Definition einer Eiszeit ist, dass beide Pole massiv mit Eis bedeckt sind.

Aktuell leben wir im Wechsel zu einer Warmzeit... wobei wir diesen Wechsel durch die von uns herbeigeführte Erderwärmung massiv befeuern. Das nimmt der Natur die Möglichkeit, angemessen zu reagieren (Evolution läuft ja über Anpassung).

...zur Antwort

Ja, das ist Kalkstein und Fettablagerungen gemischt, das krustet im Laufe der Zeit fest.

Was sehr gut hilft:

Öfter mal (ich mache es monatlich) wenig kochendes Wasser in den Ausguss und dann 1-2 Tabletten Gebissreiniger in den Ausguss bröseln und über Nacht einwirken lassen. In der Früh mit heißem Wasser nachspülen....fertig.

Mit den Corega-Tabletten kann man auch den Kalkstein im Wasserkocher preisgünstig entfernen...eine Pfütze heißes Wasser drin lassen, 1-2 Tabletten reinbröseln,über Nacht wirken lassen, ausspülen, einmal Wasser aufkochen und weg gießen...und schon ist der Wasserkocher fast wie neu und wirklich hygienisch sauber.

...zur Antwort

Auf so einen saublöden Spruch kommt: Alles, was du willst, Babe. Ich stehe auf Schwule...oder bist du etwa hetero?... und das Ganze im leicht übertriebenen Tonfall wie manche "Transen" in Filmen/Serien dargestellt werden...also so richtig tuckig.

Glaub mir DIE Retourkutsche zieht!

...zur Antwort

Da hilft nur ganz konsequent das Handy AUSSCHALTEN und in einer Schublade verräumen. Vor XY Uhr abends bleibt es da unangetastet drin!

Und dann mach dir eine To-Do-Liste...erst Sachen, die wirklich flott gehen. Und als Belohnung, wenn du etwas geschafft hast, darfst du dir was gönnen... etwas Süßes oder eine eiskalte Limo... jedenfalls ganz bewusst kurz (max 5 Minuten) Paise machen. Und dann konsequent den nächsten Punkt auf der To-Do-Liste abarbeiten.

Die größeren Sachen zerlege in kleinere Abschnitte...so schaffe ich größere Vorhaben. Ich mache Teil 1, dann Pause....dann teil 2, wieder Pause....ggf mache ich den letzten schritt am Folgetag. Und, ganz wichtig, die ältesten Sachen bzw die eiligsten immer zuerst! (First in, first out-Prinzip)

So habe ich meine riesige Liste auf wenige Sachen reduziert, die alle schaffbar sind. Und weil ich eben keinen berg an Arbeit mehr vor mir her schiebe,ist meine Laune besser udn die Motivation ist auch wieder da.

Abends, ab XY Uhr, "darf" ich mich dann wieder dem Zeitfresser widmen. Und da mache ich aber konsequent um YZ-Uhr Schluss, damit ich genug Schlaf bekomme.

...zur Antwort

Am Freitag bei einer bekannten Autowerkstattkette:

Ich muss an meinem Auto hinten ein Radlager tauschen lassen. Und mein dort gekaufter 50er Explorer Speed braucht den 1000-Km-Service.

Zuerst versucht,online einen Termin zu bekommen...da sind aber nur 0815-Sachen (nur Auto) buchbar, also hin zur Filiale. Als 2. angestanden und beobachtet, wie die "Dame" vorne mit muffigem Gesichtsausdruck Marke "Du störst!!" den Kunden vor mir abfertigte.

Der altgediente Mitarbeiter,mir dem ich mich inzwischen sogar duzen darf, war anderweitig mit einem Kunden beschäftigt.

Immer wieder klingelte das Telefon, das NEBEN der Dame lag...sie hat es konsequent ignoriert. Wenn A. in der Nähe war, hat er schnell angenommen, das Ganze mit wenigen Worten (!) geregelt und dann weitergemacht.

Endlich war ich dann dran. Ich habe die Dame mit einem strahlenden Lächeln begrüßt und mich bedankt, dass sie mich so schnell dran nimmt ... jedenfalls muffte sie trotzdem massiv weiter! Ich habe ihr klar verständlich meinen namen gesagt...trotzdem fragte sie im unfreundlichen Tonfall: Wie war der Name?...weil sie NICHT zuhörte.

Und so ging es weiter...ich musste alles mindestens 2-mal sagen... und als ich dann auch noch sagte, ich hätte zusätzlich den Roller gerne zum Service angemeldet... erst rollte sie die Augen (unmöglich!), dann meinte sie: DAS mache ich nicht, dafür ist der Kollege da. Hallo? DAS ist ihr Job, wenn sie an der Annahme steht! Das Telefon hat sie weiterhin ignoriert... und A. hat das meiste davon neben seiner Beratungstätigkeit zwischendrin telefoniert!

Jedenfalls war A dann fertig und übernahm das Ganze (er kennt mich und sah, dass auch ich langsam mit der Geduld am Ende war). Er weiss, dass ich schlecht stehen kann, erfragte alles Nötige und bat mich, in der Sitzecke Platz zu nehmen. Als Entschuldigung für die miese Behandlung durch die Kollegin brachte er mir sogar ein Kaltgetränk umsonst!

Jedenfalls hat er die Dame dann leise aber unmissverständlich zusammen gestaucht, dass man mit einer Stammkundschaft (ich bin seit fast 20 Jahren bei denen) so nicht umgeht und dass sie doch bitte auch das Telefon bedienen soll.

Jedenfalls hat es nichts gebracht! A flitzte in die Werkstatt zum Meister (in meiner Angelegenheit) und sie muffte den nächsten Kunden an. Der konnte schlecht sprechen (älterer Herr, hängende Gesichtszüge, wohl Schlaganfall gehabt) und sie erwiderte spitz: Können sie etwas deutlicher sprechen? Und das Telefon ignorierte sie weiterhin konsequent und liess es bimmeln.

Ihr inzwischen verrenteter Vorgänger war jedenfalls multitaskingfähiger und wenn man länger gewartet hat (weil eben das Telefon dazwischen kam) hatte er immer eine nett formulierte Entschuldigung auf den Lippen. Es ging nicht schneller, aber man fühlte sich betreut und geachtet als Kunde.

DAS ist Servicewüste pur und ich hoffe, dass der A..U die Dame noch in der Probezeit wieder raus wirft!

Kleines Nachspiel: Ich habe abends A im Stammlokal getroffen. er ließ es sich nicht nehmen, mir etwas auszugeben und entschuldigte sich nochmals für die "neue" Kollegin. ich habe dann auch deutlich gesagt, dass die Dame möglicherweise Ahnung von Autos haben mag, aber mMn im Umgang mit Kunden eine pure Katastrophe ist und unbelehrbar noch dazu.

...zur Antwort
Nein

Ein Kind ist kein Kitt für eine nicht funktionierende Beziehung!

Gerade durch das Kind werden die bereits vorhandenen Probleme immer deutlicher und verschärft hervor treten... und DU wirst dann irgendwann das Handtuch schmeißen und stehst dann als Alleinerziehende und das Kind mit einem Papa auf Teilzeit (nur tageweise sehen) da.

Such lieber ein Gespräch und versucht mal eine Mediation. Ich empfehle den Weg zur Erziehungs- und Familienberatung der Caritas...auch wenn ihr "noch" kleine Eltern seid. Investiert Arbeit in eure Beziehung.

DANN wisst ihr, ob es "Sinn" macht mit einem Kind oder ob man sich nicht doch besser in aller Freundschaft trennt.

...zur Antwort

Bei dem Gespräch ist ja eine dritte Person dabei,oder?

Also hingehen,zuhören und Entgegenkommen dann aber kategorisch ablehnen wegen der letzten Reaktion des Vaters. Das Gericht wird dann ja feststellen, wie viel er zahlen KANN (egal was er davor behauptet) UND mit einem Unterhaltstitel kannst du das Geld dann vom Gerichtsvollzieher holen lassen... und das 30 Jahre lang, wenn er jetzt zahlungsunfähig sein sollte.

DU hast ja schon Kompromissbereitschaft gezeigt und er hat mit Drohungen reagiert. JETZT ist Zeit für die harte Kante.

Dabei ruhig und sachlich bleiben, das ist wichtig.

...zur Antwort

Ich hatte heuer im Büro öfter um die 29°C... trotz herunter gelassener Rollos und morgendlichem Lüften bei noch kühler Luft. Die PCs und der Drucker heizen den raum ja zusätzlich auf.

Wir haben kostenloses Mineralwasser stehen und dürfen um 13 Uhr heim, wobei die "Fehlzeit" nicht gerechnet wird.

Das einzig Blöde: Die "Hitzefrei"-Regelung gilt nur fürs Büro. nicht fürs Homeoffice... obwohl man da vergleichbare Temperaturen hat!

Im Winter:

Ich habe nur auf etwa 20°C geheizt und habe am Arbeitsplatz eine warme Decke über der Stuhllehne hängen, außerdem habe ich eine Strickjacke dabei. Und ich habe dicke selbst gestrickte Hüttenschuhe im Büro, die ziehe ich dann an.

...zur Antwort

Der Unterschied ist:

NACH der Probezeit kann nicht mehr ohne Angabe des Grundes gekündigt werden! Und die Kündigungsfristen sind länger.

WEIL ein Grund angegeben werden muss, kann sich der Arbeitnehmer ggf gerichtlich gegen die Kündigung wehren.

In der Probezeit kann es (Achtung Satire) passieren, dass dem Personaler der Kaffee in die falsche Röhre gerät, er dann mies gelaunt ist und deine heissgeliebten Sneaker widerlich findet (weil er die Marke nicht mag)...und dann kündigt er dich halt. Er muss ja keinen Grund angeben!

Nach der Probezeit kann er (so er sich das geben will) dir in einem 4-Augen-Gespräch nahe gelegen, "angemesseneres" Schuhwerk zu tragen... aber deswegen eine Kündigung aussprechen wäre eben nicht möglich. Das würde jedes Arbeitsgericht sofort kassieren!

...zur Antwort

Das waren bestimmt keine "einfachen FBI-Beamten", die da die Durchsuchung vorgenommen haben!

Die werden sich da schon einen passenden Trupp zusammen gestellt haben!

...zur Antwort

Nein!

Stell dir vor, du hältst auf halber Strecke an, lädst sie sogar aus... und dann weigert sie sich wieder einzusteigen. Na dann viel Spass!

Was du machen kannst:

Im Hänger ein prall gefülltes Heunetz aufhängen und ein zweites im Kofferraum des Autos parat haben

Bei Pausen, die du als Fahrer einlegst, durch die Servicetür in einem Eimer Wasser anbieten

Grundsätzlich entweder sehr früh am Morgen oder am frühen Abend los fahren,wenn die Temperaturen nicht so hoch sind.

...zur Antwort

Nein. Mehrbedarf gibt es nur bei krankheitsbedingter kostenaufwändiger Ernährung als Pauschale.

Und das auch nur bei bestimmten Erkrankungen! Der Gesetzgeber sieht eine Gewährung vornehmlich nur noch bei verzehrenden Krankheiten vor, die erhebliche Auswirkungen für den Körper und Organismus haben.

Einen Anspruch auf diesen Mehrbedarf hat man nur, wenn ein ursächlicher Zusammenhang zwischen der notwendigen kostenaufwändigeren Ernährung (Ernährungsumstellung) und einer Krankheit (drohenden Krankheit) besteht. Dieser Zusammenhang ist mittels eines ärztlichen Attestes nachzuweisen.

Aus der ärztlichen Bescheinigung muss die genaue Angabe über die Krankheit sowie die sich hieraus ergebene, notwendige Ernährung. Auch der Zeitraum bzw. der Beginn der Krankheit und der damit verbundenen Mehraufwendungen für die Kost müssen mitgeteilt werden. 

Welche Kosten für welche Erkrankung zu zahlen sind, ergibt sich nicht aus dem Gesetz, da es in dieser Hinsicht auch keinen Maßstab gibt. Von daher orientiert sich der Gesetzgeber an den Vorgaben bzw. Empfehlungen des Deutschen Vereins für öffentliche und private Vorsorge.

Im Jahr 2020 hat der Deutsche Verein die Mehrbedarfe als Prozentsätze neu ermittelt, die seit 2021 gelten. In der Spalte dahinter finden Sie die ab dem 01.01.2022 gültigen Beträge in Euro. 

Art der Erkrankung/ Krankenkost-Kostform/%von der Regelleistung/ in € pro Monat

  • Zöliakie/ Sprue (Durchfallerkrankung bedingt durch Überempfindlichkeit gegenüber Klebereiweiß) Glutenfreie Kost 20% /89,80€
  • Mukoviszidose /Fettreiche und hochkalorische Diät /30% /134,70€
  • Terminale Niereninsuffizienz mit Dialysetherapie/ Kalium- und phosphatarme Kost, erhöhter Proteinbedarf/ 5%/ 22,45€

Wie du siehst,ist Autismus definitiv kein all für Mehrbedarf!

...zur Antwort

Wegen der Demenz kann sie das nicht mehr begreifen, dass ihr altes Zuhause nicht mehr vorhanden ist.

Widersprechen oder Erklärungsversuche sind sinnlos. Liebevoll reagieren mit: Oma, wir fahren doch morgen hin, hast du das vergessen?

So etwa in die Richtung, bis morgen hat sie das Versprechen nämlich ebenfalls vergessen!

Meine Oma war nicht flüchtig, sondern "dauerhungrig"...ihre Erinnerung an den Hungerwinter 46/47 war ständig präsent.

ich habe dann gesagt: Aber Oma, die Lebensmittellieferung kommt doch erst morgen früh und die Karten muss ich dann auch holen (es gab damals Lebensmittelkarten)... und habe ihr ein paar Butterkekse in die Hand gedrückt. damit konnte ich sie immer wieder beruhigen.

Ja das ist anstrengend und geht einem an die nervliche Substanz. Aber Demenzpatienten können eben nicht mehr normal denken udn ihr Gedächtnis arbeite auch nicht mehr korrekt...vor allem die jüngere Vergangenheit ist meist wie ausgelöscht.

...zur Antwort

Gar keines!

  1. Die Realität weicht von der Werbeabbildung dann doch deutlich ab.
  2. Die Qualität ist.....suboptimal. Billigste Polyesterstoffe, schlecht sitzende Schnitte, Größen die nicht den üblichen europäischen Maßen entsprechen (man sollte immer 1-2 Nummern größer bestellen), Garne, die keine 6 Monate halten
  3. Die Verarbeitung entspricht der Qualität. In Billigstlohnläden im Akkord zusammen gestichelt,die Fadenenden nicht einmal vernünftig gesichert/vernäht... das hält von 12 bis Mittag!
  4. Das Zeug kommt aus Asien! Trotz der immensen transportkosten ist es billig...da kann man sich doch vorstellen, wie gut die Arbeiter entlohnt werden und mit welcher "Qualität" an Rohmaterila gearbeitet wird. Von der CO2-Belastung der Umwelt wegen Produktion (auch hier billigst) und Transporten mal ganz zu schweigen.

Meine Töchter haben EINMAL da was bestellt. Ein griff ins Klo par excellence... Rückgabe: Ja, sie hätten auf eigene Kosten das Ganze zurück schicken sollen. das Porto wäre fast so teuer gekommen wie die Ware an sich... wir haben die Klamotten ungetragen über Ebay-Kleinanzeigen weiter vertickt udn dann NIE WIEDER bei denen bestellt.

...zur Antwort

Er hat doch recht!

Bei uns ist der Spritpreis wieder auf "Vor-Ukraine-Niveau"...ok, der Diesel ist immer noch teurer, aber nicht soo extrem, das es das Billig-Ticket rechtfertigt.

Erst mal abwarten,ob der auslaufende Tankrabatt die Spritpreise wieder so hoch treibt... nur ann wäre es gerechtfertigt, erneut über eine Entlastung nachzudenken.

Es hat sich auch gezeigt, dass trotz des Billigtickets nicht weniger Leute Auto gefahren sind! Also umwelttechnisch hat es nix gebracht.

Außerdem besteht ein Problem immer noch: Es gibt viel zu viele Gegenden, wo man mit dem ÖPNV nicht passend zum Job bzw wieder heim kommt. Ein "Bestellbus", bei uns "Baxi" genannt, hat sich bislang nicht wirklich durchgesetzt.

...zur Antwort

Meine Tochter reagiert extrem insbesondere im Gesicht.

Seit ich die ganzen Sachen selber herstelle, hat sie keine Probleme mehr. Rezepte findest du genügend auf smarticular.net.

Ich empfehle das Buch "Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie"

Ich habe gestern erst meine "Hexenküche" in Betrieb gehabt und einen neuen Vorrat an diversen Produkten hergestellt.

...zur Antwort

Wenn die Leistung für EINE Bedarfsgemeinschaft erfolgt, wird das nicht gestückelt überwiesen, sondern der Gesamtbetrag geht an den "Kopf" der BG.

Grundlage ist das Gesetz. Zur Bedarfsgemeinschaft zählen unter anderem die dem Haushalt angehörenden unverheirateten Kinder bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs, soweit sie die Leistungen nicht aus eigenem Einkommen oder Vermögen beschaffen können, § 7 Abs. 3 Nr. 4 SGB II.

...zur Antwort

Die Zeitrahmen wurden von anderen schon genannt. Ich liefere den Grund für das Aussterben der Mammuts:

Mammuts haben sich während der vergangenen Eiszeit vor 100'000 Jahren auf der nördlichen Halbkugel ausgebreitet. Infolge der Erderwärmung vor 15'000 Jahren schrumpften ihre Lebensräume, zudem hat der Mensch die Tiere gejagt. Die Giganten starben aus noch nicht ganz geklärten Gründen aus - nur auf der Wrangelinsel überlebte eine Kolonie zunächst. Der steigende Meeresspiegel schottete die heute zu Russland gehörende Insel vom Festland ab.

Vor 4000 Jahren - während die Menschen etwa in Ägypten schon gesellschaftliche Hochkulturen entwickelt und Pyramiden gebaut hatten - starben auch die Mammuts auf der Insel aus. Die Wissenschaftler von den Universitäten Helsinki und Tübingen sowie von der Russischen Akademie der Wissenschaften forschten nun nach den Ursachen und präsentierten ihre Ergebnisse im Fachblatt "Quaternary Science Reviews".

Isolation, Blitzeis oder der Mensch waren mögliche Gründe für das abrupte Aussterben der letzten Mammuts vor 4000 Jahren. Die auf einer Insel lebende letzte Mammutpopulation wurde durch ein plötzliches Ereignis ausgelöscht und nicht langsam, etwa durch Klimawandel.

(Quelle)

...zur Antwort

Überlege doch mal...

Stell dir vor, du lässt JETZT die HT machen und die "Geheimratsecken" auffüllen. Aber deine Genetik sieht nun mal zunehmende Glatze vor und um die HT herum fallen die haare im Laufe der Jahre weiter aus...und dann hast du ne Platte und vorne im Bereich der HT dann zwei "Inseln"...DAS sieht dann richtig sch..s aus!

Mein Vater hat das anders gehandhabt! Er hatte recht kurzen Haarschnitt, den nach hinten frisiert, und hat zu seiner "Denkerstirn" gestanden! Er ist deswegen nie "ausgelacht" worden oder so. Und als er dann oben Platte (mit Haarkranz) hatte, kam öfter der Spruch: Ich muss zum Friseur, nachpolieren lassen.

...zur Antwort