Ausbildung macht mich so unglücklich, was tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du hast jetzt schon 1 Jahr in diese Ausbildung investiert. Es wäre schade, das jetzt abzubrechen. Auf der anderen Seite geht es nicht, dass sich deine Cheffin an keinen Ausbildungsplan hält. Darf sie überhaupt ausbilden?

Ich würde mir einen anderen Ausbildungsbetrieb suchen. Einen, der die Standards erfüllt, denn vom Grundsatz her interessierte dich der Beruf ja. Du hast ja erst die Lust verloren, als man dich zur Putze oder zum Dummie degradierte.

Frag mal beim Arbeitsamt ob man dir einen anderen Ausbildungsbetrieb besorgen kann? Du kannst dich auch selber bewerben. Wer von deinen Mitschülern (in der Berufschule) ist besonders zufrieden? Dann frag doch mal genau dort nach, ob sie dich weiter ausbilden würden.

Mach dabei deinen alten Betrieb nicht zu schlecht. Illoyalität wird nicht geschätzt, daher lege dir eine sachliche Begründung bereit, wenn sie dich nach dem "Warum?" fragen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lisah123
05.07.2016, 10:38

ob sie ausbilden darf, weiß ich nicht. Mein "Ausbilder" im Vertrag ist mein Chef, aber der ist Elektromeister und ist nur selten im Büro. Meine Chefin hat Industriekauffrau gelernt. Da habe ich im Internet auch keine richtige Antwort gefunden, ob sie mich dann "ausbilden" kann.

0

Nun, dann hättest du vielleicht schon in der Probezeit kündigen sollen und dir da evtl. noch eine neue Ausbildung oder einen neuen Betrieb suchen sollen.

Jetzt ist es sehr schwer, bzw. fast unmöglich zu kündigen, dies ist ein Schutz für den AG und den Azubi.

Ich würde dir raten deine Ausbildung zu beenden und danach den Betrieb zu wechseln. Nicht jeder macht langweilige Aufgaben und nicht jeder sitzt die ganze Zeit nur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von auchmama
05.07.2016, 10:48



Jetzt ist es sehr schwer, bzw. fast unmöglich zu kündigen, dies ist ein Schutz für den AG und den Azubi.


Das stimmt so nicht! Unter den geschilderten Voraussetzungen, kann ein Azubi keinen Beruf erlernen und ein Ausbildungsbetrieb muss sich an die Vorgaben im Lehrplan halten! Sind die nicht erfüllt, kann der Azubi gehen!



Ich würde dir raten deine Ausbildung zu beenden und danach den Betrieb zu wechseln. 


Das dürfte dann recht schwierig werden! Die Prüfung muss ja auch erst bestanden werden und welcher Betrieb stellt dann jemanden ein, der vielleicht von der Theorie Ahnung hat, dem aber die Praxis fehlt. Ob die FS dann die Probezeit, in einem anderen Betrieb überleben würde - steht, unter den Voraussetzungen, in den Sternen - leider :-(

0

Wende Dich an die IHK (Industrie- und Handelskammer) - dort schilderst Du Deinen Ausbildungsalltag und bittest um Unterstützung. Die sind Dir auch behilflich bei der Suche nach einem anderen Ausbildungsbetrieb.

Büroarbeiten bestehen nicht aus rum sitzen und warten. Mit sinnvollen Aufgaben wächst dann auch Deine Liebe zum Beruf wieder. Du fühlst Dich zu recht ausgenutzt und unterfordert. Für ein Bestehen der Prüfung sehe ich unter den Voraussetzungen übrigens auch schwarz. Wie willst Du eine Prüfung bestehen, wenn Du vom normalen Alltag keine Ahnung hast!

Alles Gute wünsche ich Dir und werde schnellstens aktiv ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KleeneFreche
05.07.2016, 10:28

beste Antwort 

1

Abbrechen und was neues suchen...
Oder die Ausbildung in einem anderen Betrieb zu Ende bringen.

Vllt passt Kauffrau für Groß- und Außenhandel besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?