Angst vor Sparringkampf (Boxen)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Angst zu haben, ist völlig okay. Sag es dem Trainer, er oder sie wird dir sicherlich ebenfalls sagen, dass es besser ist, Angst zu haben, als wenn man sich für den großen Oberklopper hält. Letztere haben in guten Boxclubs nämlich eh nichts zu suchen.

Sparring kommt ja nicht gleich zu Beginn. Du lernst erst mal Beinarbeit, grundlegende Hiebe und Kombinationen. Und später beim Sparring geht es nicht wie bei den Profis darum, den anderen umzuhauen, sondern darum, so zu boxen, als wolle man Punkte machen. Die trägst einen Schützer am Kopf und die Hiebe sind erst einmal ohne viel Kraft.

Was zählt, ist die Technik, nicht die Power.

Beim ersten Sparring wirst du da stehen, versuchen, eine vernünftige Position einzunehmen, dein Partner wird ein paarmal in deine Deckung hauen und du wirst zwei oder drei Jabs und vielleicht einen Cross versuchen - und das war es dann auch schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für gewöhnlich dauert es 3 bis 6 Monate bis man beim Sparring mitmachen darf. Zuvor beginnt man eigentlich mit einer Form von  Rollensparring. Der erfahrenere verteidigt und übt Schrittarbeit und der Anfänger greift an.

Schau dir bevor du dich entscheidest die Vereine genau an. Setz dich zur Not rein und beobachte einfach nur wie sich alle beim Training oder Sparring verhalten. Sprich mit dem Trainer und versuche seine Einstellung heraus zu bekommen.

Sparring bedeutet nicht zu kämpfen, deshalb wird nur leicht geschlage und auf Sandsäcke wird eingeprügelt. So trainieren auch die Profis, denn sonst würde man sich einfach nur dämlich prügeln. Falls einem versehentlich die Faust zu hart abrutscht kann man dann noch zusätzlich einen Kopfschutz tragen um blaue Flecken zu vermeiden.

Es ist nicht nur der Aspekt, dass Verletzungen unnötig sind, sondern auch darum, dass es am Anfang dazu führen kann, dass man sich falsche Reflexe antrainiert oder verstärkt und bei bestimmten Bewegungen den Kopf wegdreht oder die Augen schließt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mondmayer
07.04.2016, 19:54

*es geht auch darum

0

Da du mit dem Boxen erst anfängst muss du wie immer im Leben viel lernen. Bevor es überhaupt zu einem Sparring (Kampf ist falsch) kommt .musst du doch wissen wie die Technik aussieht. Das kann Wochen oder Monate dauern. Mach die keine Gedanken darüber, du wächst da ganz langsam hinein.

Und! beim Sparring werden gleich starke "Kämpfer" gegen einander gestellt. Deine Befürchtungen sind berechtigt aber unbegründet. Sparring ist ein reiner Übungskampf ohne ernsthafte Verletzungsgefahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst keine Angst zu haben , die werden dich nicht an deinem ersten Tag gegen Mike Tyson in der Ring schicken^^

Du wirst erstmal n paar Monate dahingehen und trainieren , dann kannst du erst zum Sparring und da wird meistens auch sehr darauf geachtet ,dass niemand sich verletzt.Wenn du das erste mal zum Sparring gehst wirst du wahrscheinlich schon lang genug da gewesen sein um ganz entspannt zu bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Trainer wird das bestimmt merken, dass es dir anfangs nicht gefällt bzw, du dich davor fürchtest. 

Das legt sich mit der Zeit, vor allem wenn du Talent für die Sportart hast. 

Anfangs wirst du in der Regel mit dem Boxsack hantieren, bevor es überhaupt zum Sparring kommt. 

Mach dir keinen Kopf; Sparring kann einem viel Spaß bringen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?