Angst vor Fliegen (Insekten)?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du mußt Dir klarwerden, warum Du ausgerechnet vor diesen Viechern Angst hast.

Ich vermute mal, daß es um die angebliche "Unhygiene" geht, weil Fliegen auch auf Abfälle gehen, anders als die Bienen, und weil sie deshalb als Krankheitsüberträger verschrien sind.

Da kann ich Dich beruhigen, daß das für Fliegen in südlichen Ländern gilt, aber nur sehr eingeschränkt für deutsche Fliegen. Grund: hier in Deutschland müssen die Fliegen regelmäßig überwintern, und das überleben in der deutschen Kälte nur die Tiere, die wenig belastet mit Erregern sind. Die Erreger sind nämlich auch dann noch aktiv, wenn die Fliegen in Winterstarre sind, und fressen ihre Wirte quasi von innen auf. Auf diese Weise gehen sowohl die befallenen Fliegen als auch ihre Erreger im Winter kaputt, und was im Frühling an Fliegen überlebt hat, das ist einigermaßen frei von Krankheitserregern.

Es kann sein, daß Du vielleicht als Kind mal irgendeinen Doku- oder Gruselfilm gesehen hast, in dem Fliegen als Krankheitsüberträger gezeigt wurden, und Du deshalb seitdem panische Angst vor den Viechern hast. Oder vielleicht hast Du einfach mal als kleines Kind eine Fliege verschluckt und hattest Angst, daran zu sterben (auch falsch, Fliegen sind grundsätzlich genießbar!).

Wenn es einen anderen Grund gäbe, müßtest Du vor allen anderen Krabblern ja auch Angst haben.

Also faß Dir ein Herz, überwinde Deine Angst und lerne, Fliegen als faszinierende kleine Tierchen zu sehen. Hast Du z. B. schon mal "Nasenfliegen" gesehen? Die sind winzig und haben eine Art "Nase" vorn am Kopf, mit denen die Männchen gegeneinander kämpfen. Sie machen keine Luftkämpfe wie andere Fliegen, sondern stellen sich Nase an Nase hin und versuchen sich dann gegenseitig wegzudrücken, wie zwei kämpfende Schafböcke mit den Hörnern. Sieht bei den Winzlingen zum Schreien komisch aus! 


Und Stubenfliegen kann man regelrecht "dressieren", wenn sie hungrig sind. Vor allem die fetten trächtigen Weibchen, weil die oft sehr vertrauensselig sind. Die hocken sich dann ganz zahm auf die Hand und kommen immer wieder angeflogen, wenn man sie lockt.

Hi :) Danke für deine Antwort

Überraschender Weise macht es mir nicht viel aus, dass sie irgendwo rumhocken. Auch, wenn es wirklich unappetitlich ist. Wie schon gesagt weiß ich nicht, woher diese Angst kommt.

Nein, einen solchen Film habe ich soweit ich weiß nicht gesehen. Ich fand früher immer die Erdentstehung total klasse und hab mir da eben ewig lange Dokumentationen angesehen, aber da kamen immer nur Dinosaurier vor. Auf dem Bildschirm machen mir Fliegen auch nicht viel Angst, ich weiß ja dann, dass sie nihct im Raum sind.

Ich hab ein wenig Angst vor Spinenn, aber die finde ich ganz in Ordnung, außer sie sind ganz, ganz, ganz, ganz klein. Eine Spinne zu sehen ist kein Problem, es wird erst zu einem Problem, wenn sie weg ist. Und man hat keinen Plan wo sie jetzt ist.

Das hört sich tatsächlich lustig an, ich finde manche Fliegen auch cool. Zum Beispiel die Schwebfliegen, die sind schon raffiniert, diese hier http://www.psd-schaedlingsbekaempfung.de/psdonlineshop/media/catalog/category/Fliege_OS.jpg macht mir auch keiune Angst.

Bei diesen hier: http://www.wildbienen.info/Fotos/small/cacoxenus_indagator_09_2312_400.jpg http://www.digifo-hka.de/assets/images/db_images/db_fl891.jpg https://tierfilm.files.wordpress.com/2011/08/stubenfliege.jpg machen mir schon eher Angst.

Das mit den Stubenfliegen hört sich für mich ziemlich seltsam an. Ich finde es einerseits irgendwie schon faszinierend, andererseits will ich eher schreiend davonlaufen, wenn ich nur daran denke.

0
@Nijimoneko

Dann frag Dich einfach: warum? Und wenn Du keinen vernünftigen Grund (mehr) findest, kannst Du ja mal die Nagelprobe machen und eine Fliege, wenn sie z. B. flügellahm herumkriecht, einfach auf die Hand nehmen, um Deine Angst endgültig zu besiegen.

Bei kaltem Wetter nach Sonnentagen kriechen oft kältestarre Fliegen (die mittelgroßen grauen mit schwarzem oder goldenem Pelz) auf Gehsteigen herum, aber auch grüne und blaue Schmeißfliegen sieht man zuweilen verfroren herumsitzen. Oder welche, deren Flügel sich noch nicht entfaltet haben, weil sie eben erst aus ihrer Puppenhülle geschlüpft sind (oft in der Nähe von Mülltonnen). Diese letzteren sind lustig, weil sie schon ziemlich fix rennen können, aber auch eklig, weil sie nach ihrer Puppenruhe erst mal den Darm entleeren müssen, dabei hinterlassen sie überall weiße "Tupfen".

0

Ich persönlich kann gegen sowas nur Angst Therapie empfehlen. Es ist nicht unormal jeder Mensch hat seine Macken und vor etwas angst der eine mehr oder weniger. Man sollte sich seinem Problem stellen und eine kleine Angst Therapie machen kann schon nach wenigen Sitzungen geregelt sein.

Wenn ich dir einen persönlichen Rat geben kann versuche es mit Hypnose Therapie,

1) Du hast bei Erfolg keine Angst mehr und gehst damit um
2) Du machst eine Super Erfahrung fürs leben da die Trance ein wunderbares Gefühl ist

Habe ich dir geholfen?

Hi und erst mal Danke :)

Ich versuch das mit der Therapie mal, vielleicht klappt es ja.

0

Du kannst eine Verhaltenstherapie machen.

Da wirst du unter Anleitung deinen Ängsten immer mehr ausgesetzt, bist du gelernt hast, damit um zu gehen.

Was möchtest Du wissen?