dich zu übernehmen...und zukünftig weißt du sicher, dass du auch problematische Zeiträume durchstehen kannst.

Ich wünsche dir das nötige Durchhaltevermögen und viel Erfolg in der Ausbildung!

2

Ich nehme an das es sich um deine Erstausbildung handelt, was hast Du denn an Brutto und Nettovergütung ?

Nach einem Auszug stünde dir von den Eltern das Kindergeld von derzeit 219 € und ab 2023 dann von 237 € zu, wenn Du von ihnen nicht min. Unterhalt in dieser Höhe bekommen würdest.

Eine finanzielle Unterstützung ( derzeit noch ALG - 2 bzw. Hartz - lV und ab 2023 wahrscheinlich Bürgergeld ) vom Jobcenter käme erst einmal nur dann in Betracht, wenn der Auszug z.B. durch eine Ausbildung oder die Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung oder einem sonstigen schweren sozialen Grund notwendig wäre, was dann entsprechend nachgewiesen bzw. glaubhaft gemacht werden müsste.

Würde das ganze klappen, dann müsste im nachhinein bei einer betrieblichen Erstausbildung ein BAB - Antrag ( Berufsausbildungsbeihilfe ) bei der Agentur für Arbeit beantragt werden.

Im Internet findest Du dafür einen kostenlosen Rechner !

Wenn Du es finnazieren kannst, kannst Du ausziehen, wann und wohin Du willst.

Dein Zimmer ist doch sicherlich nicht erst jetzt so klein. Was also hat das mit der Ausbildung zu tun?

Bezieht Eure Familie Arbeitslosengeld 2?

Nun, wenn du genug Geld verdienst, dass dir jemand was vermietet, dann kannst du das gerne machen, sobald du volljährig bist. Oftmals wird das Geld aber nicht für mehr als ein WG Zimmer reichen. Musst du dich halt umschauen. Möbel und Kaution kosten auch einige, da hast du hoffentlich schon einen vierstelligen Betrag angespart.

Sobald du alleine und eigenverantwortlich lebst, hast du natürlich auch die Pflicht, für Miete und andere Sachen zu zahlen. Mal eben die Ausbildung abbrechen, weil du keinen Bock mehr hast, ist dann nicht mehr drin. Das sollte dir klar sein.

Woher ich das weiß:Beruf – Berufserfahrung

Schön das man soviele Möglichkeiten hat, und das man die Ausbildung eventuell abbricht *weil ich keinen Bock habe*

0

Also ich bin mit 19 während der Ausbildung ausgezogen.

Das Verhältnis zu meinen Eltern ist schlagartig besser geworden damals 😅 Also das zu meiner Mum auf jeden Fall... Mit meinem Papa hab ich mich IMMER gut verstanden, da konnte garnichts besser werden.

Es war aber hart, Geld mäßig... Und das war vor fast 15 Jahren. Da bekam man eine 60qm Wohnung für 450€ Warmmiete ukd Benzin kostete 1,11€...

Mitlerweile bin ich 33 und selbst Papa, ob ich nochmal alles genauso machen würde, weiß ich nicht.
Wahrscheinlich würde ich dir eher raten den Ball flach zu halten, Augen zu und durch und erstmal die Ausbildung beenden.

Ich weiß das man mit 19 denkt man ist im Recht. Meine das auch garnicht böse oder abwertend, mir gings genauso. Völlig normal. Aber erwachsen ist man mit 19 noch lange nicht und irgendwann wenn du vielleicht selbst ein Elternteil bist und die Reife kommt mit Mitze 20, Anfang 30 wirst du sehr viel einsehen und dir denken dass du dich in vielen Situationen hättest anders verhalten können deinen Eltern gegenüber.

Vorallem kann es sein (war bei mir danals so), dass du einen Bürgen für die Wohnung brauchst. Weil du in der Ausbildung bish hast du zwar festes Gehalte, aber es gibt keine Garantie dass du nach der Ausbildung übernommen wirst.

Ich musste entweder ein Schriftstück von meinem Ausbildubgsbetrieb vorzeigen aus dem hervor ging dass ich auf jeden Fall nach der Lehre übernommen werde, oder einen Bürgen angeben. Damals hat mein Opa (Selbstständiger Handwerker) für mich gebürgt. Das war dann in Ordnung.

Aber denk dran du hast nicht nur die Miete zu stemmen... Strom, Gas, Nebenkostennachzahlungen, Versicherungen etc etc.

Ja aber ist das nicht möglich das man unterstützt wird vom Amt was soll das

0
@Jehdkakb

Weil es keine "Notwendigkeit" in deren Augen ist... Du kannst ja im Moment quasi umsonst wohnen warum sollen die dann ihr Geld ausgeben weil du ne Entscheidung triffst

1
@s89ge

Ja aber das können die doch nicht sagen wenn ich auf 3x3 qm lebe

0

Was möchtest Du wissen?