Apfelwein Hefe

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normalerweise fängt der Most durch die natürliche, geringe "Verunreinigung" selbst an, zu gären - wenn's nach 5 Tagen nicht los geht... schau hier:

http://www.fruchtweinkeller.de/Wine/hefe.html

Hallo, sicher gibt es dafür eine spezielle Hefe. Aber es geht auch so. Wir haben die Früchte kleingeschnitten und etwas Zucker draufgestreut und etwas Wasser. Das fängt allein an zu gähren. Mußt nur jeden Tag umrühren bzw. durchkneten und aufpassen, dass die kleinen Essigfliegen nicht an die Mischung kommen. DIe legen dort Eier ab und dann wird das alles zu Essig. Das mit dem Zucker verstößt wohl gegen irgendwelche Regeln, aber bei dem privaten Gebrauch interessiert das ja niemand.Mehr Probleme gibt es evt., um denAbpfelwein dann nach der Gährphase klar zu bekommen. DAvor soll es bestimmte Zusätze im Handel geben, evt. dort dann mal Fragen. Vielleicht noch ein Tipp. Als Gährgefäß nehmen wir immer Getränkeflaschen (2-3 Liter), in den Deckel bohre ich dann ein Loch und stecke dort ein Gährröhrchen rein. So hat man besser den Überbrlick, ob das ganze noch gährt. Viel Erfolg

kannst weinhefe benutzen, evtl. geht auch ne bierhefe (wobei wir zuhause glaubich normalerweise garkeine hefe benutzt haben)

du musst aber beim keltern drauf achten, dass die entstehenden gase entweichen können, ohne dass dabei sauerstoff an den most kommt. (dafür gibts aufsätze für die fässer, die mit wasser gefüllt werden und ähnlich wie ein siphon funktionieren)

und in dem fass darf auch kein essig / gekippter wein gewesen sein, sonst wird der neue auch wieder kippen.

und noch als tipp: um wein drauß zu machen sind saure äpfel besser geeignet als süße.

Was möchtest Du wissen?